23. Oktober 2014

Vegane Kräuterbutter-Schnecken - oh ja!

Meiner Erfahrung nach hat jeder ein kleines kulinarisches Geheimnis. Etwas, auf das man nicht besonders stolz ist, ein schmutziges Detail, das man lieber für sich behält. Auch wir Veganer haben das - da gibt es die, die den Saft der Essiggurkerl trinken, die, die Senf pur essen, die, bei denen veganer Schokoaufstrich niemals etwas anderes als den Löffel kennenlernt. Oder die, die Räuchertofu und veganen Käse gleich aus der Packung (bei offener Kühlschranktüre) essen oder die, die lieber mit getrockneten als mit frischen Kräutern kochen. Je nach Selbstbewusstsein werden diese Geschichten erzählt oder lieber verschwiegen, aber ich bin heute mutig und teile euch mein kleines Geheimnis mit: Ich esse zu viel vegane Kräuterbutter. Ich esse sie nicht jeden Tag, aber wenn ich sie mache, dann esse ich gerne viel davon. Und noch ein Geheimnis: Am allerbesten schmeckt mir Kräuterbutter mit Pommes. So, nun ist es raus. Vom schlanken Schlemmen sind "Pommes à la  Claudia" zwar meilenweit entfernt, aber es gibt nichts besseres als knusprige Pommes Frites mit schon etwas geschmolzener Kräuterbutter. Generell passt Kräuterbutter aber natürlich überall dazu, finde ich zumindest.


Um meine Liebe für Kräuterbutter mit euch zu teilen und in akzeptable Rezepte zu verwandeln (immerhin wirkt "Dippt ein frittiertes Kartoffelstäbchen in die Kräuterbutter" doch etwas seltsam), habe ich lange darüber nachgedacht, in welcher Form Kräuterbutter noch lecker wäre. Und da alles, was in Schneckenform ist, gut schmeckt, waren Kräuterbutter-Schnecken schließlich etwas, was ich unbedingt ausprobieren wollte. Weicher Hefeteig, gefüllt mit aromatischer, leicht salziger Kräuterbutter, die ein wenig in den Teig einzieht - es schmeckt wirklich bombastisch, das sage ich euch jetzt nicht nur als Kräuterbutter-Junkie. Diese Kräuterbutter-Schnecken passen perfekt zu Gegrilltem oder auf jedes Buffet, zu einem gemütlichen Fernsehabend, oder bei diesen herbstlichen Temperaturen als Beilage zu einem wärmenden Eintopf oder einer aromatischen Suppe. Ein Wort der Warnung: Wenn ihr Angst vor Fett habt, dann macht lieber ein anderes Rezept, diese Schnecken hauen schon rein - aber sie sind eine Sünde wert, so gut sind sie.

Übrigens, wenn ich Kräuterbutter sage, meine ich natürlich Kräutermargarine. Allerdings hat sich im Hause Totally Veg! der Butter-Begriff eingebürgert, und da die Grenzen zwischen Butter und Margarine sowieso fließend sind, sehe ich nicht ein, warum mein tolles veganes Rezept nicht den wesentlich ansprechenderen Namen Kräuterbutter tragen sollte. Die Kräuterbutter ist übrigens lächerlich einfach zu machen, ich werde nie verstehen, warum man so etwas als Fertigprodukt kaufen sollte.


Kräuterbutter-Schnecken

Für den Teig:
250 Gramm Mehl
1 Packung Trockenhefe
1 gestrichener TL Salt
1 TL Zucker
2 EL Olivenöl
125 ml Wasser

Mehl mit Hefe, Salz und Zucker verrühren. Dann Olivenöl und Wasser hinzugeben und zu einem glatten Teig kneten - das dauert einige Minuten. An einen warmen Ort stellen, mit einem Geschirrtuch bedecken und etwa 1.5 Stunden gehen lassen.

Für die Kräuterbutter:
130 Gramm rein pflanzliche Margarine, Zimmertemperatur
3 Zehen Knoblauch, gepresst
2 - 3 EL gehackte Kräuter (ich verwende eine TK-Mischung)
Salz

Margarine mit Knoblauch vermischen, dann die Kräuter und etwas Salz unterrühren. Beiseite stellen. Es wird übrigens nicht die gesamte Kräuterbutter gebraucht, aber ich bin mir sicher, ihr findet einen Einsatz für den Rest!

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig erneut kurz durchkneten, dann auf einer leicht bemehlten Fläche zu einem Rechteck ausrollen (etwa 25 - 30 cm lang). Mit etwa 3 großzügigen EL der Kräuterbutter bestreichen und der Länge nach zu einer Rolle rollen. Die Rolle in etwa 2 cm dicke Stücke schneiden und mit der Schnittfläche nach oben in eine Auflaufform setzen, die Stücke können einander ruhig berühren. Bei 180 Grad 30 - 35 Minuten backen, bis die Schnecken leicht gebräunt sind. Kurz auskühlen lassen, dann noch mit 1 - 2 EL Kräuterbutter bestreichen. Mahlzeit!

Kommentare:

  1. Beobachtest du mich heimlich? Die schmutzigen Details kenne ich fast alle zu gut.... ;-)

    Danke für das Rezept - wird definitiv mal nachgemacht :-)

    AntwortenLöschen
  2. Mhhh, die sehen gut aus. :-) Und werden zu Halloween wohl ausprobiert. Vielleicht auch zum Teil mit Tomaten"butter"... Wie viele Schnecken ergibt dein Rezept circa? Ich kann sowas echt schlecht abschätzen...

    Danke für deinen tollen Blog!! :-) Habe schon Vieles (teils mehrfach) nachgebacken und war immer super glücklich.
    Carina

    AntwortenLöschen
  3. Wer lesen und denken kann, ist klar im Vorteil... :-D Eine 30 cm lange Rolle in 2 cm breite Stücke geschnitten... Frage selbst beantwortet. ;-)
    Sorry...
    Carina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...