18. November 2012

Wurst und Käse, natürlich vegan!

Im Moment hat mich in der Küche mein Mojo etwas verlassen - ich bin ohne besondere Einfälle kulinarisch nur darauf fokussiert, das Gemüse nicht verrotten zu lassen und unsere Mägen zu füllen. Was dabei herauskommt, schmeckt zwar gut, aber einen goldenen Kochlöffel werde ich mit diesen uninspirierten Kreationen nicht gewinnen. Mit mangelnder Zeit ist mir auch gerade die Kochlust abhanden gekommen - vielleicht kennt ihr solche Phasen ja auch. Das soll nun nicht heißen, dass es auf Totally Veg! keine leckeren Rezepte mehr zum Nachkochen gibt, denn natürlich werde ich die Freude am Kochen sicherlich bald wiederentdecken (in der Zwischenzeit könnt ihr euch ja auf Weihnachten vorbereiten). Aber vielleicht ist es doch tröstlich für den einen oder anderen unter euch, dass nicht jeder vegan lebende Mensch rund um die Uhr Zuckerfäden am Herd spinnt, dreistöckige Torten bäckt oder Tomaten per Hand enthäutet - auch wir dürfen faul sein und uns ganz auf simple Suppen, Eintöpfe und Sandwiches verlassen.

Wie praktisch, dass gerade in dieser Zeit meiner kulinarischen Einfältigkeit ein Paket meines Partners Vegourmet Veganversand eingetroffen ist. Die Masterminds hinter so tollen Produkten wie Höllenkrainer oder veganer Salami haben eine neue Linie an veganer Wurst und Käse herausgebracht. Muss ich erwähnen, dass ich in meinem aktuellen Zustand einen kleinen Freudensprung gemacht und dann eine ganze Menge an belegten Broten gegessen habe?

 Unvollständige Auflistung: Vor dem Foto verschwand bereits ein Teil der Wurst in einem (M's!) Magen

Die Wurst ist als Aufschnitt abgepackt und eignet sich daher perfekt für Sandwiches aller Art. Um ehrlich zu sein, ich bin mir nicht sicher, ob ich überhaupt alle Sorten probieren konnte, denn M hat fleißig verkostet, um sich nicht nur den Appetit für das Abendessen zu verderben, sondern mir auch mit vollem Mund und vor der leeren Verpackung mitzuteilen: "Die müssen wir wieder bestellen". Für alle Fans von Wurst, diese vegane Version weiß zu begeistern und bekommt von M - dem ehemaligen Wurst-Tiger - ein fetttes Qualitätssiegel.


Grandiose Wurst hin oder her, ich habe mich auf den Käse gestürzt, der als Scheibenkäse daherkommt. Ich weiß, manche von uns sehnen sich nach veganem Käse, der richtig schmilzt und Fäden zieht. Um ehrlich zu sein, diese beiden Kriterien könnten mir nicht egaler sein - zum einen, weil ich früher von einem Übermaß an warmen Kuhmilch-Käse ohnehin nur Bauchweh bekam, und zum anderen, weil ich auf Pizza oder zu Raclette Hefeschmelz bevorzuge. Ich sehne mich hingegen nach veganem Käse, den man pur auf's Brot legen, zur Jause oder zum Wein reichen kann - und ich habe ihn endlich gefunden. Der Jeezini schmeckt absolut fabelhaft als Brotbelag, und überzeugte  mich sowohl von der Konsistenz als auch vom Geschmack (erwärmt habe ich ihn übrigens nicht, aus oben genannten Gründen). Natürlich bin ich nun schon einige Jahre Veganerin und weiß vermutlich nicht mehr ganz genau, wie Kuhmilch-Käse schmeckt, aber der Jeezini ist buttrig und fein und hat mein Herz im Sturm erobert. Meine beiden liebsten Sorten sind der pure Santi und und der Provence mit Kräutern.

Habt ihr auch Phasen in denen es an der Kochlust fehlt? Gibt es dann Produkte, die ihr besonders gerne nascht?

Kommentare:

  1. Kenn ich, kenn ich... Es kann manchmal einfach zu viel Kraft kosten, sich was Aufwändiges auszudenken und das dann auch durchzuziehen...
    Ich mag dann die Kartoffelgesichter ("Smilies"), Pommes, Pizza und Gemüse einfach in die Pfanne geschmissen. Da kann man nix falsch machen. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das tut so gut zu lesen. Ich kenne diese Ups und Downs auch total gut - aber das kennen wohl alle Kreativen... Man will ja nicht ausbluten. Der MoFo im Oktober war bei mir total inspirierend, aber momentan ist mir auch mehr nach total einfachen Dingen ohne viel Schi-Schi! :-D

    Den Käse werd ich mir mal näher ansehen! Danke für die Besprechung!

    LG, Momo

    AntwortenLöschen
  3. Also, wenn ein veganer Käse, dann jene Sorten von Vegusto (www.vegusto.ch), besonders der "No-Muh-Melty", der ist wunderbar auf der Pizza. Alle anderen "veganen Käsesorten", die nicht von Vegusto sind, finde ich absolut ungeniessbar (meine Meinung).
    Gruss aus der Schweiz
    Flaminia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde einige Sorten von Vegusto auch sehr gut. Meinungen sind ja sehr schön, aber gelegentlich hilft es auch, sie mal mit der Welt da draussen abzugleichen - denn auf dem Gebiet des veganen Käses hat sich ganz schön was getan!Darum, ich kann den Jeeziny weiterempfehlen, und er ist auch schwer mit vorhanden Sorten zu vergleichen!

      Löschen
  4. Fehlende Kochlust habe ich lustigerweise immer dann, wenn ich zu viel Zeit habe *g*

    Kochen brauche ich immer als Stress-Blocker - ergo koche ich immer dann wie im Wahn, wenn ich viel um die Ohren habe. Da kann es passieren, dass ich spät abends in der Küche stehe und was für den nächsten Tag brutzele. Meistens werden es asiatische Pfannengerichte, die schmecken auch aufgewärmt. Und der Reiskocher tut morgens seine Arbeit, während ich im Bad bin ^_^

    AntwortenLöschen
  5. Mir geht es gerade genauso wie Du es beschreibst. Vor allem wenn man dann nur mal eben für sich alleine etwas zu essen machen muss.

    Die Wurstaufschitte kenne ich nicht alle, aber die Salami fand ich auch ganz gut. :-)

    Den Käse habe ich mir am Samstag gerade in Berlin mitgenommen, 3 Packungen, die erste ist fast leer. Finde den auch wirklich total lecker und einen Tick besser als den Wilmersburger.
    Ich habe ihn auch zum überbacken probiert, aber mir schmeckt er auf Brot besser, überbacken hat er einen seltsamen Geschmack gehabt und zu schade ist er dafür auch.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...