30. August 2015

Meine vegane Woche - 24. - 30. August



Montag
Manchmal muss es schnell gehen, weil man wichtigere Dinge zu tun hat, anstatt zu kochen - beispielsweise eine Runde mit dem Rad fahren, so lange der Sommer noch da ist. Dafür gibt es zum Abendessen nur Baked Beans auf Toast und etwas Gemüse. 


Dienstag
Nach dem Yoga wartete dieser tolle Salat auf mich, mit allem Gemüse, was der Kühlschrank so hergab. Dazu noch eine wunderschöne Sonnenblume, ein Geschenk meiner Yoga-Lehrerin. Und Bonus: Die wohl niedlichste Aubergine der Welt, frisch aus Schwiegermutter's Garten - ist sie nicht süß mit ihrer grünen Frisur? Trotzdem wurde sie geschlachtet und wanderte in ein leckeres Ofengemüse für den nächsten Tag. 



Mittwoch
Ich hatte Lust auf Apfelmus und Kekse, darum gab es genau das: Kekse mit Apfelmus, viel Zimt, Nüssen und Schokotropfen. Mhmm...


Donnerstag
Heute gibt es keinen Rückblick - sondern nur Entsetzen über die Ereignisse rund um den Transporter, der auf A4 im österreichischen Burgenland gefunden wurde. Mein digitales Schweigen, weil mir wirklich die Worte fehlen.

Freitag
Wir kehrten mit Freunden ins Green Garden ein, und ich verspeiste Wildkräutersalat mit Cashewkäse und einen veganen Burger. Wie immer sehr lecker!



Samstag
Wieder mal ein schöner Fund aus dem Secondhand-Shop: Mein fabelhafter Sternenhimmel-Blazer. Perfekt für einen Abend mit dem Mann und erworben zu einem Bruchteil der Kosten eines neuen Blazers. Und mit Kosten meine ich nicht nur die finanziellen: Auch Ressourcen und Arbeitskräfte werden geschont, wenn man gebrauchte Dinge kauft. Und ich bin sehr glücklich, weil ich Samstag-Abend das erste Kürbis-Gericht der Saison gekocht habe: Thai Curry mit Kartoffeln, Karotten, Zucchini und Butternuss! Der Herbst kommt, ich sag's euch!



Sonntag
Irgendwie beichte ich sonntags immer die Küchenunfälle, nicht wahr? Auch diese Woche werde ich euch nicht enttäuschen: Ich wollte gerne Waffeln aus Hefeteig herstellen. Im Internet erzählten Köche, dass sie den Teig über Nacht ungekühlt gehen lassen würden - und ich dachte mir, das mache ich auch! Dummerweise war dem Teig in der warmen Sommernacht irgendwie zu warm, und er hatte einen strengen Geruch und einen sauren Geschmack entwicklt... mhmmm! Dafür war der zweite Versuch umso köstlicher, besonders mit Apfelmus. 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...