30. August 2017

Newsflash: Nicht jedes vegane Produkt schmeckt gut

Ich mag keinen Tofu. Das war jahrelang mein Mantra. Tofu ist eklig, bröselig, schmeckt nach Pappe und bitteren Tränen. Woher ich diese Erkenntnis gewonnen habe? Von dem einen Mal, als ich Tofu im Supermarkt gekauft habe. Nicht den aus dem Kühlregal, nein, den schön vakuumverpackten, ewig haltbaren Tofu aus der Naturkost-Ecke zwischen den Trockenpflaumen und den Vitamintabletten, der ganz weich in viel eigenem Saft verpackt ist, in dem die Tofu-Flankerl herumschwimmen. Hätte ich doch nur eine andere Marke Tofu probiert, ich hätte mir das Leben so viel leichter gemacht! Denn es gibt Tofu, der richtig gut schmeckt, und ich bin auch nur von einer einzigen Marke Tofu wirklich überzeugt (Taifun #notsponsored). Und heute freue ich mich, wenn ich den Kühlschrank aufmache und köstlichen Tofu sehe.


Ich mag keine Sojamilch. Auch das habe ich jahrelang vor mir hergesagt. Beruhend auf dem einen Mal, als ich Sojamilch gekauft habe. Die Marke ist mir entfallen, es gibt sie vermutlich nicht mehr (aus gutem Grund). Diese Sojamilch hat stark nach Getreide und Bohnen und Undefinierbarem geschmeckt und sich in tausende Brösel verwandelt, wenn man sie in Kaffee geleert hat. Es hat Jahre gedauert, bis ich das Trauma überwunden habe und ich eine andere Marke probiert habe, und ich bin bei dieser Marke geblieben (Alpro Soja Light für meinen Kaffee ist das allerbeste #alsonotsponsored).


Veganer neigen dazu, in biblische Verzückung zu geraten, wenn neue vegane Produkte auftauchen. Auch ich mache das. Da wird abgefeiert, wenn ein neues veganes Eis oder eine weitere Sorte Aufstrich im Regal steht. Und wir haben allen Grund dazu! Nach all den Jahren gibt es endlich die Qual der Wahl. Es gibt nicht nur mehr die eine Sorte Sojamilch, es gibt mehrere Variationen und es gibt Mandelmilch und Kokos-Reis-Milch und Cashewmilch. Es gibt nicht nur das fade alte Soja-Vanilleeis, sondern Cookies und Kaffee und Erdbeer. Was für eine tolle Zeit, um vegane Produkte zu kaufen!


Mit all der Auswahl wird auch die Wahrscheinlichkeit größer, dass man etwas erwischt, das nicht so gut ist. Aber jetzt kommt die große Offenbarung: Nur weil ein Produkt nicht gut ist, heißt das nicht, dass ein anderes Produkt nicht ganz hervorragend sein kann. Nur weil eine Sorte vegane Würstel nach Mehl schmeckt, heißt das nicht, dass alle veganen Würstel so schmecken. Nur weil eine Sorte Käse nach Plastik schmeckt, heißt das nicht, dass jeder vegane Käse so schmeckt. Seid ihr schon von eurem Sessel gefallen? Habe ich eure Welt in den Grundfesten erschüttert? Was vielen vielleicht zu banal vorkommt, um es überhaupt auszusprechen, begegnet mir aber immer wieder: Da jammert mir man vor, dass Tofu eklig ist. Oder dass Sojamilch widerlich ist. Wenn ich dann nachhake, dann sprechen sie von EINER Sorte, die probiert wurde. Und ich beisse mir auf die Zunge und werde schmerzhaft daran erinnert, dass ich genau gleich war. Es war für mich klar, dass alle Sojamilch gleich schmeckt und aller Tofu und alle veganen Schnitzel, während ich gleichzeitig eine Lieblingssorte Äpfel hatte und eine bestimmte Marke Erdbeerjoghurt, die mir besonders gut geschmeckt hat, weil sie anders war als andere.


