20. Juli 2014

Kochbananen mit schwarzen Bohnen - und große Neuigkeiten!


Kochbananen, oder auch Plantains genannt, standen schon immer auf meiner Liste der Dinge, die ich gerne mal verkosten würde - gleich hinter einem ganzen Haufen vietnamesischer Gemüsesorten, von denen mir meine Arbeitskollegin gerne vorschwärmt, äthiopischem Essen, und den Jelly Beans aus den Harry Potter Romanen (ok, letzteres ist vielleicht etwas unrealistischer). Kürzlich stachen mir die Kochbananen im Supermarkt ins Auge und wir nahmen sie mit heim. Eine typische Zubereitsungsart für Kochbananen ist, sie im heißen Öl zu frittieren - klar ist das lecker, denn so ziemlich alles, was frittiert ist, finde ich gut. Leider bin ich kein Fan des Vorgangs selbst - ich reagiere einerseits panisch auf Fettspritzer, und da unsere Wohnung sehr klein ist, hat man dann noch tagelang Freude an dem Geruch von kaltem Fett... recht wenig appetitanregend. Darum habe ich sie mit wenig Fett in meiner supertollen beschichteten Pfanne zubereitet, und alles war gut. Kochbananen schmecken interessant - wie eine Mischung aus Kartoffeln und Bananen, sind mehlig-fruchtig, und ich würde sie nicht so gerne pur essen wollen. Mit den schwarzen Bohnen, dem Reis und der Guacamole harmonieren sie aber prächtig. Wer es puristisch mag, lässt den Reis und die Guacamole weg, aber wir hatten viel Hunger. Für dieses Rezept eignen sich grünliche bis gelbe Kochbanane, wenn sie dann schwarz werden, werden sie zu süß.  Anstatt schwarzer Bohnen kann man auch Kidney-Bohnen verwenden, da die schwarzen Bohnen manchmal etwas schwer zu finden sind - ich habe meine aus dem Biomarkt.


Kochbananen mit schwarzen Bohnen (für 3 - 4 Portionen)

Für die Bohnen:
1 EL Öl
1 kleine Zwiebel
3 Zehen Knoblauch, gepresst
1 grüne Paprika, gewürfelt
2 Dosen schwarze Bohnen
100 ml Flüssigkeit von den Bohnen
1/2 TL gemahlener Koriander
1 TL gemahlener Cumin
100 ml Wasser
Salz

In einem Topf das Öl erhitzen, darin Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten. In der Zwischenzeit Bohnen ableeren (dabei 100 ml Flüssigkeit auffangen), dann zum Zwiebel dazugeben samt Paprika, Wasser und den Gewürzen. Köcheln lassen und dabei gelegentlich umrühren, bis der Paprika weich ist. Einen Teil der Bohnen leicht stampfen, damit die Sauce sämig wird. Mit Salz abschmecken.

Für die Kochbananen:
500 Gramm Kochbananen, geschält und in Scheiben (für's Schälen braucht man ein Messer)
2 EL Öl

In einer beschichteten Pfanne 1 EL Öl erhitzen und einen Teil der Kochbananen hineinlegen (nicht stapeln!). Bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten anbraten, dann umdrehen und erneut einige Minuten braten. Aus der Pfanne nehmen, und dann die restlichen Bananen ebenso zubereiten.

Die Kochbananen mit den schwarzen Bohnen, Reis (z.B. Basmati) und etwas Guacamole servieren.


Übrigens, es gibt auch einen Grund, warum ich Lust auf Kochbananen bekommen habe: M und ich haben eine große Reise für den Winter gebucht, in eine Region, in der auch Kochbananen zum traditionellen Speiseplan gehören. Nein, das sind nicht die großen Neuigkeiten - die Neuigkeiten betreffen die Natur der Reise: Es sind Flitterwochen. M und ich werden im Herbst heiraten. Nach elf gemeinsamen Jahren haben wir beschlossen, dass es an der Zeit wäre, vor aller Welt einander zu bejahen und danach eine ordentliche Party zu schmeißen. Wir befinden uns schon mitten in den Vorbereitungen, die gefüllt sind mit glücklich-doofem Grinsen, Überforderung angesichts des Wulsts der Entscheidungen, die getroffen werden wollen, vielen "Alles wird gut"-Mantras und mehr glücklich-doofem Grinsen. Es wird eine kleine, feine Feier mit Familie und den liebsten Freunden werden - und die Feier wird natürlich vegan werden. Viele Aspekte der veganen Hochzeitsfeier haben wir schon abgehakt, darunter natürlich der wichtigste: das vegane Brautkleid - alle, die wollen, dürfen jetzt kurz kreischen. Und ja, ich plane, nachdem das Spektakel erfolgreich über die Bühne gegangen ist, darüber zu schreiben, was es bedeutet, wenn man eine vegane Hochzeit ausrichtet. Das mit euch zu teilen, liebe Leserinnen und Leser, darauf freue ich mich jetzt schon.

Kommentare:

  1. Die Jelly Beans aus Harry Potter gibt es schon länger zu kaufen. Nennt sich Bean Boozled. Einfach googeln ;)

    AntwortenLöschen
  2. Gratualtion zur Hochzeit, wie schön=)
    Ich mag Kochbanenen, aber sie während meines Aufenthaltes in Afrika immer mal wieder gegesssen, aber nie selber zubereiten..Dein Rezept klingt sehr lecker!
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Das freut mich ja so für dich. Ich wünsche euch alles Gute für die Heirat:)

    AntwortenLöschen
  4. Ich freu mich für euch! Geniesst die spannende Zeit der Hochzeitsvorbereitungen!

    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Glückwunsch und eine schöne Vorbereitungszeit :) Und dann natürlich ein rauschendes Fest.

    AntwortenLöschen
  6. Ganz klassisch passen die Plantains auch zu Rice and Beans. Ich steh drauf!

    AntwortenLöschen
  7. Wie schööööön - ich gratuliere zu dieser wunderbaren Neuigkeit!
    Alles gute für ie Vorbereitungen.
    Da bin ich auch schon gespannt auf den Bericht... klingt spannend.
    An Kochbananen hab ich mich bisher noch nie geagt, obwohl ich schon mal überlegt hatte.*g*
    Sieht aber lecker aus...
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  8. Glückwunsch!!
    11 Jahre - wie schön :-) - mein M und ich haben an unserem 10jährigen geheiratet.... :-)

    AntwortenLöschen
  9. Oh sieht das lecker aus :) muss ich unbedingt probieren! Sehe die Bananen auch des Öfteren im Bioladen aber wusste nie so wirklilch wie ich sie zubereiten soll.. Danke für deine Inspiration <3

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Claudia,

    wenn jemand es schafft, meine Aufmerksamkeit vom Essen abzulenken, dann will das was bedeuten, aber Hochzeitsnews lassen mich definitiv aufhorchen! Herzlichen Glückwunsch, es freut mich wirklich sehr für euch! Auch wenn die Vorbereitungen streckenweise anstrengend und nervenaufreibend sind (ich habe vor ziemlich genau einem Jahr geheiratet...), so genießt die Vorbereitungen trotzdem. Der ganze Stress ist es wert, wenn man sieht, was man am Ende auf die Beine gestellt hat. Lasst euch nicht aus der Ruhe bringen! :)


    Alles Liebe
    Natalie

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...