9. Oktober 2014

Buch, Hochzeit - und Apfelkuchen

Ich bin nicht in eine Grube gefallen. Ich habe auch nicht zu bloggen aufgehört. Ich weiß, besonders fleißig war ich in letzter Zeit nicht - aber ich habe eine gute Entschuldigung. Zwei, um genau zu sein. Meine erste Entschuldigung: Mein Buch, Vegan für Naschkatzen, ist endlich, endlich, endlich fertig geworden und das hat noch einiges an Zeit gefressen. Aber jetzt ist alles gut, ich konnte mein Baby endlich in Händen halten und es wartet nur darauf, dass ihr mit ihm Köstlichkeiten zaubert: Pumpkin Pie zu Halloween, Peanut Butter Pancakes zum Frühstück, meine Schokoladentorte für Mutti's Geburtstag oder weiche Chocolate Chip Cookies um Mitternacht - ich sehe schon, ihr habt Großes mit dem Buch vor! Ihr könnt es in jeder Buchhandlung erwerben (oder bestellen, falls es nicht lagernd ist) oder auch hier direkt bei meinem Verlag versandkostenfrei bestellen. Ich freue mich schon darauf, mit euch in der Küche zu stehen (zumindest als mein literarisches Ich). Und wie immer habt ihr hier auch mein großes Totally Veg! Ehrenwort: Alle Rezepte sind von mir entwickelt und vor allem getestet worden, sind leicht nachzumachen und schmecken einfach gut! Und da das Buch nun endlich am Markt ist, kann ich euch auch einige der tollen Bilder im Buch zeigen und euch lange Zähne machen:




Ich und mein Schaaatz!

Übrigens, wenn ihr in Wien seid, und nächste Woche am Donnerstag 16. Oktober noch Zeit am Abend habt, ich bin zu Gast im Thalia und stelle das Buch vor. Mehr Informationen hier. Ich würde mich freuen, euch dort zu treffen!

Meine zweite Entschuldigung: Ich habe am 4. Oktober geheiratet. M und ich sind jetzt Mr. und Mrs. Totally Veg! Und ich habe komplett unterschätzt, wieviel Arbeit so eine Hochzeit macht, auch wenn man sie im eher kleinen Rahmen feiert. Da müssen Termine eingehalten, Zeitpläne erstellt, Farben für die Deko ausgesucht, Kerzenhalter gebastelt, Gastgeschenke vorbereitet, Outfits abgestimmt, Make-Up getestet und überhaupt muss alles fünfzehntausenddreihundertzweiundvierzig Mal durchgesprochen werden - ihr seht schon, heiraten war irgendwie ein Fulltime-Job, den M und ich so nebenher noch betrieben haben. Aber die Arbeit hat sich gelohnt, wir hatten einen wirklich wunderschönen Tag und sobald ich die professionellen Fotos habe (nein, ich habe nicht meine eigene Hochzeit fotografiert - ich habe zwar manchmal komische Ideen, bin aber nicht komplett durchgeknallt), möchte ich diesen besonderen Tag mit euch teilen. Und natürlich war es eine rein vegane Hochzeit, auch das möchte ich euch gerne erzählen! Noch ein wenig Geduld, dann geht es los hier auf Totally Veg! mit der großen, bunten veganen Hochzeitsreihe. Ich bin mir sicher, nicht nur einige Damen in der Runde wird das brennend interessieren.

 Eine erste Vorschau auf unsere Fotos... alle Fotos von Theoneswelove Photography

Damit das Warten nicht so lange wird und quasi als Entschuldigung für meine Abstinenz - hier noch ein Rezept für einen sehr leckeren Apfelkuchen, den ich für einen gemütlichen Abend mit Arbeitskollegen gebacken habe. Er schmeckt schön herbstlich, und ist noch besser, wenn man ihn mit etwas Soja-Vanillepudding serviert. Mhmmm! Und ich habe leider kein Foto für euch - bin ich die einzige, die bei diesem Satz an Heidi Klum denkt? -, da ich in meinem Hochzeitswahn komplett darauf vergessen habe. Aber keine Sorge, nach dem Ja-Wort bin ich wieder ganz zu meinem Ausgangszustand zurückgekehrt!

Apfelkuchen mit Cashews

350 Gramm Mehl
100 Gramm brauner Zucker
100 Gramm weißer Zucker
2 Packungen Bourbon-Vanillezucker
200 ml Sojamilch
1 EL Essig
120 ml Öl
3/4 TL Salz
1 TL Natron
1/2 TL Backpulver
1 TL Zimt
280 Gramm geschälte und entkernte Apfelstücke (aus ca. 2 mittleren Äpfeln)
50 Gramm Cashews, gehackt
Soja-Vanillepudding

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Springform (26 cm) mit Backpapier auslegen und an den Seiten einfetten.
Sojamilch mit Essig vermischen und beiseite stellen. Mehl, Zucker, Salz, Natron, Backpulver und Zimt vermischen, dann Öl und Sojamilch hinzugeben und zu einem glatten Teig rühren. Apfelstücke und Cashews unterheben und den Kuchen in die Form geben. Etwa 50 - 60 Minuten backen, bis ein Zahnstocher, in die Mitte des Kuchens gestochen, sauber wieder herauskommt. Komplett auskühlen lassen und jedes Stück mit etwas Soja-Vanillepudding servieren.

Kommentare:

  1. Ich freue mich riesig für euch, dass ihr den Schritt gewagt habt, euch das Ja-Wort zu geben, herzlichen Glückwunsch und alles Gute für euch zwei :) bin schon sehr gespannt auf die Fotos!

    AntwortenLöschen
  2. Na dann aber mal herzlichen Glückwunsch. Zum Buch und zur Hochzeit. Bin auch sehr gespannt auf die Fotos.

    AntwortenLöschen
  3. Herzliche Glückwünsche und alles Gute für Euren weiteren gemeinsamen Lebensweg. Auf die vegane Hochzeitsserie bin ich sehr gespannt!

    AntwortenLöschen
  4. Auch meinen Glückwunsch an euch beide! :-)

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Glückwunsch - ich freue mich schon auf weitere Hochzeitsfotos, das Kleid sieht aus der Ferne nämlich schon zauberhaft aus :)

    Alles Liebe
    Frau Schulz

    AntwortenLöschen
  6. Herzliche Glückwünsche und alles, alles Gute für Euer Leben zu zweit (vielleicht auch zu mehrt). ♥ Alles Liebe von Anemone

    AntwortenLöschen
  7. Schon lange verfolge ich mit viel Freude deinen schönen Blog und freue mich sehr zu lesen, dass du geheiratet hast!! Auch von mir herzliche Glückwünsche!! :) Auf die Photos bin ich auch schon gespannt! Viele Grüße aus Osnabrück! :)

    AntwortenLöschen
  8. Lange Zähne, das ist ja süß, sagt man das so bei Euch? ;) Ganz herzliche Glückwünsche auch von mir für Euer Leben zu zweit!! Freue mich auch schon sehr auf Fotos, das Kleid ist ein Traum! <3

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...