Meine lieben experimentierfreudigen Mitmenschen: Super, dass ihr vegane Produkte ausprobiert! Aber ihr werdet auch Produkte erwischen, die nicht in diese Welt gehören, die so widerlich sind, dass ihr euch die Zunge ausreißen und ihr euer Gedächtnis löschen möchtet. Ich habe mich durch zahlreiche ekelhafte Produkte gegessen, ich denke da nur an Soja-Geschnetzeltes aus der Hölle, an vegane Mayonnaise, die nicht mal als Schuhpaste getaugt hätte, an Schokolade, die im Mund zerbröselt ist. Gleichzeitig gibt es so viel Tolles am Markt, dass ihr die Englein singen hört, wenn ihr hineinbeißt. Die Schwierigkeit ist manchmal nur herauszufinden, was man gerade vor sich hat. Mein Tipp: Fragt einen veganen Freund. Nach all dem Abfeiern sind wir nämlich ehrlich und sagen gerade heraus, was uns gut und was zum Davonlaufen ist. Geschmäcker sind zwar verschieden, aber ein Tipp vom Experten wird euch vor dem Allerschlimmsten bewahren. Bleibt dran und ihr werdet plötzlich feststellen, wie gut Tofu & Co. wirklich schmecken können!

Habt ihr schlechte Erfahrungen mit einem veganem Produkt gemacht? Und dann wurdet ihr vielleicht von einer anderen Marke positiv überrascht?

Kommentare:

  1. Hast du einen guten Tipp für leckeren Soja-Joghurt (oder anderen pflanzlichen Joghurt). Ich habe mich tapfer durch sehr viele Marken probiert und krieg das leider echt nicht runter. Damit backen o.ä. funktioniert gut und wenn ich ganz viel Aroma dran mach, z.B. Ahornsirup und Vanille oder so, dann ist es auch zum "einfach so" löffeln okay-ish, aber irgendwie schmeckt man (bzw. ich) das "pflanzliche" einfach viel zu sehr. :/
    Veganer Käse hat mich bisher auch noch nicht überzeugen können, aber das finde ich irgendwie nicht so schlimm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Mann ist auch kein großer Fan von Soja-Joghurt, aus gleichen Gründen wie du. Er liebt aber das Soja-Kokos-Joghurt von Alpro Soja, das ist wirklich sehr gut und hat nur eine sehr dezente Kokosnote. Wir essen aber ganz selten Joghurt pur, meistens mache ich daraus Müsli. Was auch gut ist, ist von Alpro das Cremoso Joghurt in der Geschmacksrichtung Apfelstrudel - aber das ist irgendwie schon mehr ein Dessert!

      Löschen
    2. Das geht mir genauso! Ich habe von Provamel "Breakfast/Frühstück" entdeckt. Gibt es soweit ich weiß in Natur und Vanille, ich habe aber bisher nur Natur probiert. Es ist etwas flüssiger als "normaler" Joghurt, schmeckt aber weniger stark nach Soja als andere Joghurtalternativen und hat zudem so einen leicht säuerlichen Geschmack, den ich bisher noch nie gefunden habe. Vielleicht wäre das etwas für dich!

      Löschen
  2. Ein wirklich schöner Artikel! Die Soja-Erfahrung hab ich auch lange bevor ich vegan wurde gemacht. Ich hab mich dann aber wieder ran getraut und mittlerweile kenne ich so viele leckere Sorten. Manchmal muss ich beim Kochen echt aufpassen nicht schon die Hälfte zu verputzen.
    Ein Aha-Erlebnis hatte ich diese Woche: Ich habe in vier Jahren als Veganerin noch nie vegane "Wurst-Aufschnitt"-Alternativen gekauft. Die sehen meist komisch aus und die Inhaltstoffe sind auch eher naja. Ich schaue aber immer im Supermarkt bei den reduzierten Sachen mit kurzer Haltbarkeit, damit diese nicht weggeworfen werden. Und dort war eine Sorte vegane Mortadella, die lecker aussah. Und ich war echt überrascht und fast erschrocken, da es wirklich fast wie echt schmeckt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, dann hast du ja doch noch eine gute Entdeckung gemacht! Ich bin auch nicht der größte Freund von veganem Aufschnitt, früher gab es eine gute Sorte Extrawurst, da wurde aber die Rezeptur verändert und ist mittlerweile nicht mehr sehr gut.

