11. Juni 2014

Veganer Liptauer

Ich freue mich immer, wenn sich meine Geschmacksknospen den Jahreszeiten anpassen. Im Winter kann ich nicht genug Eintöpfe und Suppen essen und dazu literweise mit M Tee trinken. Da kann man mich mit Salaten jagen. Im Sommer dann dürfte es am besten nur rohes Gemüse und Obst geben, und der Tee weicht dem erfrischenden Zitronenwasser. Damit das alles im Sommer nicht zu langweilig wird, braucht es bei mir auch gerne ein Stück gutes Brot dazu, am besten mit einem tollen Aufstrich drauf. Früher habe ich Liptauer sehr gerne gegessen, ein österreichischer Austrich mit viel Paprikapulver und Zwiebeln - ein Gedicht auf Schwarzbrot oder Laugenbrezerl! Vor einem Ausflug zum Biergarten ist mir diese alte Liebe wieder eingefallen, und ich beschloss, dem Liptauer ein neues veganes Gewand zu geben.

 

Die Hauptzutat ist Topfen (auch als Quark in Nicht-Österreich bekannt), was sich aber sehr leicht durch abgetropftes Sojajoghurt ersetzen lässt. Durch das Abtropfen verliert das Sojajoghurt viel an Flüssigkeit, wird fest und lässt sich wie Topfen weiterverarbeiten. Voilà, veganer Liptauer war geboren, der wirklich nicht schwierig herzustellen ist! Er schmeckt besonders gut zu einer deftigen Jause, als Gemüsedip, mit richtig gutem Brot zu sommerlichen Salaten oder sogar als Beilage zum veganen Grillfest!


Veganer Liptauer

500 Gramm Sojajoghurt, natur
40 Gramm vegane Butter (aka Margarine)
2 - 2 1/2 EL Paprikapulver, edelsüß
1 1/2 TL Senf
1 1/2 TL Kapern
1 - 2 Knoblauchzehen,  gepresst
1/4 TL Agavensirup (oder Zucker)
1/2 TL Kümmel
Salz
1/2 Zwiebel, fein gewürfelt
80 Gramm Essiggurkerl (süß-sauer), fein geschnitten
1 Pfefferoni, fein geschnitten (optional)


Etwa 24 Stunden vorher: Ein Sieb mit Küchenrolle auskleiden und auf eine Schüssel stellen. Das Sojajoghurt in das Sieb leeren und alles in den Kühlschrank stellen, etwa 24 Stunden abtropfen lassen. Dann das abgetropfte Sojajoghurt aus dem Sieb nehmen. Ihr werdet zwischen 300 und 250 Gramm abgetropftes Sojajoghurt haben, etwas mehr oder weniger ist nicht tragisch.
Abgetropftes Sojajoghurt und vegane Butter in einer Küchenmaschine gut miteinander vermixen. Dann Paprikapulver, Senf, Kapern, Knoblauch, Agavensirup, Kümmel und etwas Salz hinzugeben und weiter mixen, bis die Zutaten gut vermischt sind. Zwiebel, Essiggurken und Pfefferoni unterheben und mit Salz abschmecken. Etwa eine Stunde kühl stellen und dann ab in den Bauch damit!


 
 Und Action im Biergarten: Mit einer deftigen veganen Jause! 

Kommentare:

  1. Soja ist ja nicht so mein Ding,- aber wenn ich Deinen Brotzeitteller sehe, könnte ich schon schwach werden.
    Es grüßt die Billa

    AntwortenLöschen
  2. Heyyyy... das klingt janach einem klasse Rezept!
    Ist schon notiert und wier bald mal "nachprobiert".
    Danke Dir für die Inspiration,sieht superlecker aus.
    Yummy ^^
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  3. Ich gebe zu, ich wusste nie genau, was Liptauer ist. Danke für die Erklärung. Das klingt nach einem sehr leckeren Aufstrich.

    AntwortenLöschen
  4. Oh yeah! Das wird definitiv ausprobiert! Den habe ich als Kind im Österreichurlaub so gerne gegessen, wusste aber gar nicht mehr, wie er heißt. Danke also für diese Gedächtnisstütze samt veganisiertem Rezept.

    Alles Liebe
    Natalie

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, ich finde deinen Blog super und es macht Spaß deine Artikel mitzuverfolgen. Seit kurzem habe ich auch einen veganen Blog, wo ich dich mit auf meiner Blog Liste verlinkt habe. Wenn dir mein Blog auch gefällt, würde ich mich freuen, wenn du mich auch mit in deiner Liste aufnimmst.
    http://rundumvegan.blogspot.de/
    liebe Grüße
    Christina Jaiser

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab vorher auch noch nichts von Liptauer gehört, aber es hört sich nach einer wirklich netten, pikanten Mischung an - Danke für den Tipp. Vor allem Kümmel liebe ich sehr! :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...