24. Februar 2013

Vegane Reisetipps - Interview mit Linda, der Veltenbummlerin

Gerade wenn Frau Holle wieder einmal den Inhalt ihrer weichen Kopfkissen auf die Erde schüttelt, träume ich von Urlaub, suche mir Reisedestinationen heraus und versuche meiner Chefin zu sagen, dass ich im Sommer drei Monate lang nicht anwesend sein werde (gut, der letzte Teil wird vermutlich nicht eintreten). Ich bin mir sicher, dass es manchen von euch auch so geht, und mir hilft die Vorfreude auf einen Urlaub alltägliche Durststrecke zu überwinden - nichts mache ich lieber, als Hotels zu buchen, mich auf Besuche in bestimmten Restaurants zu freuen, Ausflüge vorzubereiten und in Reiseführern zu schmökern. 

Lovely Linda in Antigua, Paris, Dubai

Linda schreibt den gleichermaßen informativen wie unterhaltsamen Blog "V"eltenbummler - Vegan Verreisen. Darin berichtet sie nicht nur von ihren veganen Urlauben (glaubt mir, Linda kommt ganz schön herum!), man kann auch ihre Reise-Planungen mitverfolgen, regionale Rezepte nachkochen und Erfahrungen von Gast-BloggerInnen nachlesen (außerdem hat Linda auch noch eine Schwäche für TV-Serien, was ich sehr sympathisch finde!). Kurzum: Wer eine vegane Reise plant, der sollte bei Linda reinschauen. Und weil es so gut zu meiner Urlaubsplanung passt, bat ich Linda um ein paar Tipps für den perfekten veganen Urlaub:

Linda's veganer Bacon Burger in NYC, Cupcakes in London, feines Gemüse in Paris

Claudia: Wie bist du darauf gekommen, einen Blog zum veganen Verreisen zu schreiben?
Linda: Eigentlich war es gar nicht meine Idee. Nachdem ich in Paris war und so viele schöne Essensfotos bei Facebook hochgeladen hatte, haben einige meiner veganen Facebookfreunde mich darauf angesprochen, dass ich doch mal einen veganen Reiseführer machen sollte, z. B. als Blog. So etwas gab es ja auch in dieser Form in deutscher Sprache noch nicht und ich hatte sehr viel Zeit für die Internet-Recherche als Vorbereitung für Paris investiert. Warum also nicht meine Erfahrungen mit anderen teilen, wenn ich schon so viel Zeit für Urlaubsvorbereitungen aufgewendet habe?

Als ich Veganerin geworden bin, fand ich es sehr hilfreich, durch vegane Blogs an viele nützliche Infos zu kommen. Und auf diese Weise kann ich mich nun ein bisschen dafür revanchieren. Quasi frei nach dem Glücksprinzip; man hat mir geholfen und nun helfe ich anderen.

Wo warst du bisher überall vegan unterwegs?
Seit ich vegan lebe, war ich in Dubai, Paris, New York und in mehreren deutschen Städten. Jedoch habe ich davor schon einige Jahre fleischlos gelebt und da habe ich auch bereits einige Länder bereist wie z. B. Jamaika und die Insel Oahu (Hawaii).

Was war bisher der herausfordenste Ort für eine vegane Reise, und welcher war der einfachste?
Um ehrlich zu sein: Paris war anfangs eine harte Nuss. Leider empfinden es viele Franzosen als Beleidigung ihrer Esskultur, wenn man Sonderwünsche ausspricht (z. B. einen einfachen grünen Salat ohne Froschschenkel). Man wollte uns in einem Restaurant nicht mal nach Voranmeldung ein veganes Menü zubereiten. Es gibt in einem normalen Straßencafe auch keine Sojamilch. Man ist deshalb dort zu 100% auf vegetarische und vegane Locations angewiesen, was ziemlich viel Planung abverlangt. Man muss vorher genau überlegen, was man besichtigen möchte und findet dann heraus, welche Restaurants dort in der Nähe sind.

Dubai empfand ich dagegen als sehr angenehm, da viele arabische Gerichte schon per se rein pflanzlich sind und die Servicekräfte dort sehr kundenfreundlich sind. New York war aufgrund der Vielzahl der veganen Restaurants ein Traum, vor allem die Qualität ist nochmal eine ganz andere wie bei uns in Deutschland. Jedoch ist die Auswahl schon fast wieder zu groß, man hat wirklich die Qual der Wahl ;)

Wie sieht deine Reisevorbeitung in veganer Hinsicht aus?
Ich durchsuche das komplette Internet auf deutsch und englisch nach Reiseberichten anderer Veganer, außerdem schaue ich bei Happy Cow nach Restaurants und Cafes, die veganes Essen anbieten. In jeder landestypischen Küche finden sich außerdem vegane Gerichte, danach suche ich auch ganz gezielt vorher. Dann weiß ich Bescheid, wenn ich vor Ort die Speisekarte begutachte.

Ich kaufe mir auch noch ganz "old school" Bücher, zum einen allgemeine Reiseführer und dann noch spezielle vegane Ratgeber. Da gibt es z. B. den "Vegan Guide to New York City" für New York oder den "Vegan Travel Guide UK and Southern Ireland" für Großbritannien usw. Und zur Vorfreude auf den Urlaub schauen mein Mann und ich uns Filme an, die dort gedreht worden sind. Für New York war das "Kevin allein in New York" oder "Ghostbusters".