      Löschen
  3. Ein schöner Artikel und so wahr! Eine gute Idee zu hinterfragen warum es ok ist bei manchen Produkten eine Lieblingsmarke zu haben und bei anderen nur aufgrund eines negativen Tests alles zu verteufeln. Das merke ich mir als Argument und zum Anregen der Probierfreudigkeit.
    Sag doch bitte, von welcher Marke sind diese Gummibärchen? Katjes? Die sehen sooo gut aus! Die Schokocreme von DM kaufe ich auch immer, die ist besser als jede nicht-vegane, die ich je gegessen habe <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Feedback! :-)
      Die Gummibärchen (Gummipfirsiche, in diesem Fall) sind von der BESTEN Marke für veganes Gummizeug, Goody Good Stuff. Gibt es bei DM (und in Deutschland habe ich es bei Globus gesehen)! Ich kann die leider nicht oft kaufen, weil ich immer alle sofort aufesse.

      Löschen
    2. Ah ja, die Marke steht ja sogar im Bildausschnitt, ich kannte die nicht und dachte das wäre einfach eine Beschriftung auf der Verpackung, um zu betonen wie toll der Inhalt ist :-D Da werde ich doch mal beim nächsten Einkauf schauen, ob mein kleiner DM sie auch führt, danke :-)

      Löschen
  4. Hmmm.....ich frag mich immer, warum man diese stark industriell gefertigen veganen Fleischsachen oder Käse kauft? Ich finde es schmeckt alles eklig künstlich. Den Taifun Tofu mag ich allerdings auch, sowie Alpro Sojamilch oder Kokosdrink etc. Aber diese Wurst und Käsesachen sind alle nur fies! Von den Inhaltsstoffen und vom Geschmack. Da esse ich lieber vegane Aufstriche, kann man super selber machen, dann triefen sie auch nicht vor Öl. LG Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Isa, ich spreche mal für mich - ich esse gelegentlich veganes Fleisch oder veganen Käse, weil ich früher auch immer beides gern gegessen habe! Ich esse generell sehr gesund, aber gelegentlich ist es mir auch egal, ob etwas mehr verarbeitet oder fetter ist (und im Vergleich zum nicht-veganen Konterpart sind sie da eh noch harmlos!). Wo ich das gesagt habe - wir kaufen beides eher selten. Momentan mögen wir den veganen Döner von LikeMeat gerne und den Aufstrich auf Mandelbasis von Simply V, aber das war es dann auch. Tatsächlich gibt es schon einige sehr gute vegane Wurst- und Käsesorten (üblicherweise aber eher nicht im normalen Supermarkt), aber wir essen sie nicht besonders oft. Wenn du mal Tipps brauchst, sag Bescheid!

      Löschen
    2. Hallo Isa, auch ich esse wirklich sehr gesund und sehr selten stark verarbeitete Produkte. Aber ab und an kann man da auch mal eine Ausnahme machen und eine Packung veganen Käse oder auch Sojagranulat konsumieren.
      Selbst bei Sojamilch und Joghurt achte ich auf zuckerfreie Produkte. Und es gibt auch wirklich sehr viele gesunde vegane Aufstriche zu kaufen, da trieft nichts vor Öl.

