15. August 2011

Summer Times

Ja, der Sommer ist dieses Jahr in unseren Breiten eher... bescheiden. Aber am Freitag, da wurden die Wolken für einen kurzen Moment zur Seite gefegt, und es wurde warm und der blaue Himmel lachte auf uns herunter. Die Wettergötter meinten es gut mit M und mir, den genau an diesem Tag veranstalten wir eine Party für alte FreundInnen. Wir haben wohl in letzter Zeit brav unsere Teller leergegessen.

 Piraten haben Einzug gehalten... und auch Lampions mitgebracht!

M's Eltern haben seit kurzem einen Pool und das schreit natürlich nach einer Party. Nachdem das Haus momentan auch leer war, packten wir unsere sieben Sachen und belegten Garten und Pool. Unser Motto war "Piraten im Garten" - klar, klingt ein wenig nach Kindergeburtstag, aber jeder weiß, dass eine Party ohne Motto nur halb so lustig ist. Passend zum Thema gab es neben Piratenflaggen, Fackeln und Bowle (mit Rum) ein kleines mexikanisches Buffet mit Burritos zum Selberfüllen. Wir nahmen es aber nicht ganz so ernst mit den originalen piratischen Rezepten, immerhin sind Piraten wild und folgen keinen Regeln!

Mit M und mir als einzigen Veggies standen wir vor der Herausforderung, ein Party-Essen auf die Beine zu stellen, das nicht "Vegan! Vegan!" schreien und von allen unseren nicht-veganen FreundInnen mit Gusto verspeist werden würde. Nach einigen Überlegungen entschieden wir uns eben für mexikanisches Essen, denn wer liebt nicht Bohnen, Guacamole und würzige Saucen? Und den "Bastel-Faktor", den man beim Burritos-Rollen hat, darf man natürlich auch nicht unterschätzen, schließlich schmeckt etwas selbst Zusammengestelltes immer besser. Als Füllungen bereitete ich tomatige Tex-Mex-Bohnen (mit Kidney und schwarzen Bohnen), würziges Faschiertes auf Soja-Basis und Seitan in Chilli-Weißwein-Sauce vor. Für den perfekten Burrito gab es neben den leckeren Fladen auch noch Reis, Guacamole, Salsa, Jalapenos, Zwiebel und Salat. Auch Burritos brauchen eine Beilage, darum warteten auch noch Folienkartoffel und gegrillte Maiskolben, serviert mit Knoblauchsauce und Kräuterbutter, auf die Party-Gäste. Die Vorbereitungen gingen ohne großen Aufwand über die Bühne, die Füllungen (bis auf das Faschierte) bereitete ich am Vortag vor, so hatte ich am Party-Tag nur noch ein paar Kleinigkeiten zusammenzustellen, und konnte mich auf die Deko und natürlich auf unsere Gäste konzentrieren.

 Buffet: Seitan, Faschiertes auf Soja-Basis und Bohnen warten auf ihren großen Auftritt in einem Burrito

 Faschiertes (natürlich aus Soja-Granulat) - würzig und scharf!

Zweierlei Bohnen

 Seitan in Chilli-Weißwein-Sauce. Und links lachen die Fladen ins Bild.

Ofenkartoffel, Nachos und Reis. Sehr piratig.

Das Essen war ein großer Hit, die ersten paar Minuten hörte man fast nur zufriedenes Kauen und Besteck-Geklapper. Natürlich war den Gästen bewusst, dass das Essen rein vegan war - gegessen haben sie aber ganz ohne Vorbehalte oder misstrauisches Gestocher, und alle haben brav ihre Teller  (oder den zweiten oder den dritten) leergeputzt. Was will man als Gastgeberin mehr?
Natürlich ist keine Feier komplett ohne Nachtisch, und passend zum piratigen Thema gab es eine "Meuterei auf der Bounty"-Torte, eine selbstgebackene Köstlichkeit aus Schokolade und Kokos.

 Noch intakt...

... und angeschnitten!

Die Party war ein voller Erfolg... tolles Essen, super Gesellschaft, gutes Wetter - was will man denn mehr? Wenn ich es mir recht überlege, ich könnte jeden Tag eine Feier veranstalten... wenn nur nicht das Aufstehen am nächsten Morgen wäre!

Abendstimmung...

Kommentare:

  1. Das schreit nach einem Rezept!! Bounty-Torte, klingt toll, und das Soja-FAschierte würde mich auch nteressieren, wie du das genau gemacht hast...

    AntwortenLöschen
  2. Ich möchte auf die Party-Einladungs-Liste. :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...