10. Mai 2010

Hier geht's um die Wurst...

... Tofu-Wurst, natürlich!

Der Übergang zum vegetarischen oder veganen Dasein ist für viele ein Schritt aus dem Altbekannten heraus - man betritt ein neues Leben, man muss sich selbst neu definieren, und nicht zuletzt seinen Speiseplan ein wenig umordnen. Auch wenn dies aufregend sein kann, helfen einem altbekannte Speisen doch, auf dem "vegetarischen Weg" zu bleiben. Gerichte, die man immer gerne gegessen hat, sind vertraut, und damit ein tröstlicher Beweis, dass ein vegetarisches Leben nicht die Aufgabe aller liebgewonnener Rituale darstellt, sondern einfach eine Neudefinition - jetzt trifft man bewusste, mitfühlende Entscheidungen. Die Freude am Essen oder an der Gesellschaft der Freunde bleibt die gleiche, der Geschmack verbessert sich meiner Meinung nach sogar! Und dazu kommt natürlich das wohltuende Gefühl, dass für das eigene Abendessen kein Lebewesen sterben musste.

Ich habe immer gerne Würstel gegessen, und das tue ich heute auch noch. Nur sind sie jetzt eben aus Tofu. Meine liebsten Würstel sind von der Marke "Taifun", die im Reformhaus und Bioladen erhältlich ist.

Letzte Woche gab es Tofu-Knacker bei uns, wir grillten sie auf unserem tollen Plattengrill. Serviert wurden sie mit buntem Kartoffelsalat mit veganer Remoulade und Zucchini-Gemüse. Mhmm... der Sommer kann definitiv kommen, denn bei so einem tollen Essen muss man unbedingt am Balkon oder im Garten sitzen und die Sonne genießen!

Die "Wiener Würstchen" sind toll für Hot Dogs (die Würstel erwärmen oder grillen, in einem Hot Dog-Brötchen mit Senf, Ketchup oder Mayo und viel Essiggurken und Zwiebeln genießen!), einfach so zum Grillen oder auch für das untere Rezept, eine Hommage an Würstel mit Bohnen - dieses Gericht war in meiner Kindheit sehr beliebt, jetzt habe ich es veganisiert! Es schmeckt übrigens nicht nur Kindern, sondern auch nach einer durchgefeierten Nacht als kleiner Imbiss...



Würstel mit Bohnen (für 2 Personen)
2 Tofu Wiener (die langen)
1 rote Paprika
1 kleiner Zwiebel
1 Dose Baked Beans ("Heinz" macht hier die besten)
3 - 4 EL Mais (TK)
3 EL Ketchup (oder nach Geschmack)
1 TL Dijon-Senf
Tabasco nach Belieben

Die Tofu Wiener in Scheiben schneiden und entweder kurz anbraten oder grillen (wir grillen sie immer). Die Paprika und den Zwiebel würfeln, in einem Topf andünsten. Die restlichen Zutaten (inklusive Würstel) hinzufügen, und durchwärmen lassen. Mit Toastbrot und Essiggurkerl servieren.

Kommentare:

  1. Ich muss Dir mal sagen, dass Du mir sehr oft aus dem Herzen schreibst. Du gibt exakt das wieder, wie ich den Vegan-Weg erlebe.

    Samstag hab ich zum ersten Mal die Tofuwürstchen gegrillt. Ist ok, gerade für Grillfeste. So alleine und zu Hause kämen sie mir nicht auf den Tisch aber für Grillabende werden sie wieder gekauft.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde ja, das Tofuwürste immer so furchbar schnell satt machen. Ich hab aber auch schon als Kind zu Omni-Zeiten nie besonders gerne Würste gegessen.
    Aber mein Mann liebt Tofuwürste, der isst die meistens kalt direkt aus der Packung. Von daher haben wir immer welche im Haus und wenn wir grillen nehme ich auch mal eine. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich esse heute Würste lieber als früher. Ich sehe sie auch gar nicht mehr als "Ersatzprodukt", sondern als etwas eigenständiges. Meistens mache ich sie aus Seitan selbst. Es geht ja schießlich wie Du sagst beim veganen Essen und leben nicht darum, alte Rituale und Traditionen aufzugeben, sondern darum, dass man sie planzlich umsetzt :)
    Gerade über Würstchen mit Kartoffelsalat habe ich in letzter Zeit intensiv nachdedacht, da muss jetzt wohl ein Taifun-Würstchen und ein Pott Mayo her.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...