12. Juni 2011

Pina Colada Cupcakes

Ich war kürzlich zur Feier eines guten Freundes eingeladen. Da er Süßes zu schätzen weiß und gerne Cocktails mixt (und trinkt!), wollte ich beides verbinden. Einer der besten Cocktails ist natürlich der Pina Colada, eine leckere Verführung aus Rum, Kokosmilch, Ananas und dem wichtigsten Element: Einem lustigen Schirmchen. Ich kaufe nicht gerne harte Alkoholika, weil man immer nur ein kleines bisschen davon für Rezepte braucht, ich nie weiß, was ich sonst damit anfangen soll (jajaja, Trinken wär natürlich eine Möglichkeit, aber dann werden meine Blog Posts wohl noch eigenartiger...), und sie dann nur Platz in meiner viel zu kleinen Küche wegnehmen. Lange Rede, kurzer Sinn: Die Pina Colada Cupcakes sind alkoholfrei, schmecken aber wie ein kleiner tropischer Traum. Und denkt nur mal über die Vorteile nach: Diese Pina Coladas kann man ohne Probleme schon zum Frühstück genießen oder beim Autofahren oder in der Arbeit.... das bleibt einem mit klassischen Pina Coladas verwehrt, außer man möchte gerne unangenehm auffallen.

Der Boden der Pina Coladas besteht aus saftigen Vanille-Cupcakes mit exotischem Ananas-Aroma, oben drauf ist ein wunderbares Kokosmousse. Das Kokosmousse ist mit Agartine gemacht und wirklich sehr lecker. Keine Angst, wenn ihr noch nie mit Agartine gearbeitet habt, es ist gar nicht schwierig. Aus dem Rezept bekommt ihr einen ganzen Haufen Kokosmousse, weil ich ursprünglich 24 Cupcakes gemacht habe, und keiner von denen nackig bleiben wollte. Also entweder verdoppelt ihr den Teig und macht auch 24 Cuppies (was aber schon ganz schön viel ist, wenn man keinen richtigen Anlass hat), oder, eine bessere Idee: Ihr esst das Mousse pur, gut gekühlt in Nocken gestochen, mit Obst und etwas Fruchtsauce. Ja, es ist wirklich SO gut.

Say "Vegan Cheese": Pina Colada Cupcake (seht ihr das grüne "V" im Hintergrund? V is for Vegan!)

Vanillige Ananas-Cupcakes
100 Gramm Zucker
2 Packungen Bourbon-Vanillezucker (nach Möglichkeit kein Vanillin-Zucker!)
1 Vanilleschote
110 Gramm weiche, vegane Butter (z.B. Alsan)
65 Gramm Soja-Joghurt, natur
2 Ei-Ersatz, nach Packungsanleitung angerührt*
200 Gramm Mehl
1 1/2 TL Backpulver (7 Gramm)
1/4 TL Salz
60ml Saft von der Ananas, aus der Dose
110 Gramm Ananas im eigenen Saft (leicht gesüßt), in Stücken, aus der Dose

Ofen auf 180 Grad vorheizen. 12 Muffin-Förmchen mit Papier auslegen. Zunächst mal zur Ananas: Die Stücke sind relativ groß. Darum schnell mit ihnen in den Mixer, um sie ein wenig kleiner zu machen. Wir wollen die Ananas nicht pürieren, sondern nur in feinere Stücke bringen.
Den Ei-Ersatz mit einem Schneebesen schaumig rühren und  beiseite stellen. Butter, Zucker und Vanillezucker in eine große Schüssel geben. Die Vanilleschote mit einem scharfen Messer der Länge nach einritzen und das Mark herausschaben und zur Butter geben. Mit einem Handmixer das Butter-Zucker-Gemisch gut fluffig verrühren. Das Soja-Joghurt dazugeben, gut vermixen, dann den Ei-Ersatz hinzufügen und ebenfalls gut verrühren. In einer zweiten Schüssel das Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Dann wird das Mehl in drei Teilen zum Butter-Gemisch gegeben, jeweils mit einem Drittel des Ananas-Safts gut unterheben (mit einem Löffel o.ä., nicht mehr mit dem Mixer). So weitermachen, bis das ganze Mehl und der ganze Saft im Teig sind, und alles gut vermischt ist. Dann vorsichtig die Ananas unterheben. Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen aufteilen und ab in den Ofen. Bei 180 Grad 17 - 20 Minuten backen, nur so lange, bis ein Zahnstocher, in die Mitte des Cupcakes gestochen, sauber wieder herauskommt (nicht zu lange backen, oder sie können trocken werden!). Gut auskühlen lassen!

*No-Egg von Orgran ist mir der liebste Ei-Ersatz (erhältlich in jedem Veganversand). Ihr könnt aber auch jeden anderen Ei-Ersatz aus dem Reformhaus nehmen, oder auch Sojamehl versuchen (2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser), aber ich selbst habe es damit noch nie probiert. 

Kokosmousse
400ml Kokosmilch (eine Dose)
1 Packung Agartine, ein pflanzliches Geliermittel, erhältlich im Supermarkt
300 Gramm Soja-Joghurt, Vanille, etwas abgetropf+
80 Gramm Kokosraspeln
3 - 4 EL Staub(Puder)zucker, nach Geschmack

+Das Vanille-Joghurt etwas abtropfen lassen: Den Inhalt in ein mit Küchenrolle ausgelegtes Sieb geben, in eine Schüssel stellen, und etwa 5 Stunden abtropfen lassen (bei mir war es ein Nachmittag).
200ml der Kokosmilch mit der Agartine aufkochen und 2 Minuten köcheln lassen. Dann diese Mischung in einer Schüssel verrühren mit der restlichen Kokosmilch, dem abgetropften Soja-Joghurt, den Kokosraspeln und dem Staubzucker (einfach mal kosten, ob die Creme schon süß genug ist, ansonsten mehr Staubzucker hinein!). In den Kühlschrank stellen, und am besten über Nacht kalt werden lassen (die Agartine macht ihre Arbeit erst so richtig wenn sie kaltgestellt ist).

Zum Zusammensetzen
12 Cocktail-Schirmchen
Ein Spritzbeutel

Mit dem Spritzbeutel das gekühlte Kokosmousse auf die Cupcakes auftragen. Mit Schirmchen verzieren (sehr wichtig!). Fertig!

Kommentare:

  1. Ich liebe Pina Colada. Die Cupcakes sind bestimmt lecker.

    Ich habe ja einiges verpasst, seit ich das letzte Mal hier reingeschaut habe.

    Der Vegetarier!

    AntwortenLöschen
  2. Die muss ich unbedingt ausprobieren! Ich liebe Pina Colada ebenfalls.<3

    AntwortenLöschen
  3. Du immer mit deinen super leckeren Sachen , wie soll man da zu einen Bikini Figur kommen ?? ;))

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...