      Löschen
  5. Ich hab für mich die Joya Produkte entdeckt. Von denen mag ich alles am liebsten Mangojoghurt usw . Ich hab auch eine umgekehrte Erfahrung gemacht und zwar bei Saitan. Der erste den ich gekauft hab würde paniert und hat sagenhaft geschmeckt (wie panierter Pilz) aber alle nächsten waren wääähhh. Und ich hab natürlich keine Ahnung woher ich den Guten hatte aber vielleicht entdecke ich mal wieder einen oder ich Probier das doch mal selber aus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      ich kaufe um ehrlich zu sein fast keinen Seitan im Geschäft. Ich finde, er schmeckt quasi nur nach Sojasauce und sonst nach nichts. Ganz selten kaufe ich den von Vegavita und mache damit eine asiatische Gemüsepfanne (weil da stört besagter Sojasauce-Geschmack nicht), aber ich reiße mich generell nicht um Seitan. Ich habe hier auf dem Blog übrigens ein Rezept für Seitan, wenn du dich mal probieren möchtest!

      Löschen
  6. Ich mag ihn gern obwohl ich sicher bin das Gluten an sich in größere Menge nicht sehr gesund ist. Deswegen vermeide ich ihn sowieso. Aber hin und wieder ist ein Schnitzerl ganz gut 😉
    Werd mal dein Rezept testen

    AntwortenLöschen
  7. Deine Einschätzung kann ich nur teilen! Tofu ist nach wie vor nicht unbedingt meins, aber da bin ich mir sehr sicher, dass mir einfach der richtige noch nicht untergekommen ist. Bei den Milchsorten habe ich mich zugegebenermaßen nicht durhc ALLES probiert, sondern nur die Kokos(_Reis)-Dinger, weil die am ehesten meins sind. Aber da hat sich meine Abneigung auch relativiert, ebenso beim Joghurt. Aber am Anfang .... hui, das war schwierig, mir zu sagen, dass das bestimmt an der Marke lag und ich mutig sein will diese andere jetzt zu probieren. Ein Stück weit ist es ja auch eine Gewöhnungsfrage. Hatte man nie eine so süßliche Milch und sucht gerade Milchersatz, ist man erst mal entsetzt, wie anders das ist.
    So richtig schlimme Fehlgriffe habe ich bislang nur bei Frischkäsealternativen gemacht. Der von Simply V ist genial, aber durch wieviele andere ich mich probiert habe ... dann fand ich sie teilweise so grauenvoll, dass ich mir nicht vorstellen konnte, irgendwer würde das mögen und hab sie dann nach dem erten es-ist-echt-zu-widerlich weggeschmissen, um einen Tag später festzustellen, dass meine Cousine total auf den abfährt. Seitdem sagen wir nicht mehr "das ist gut", sondern "das ist gut, wenn du xyz magst, daran erinnert es".
    Liebe Grüße von Franzi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Franzi, Geschmäcker sind oft verschieden, das ist schon lustig! Ich empfehle trotzdem nur das weiter, was mir persönlich schmeckt, alles andere wäre schon mutig, haha. Finde deine Methode gut, zu sagen, dass etwas an XY erinnert!

      Löschen
  8. Die ewige Suche nach dem richtigen Tofu... Ich als Kind von vietnamesischen Eltern, kann nur sagen: Tofu schmeckt nur, wenn man ihn richtig zubereitet.
    Der frische Tofu (ja der, der in Wasser schwimmt) schmeckt am besten, wenn man ihn vorher gut "mariniert" (im Prinzip wie ein Fleischstück, denn Tofu hat so gut wie keinen Eigengeschmack) oder in Salzwasser einlegt und dann kurz frittiert -> Von außen knusprig, von innen wunderbar saftig! Kann ich nur empfehlen. Und dann noch mit Tomaten und Koriander schwenken, das ist ein Traum.
    Mir graust es eher vor dem vakuumverpackten Tofu, weil der meiner Meinung furztrocken ist.
    Ansonsten stimme ich dir zu. Wobei bei Sojajoghurt gefällt mir bis jetzt nur der Alpro Go Mango. Aber vllt findet sich ja noch was anderes.
    LG
    Quynh

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...