Wenn wir mit dem Flieger unterwegs sind, kläre ich noch mit der Fluggesellschaft ab, ob ich veganes Essen an Bord bekommen kann. Es empfiehlt sich immer, das vorher extra zu buchen. Eine Übersicht über Airlines, die das anbieten, findet man ebenfalls bei Happy Cow.

Was war am Anfang die größte Herausforderung bei veganen Reisen?
Eigentlich alles. Ich war erst drei Monate vegan, als der erste Urlaub anstand. Ich hatte noch nicht so viel Erfahrung und war froh, mich gerade in Deutschland ein bisschen auszukennen, wo und was ich einkaufen und essen kann. Und das ganze dann nochmal in einem Land, in dem man noch nie war und dessen Sprache ich nicht spreche, ist eine ganz andere Geschichte. Es war auch nicht so einfach, an manche Infos heranzukommen. Ich habe wirklich sehr viel gelesen, gelesen und noch mehr gelesen.

Was muss unbedingt in die vegane Reisetasche?
Das hängt ganz davon ab, was das Ziel ist. Aber die Vitamin B12-Zahnpasta von Sante habe ich eigentlich immer dabei und ein paar herzhafte Brotauftstriche, die nicht unbedingt gekühlt werden müssen, dann noch ein paar Fruchtriegel und Bonbons. Spreche ich die Sprache nicht, packe ich mir noch den Vegan Passport ein.

Was sind deine Traumdestinationen?
Ich würde sehr gerne nochmal nach Hawaii fliegen, dieses Mal aber nicht nur auf Oahu bleiben, sondern ein Inselhopping machen. Außerdem träume ich von Mexiko mit den tollen Kulturstätten der Maya und Azteken und den traumhaften Stränden. Zu einem guten Urlaub gehört bei mir nämlich eine Mischung aus Entdeckungsreise und Entspannung.

Abschließend, welchen Tipp kannst du uns veganen Weltenbummlern mit auf den Weg geben?
Habt Mut, Eure Komfortzone zu verlassen und neue Dinge auszuprobieren. Seid offen gegenüber Unbekanntem und Überraschungen, denn man kann auch bei sehr guter Vorbereitung nicht alles planen. Manchmal muss man sich eben einfach treiben lassen.

Kommentare:

  1. Ich lese immer gerne von der Veltenbummler-Linda! :)

    Schönes Interview!

    Liebe Grüße,
    die Comic-Linda

    AntwortenLöschen
  2. ...ach wie toll...
    Das Bild vom Strand ist sowas von süß. Das grüne Kleid, die gelbe Tasche, Blume im Haar, da bekomm ich sooo eine Lust auf den Sommer...unbeschreiblich...

    tolle Bilder, tolle Informationen

    Danke!

    vegan l♥ve&peace, miss viwi

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr schönes Interview. Wenn meine nächste Reise (voraussichtlich erst im Sommer, aber dafür Flitterwochen <3) anstehen, werde ich dort sicherlich nach hilfreichen Tipps suchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glückwunsch zu den Flitterwochen ;)

      LG Federchen

      Löschen
  4. Sehr schön, danke für das Interview!
    Besonders die letzte Aussage gefällt mir gut! :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Claudia!

    entschuldige bitte, dass ich hier so neu gleich off topic gehe ... ich habe bei einem älteren Posting eine Frage gestellt, magst du mal rüberschauen?

    http://totallyveg.blogspot.co.at/2010/03/einfacher-schokokuchen.html

    Und nun zum Topic: ich ernähre mich erst seit kurzem vegan und bin schon auf meine nächsten Reisen gespannt (Deutschland und Ukraine!) In der Ukraine müsste ich mit Gemüse weit kommen. Das steht dort traditionell hoch oben auf der Speisekarte.

    AntwortenLöschen
  6. Danke für den Linktipp! Ich selbst bin Stewardess, lebe in Dubai, und besuche in allen Städten die veganen Restaurants. Da gibt es einiges zu entdecken, und man trifft immer nette Leute. Gerade komme ich von meinem Lieblingsflug diesbezüglich zurück, mit Aufenthalten in Melbourne und Kuala Lumpur. Beides ein Traum, wenn's ums vegane Essen geht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,

      Durch Deinen Job hast Du doch bestimmt viele Erfahrungen mit veganem Essen auf Reisen. Bist Du denn auch im Urlaub viel Unterwegs? Vielleicht hast Du ja Interesse an einem Gastbeitrag auf meinem Blog. Das würde mich sehr freuen. Meine e-Mail-Adresse lautet: veltenbummler@gmx.de

      Wäre schön, von Dir zu hören.

      Liebe Grüße,

      Linda

      Löschen
  7. Die Erfahrung mit Paris musste ich auch machen - allerdings bekommt man dort an so kleinen Ständen ganz gute Falaffel, und wenn man die ohne Soße bzw. nur mit scharfer Soße bestellt, hat man eine tolle Mahlzeit :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...