27. Dezember 2014

Vegane Weihnachten 2014 - Ausflüge und Fressereien

Ich liebe Weihnachten, und ich denke, das habe ich am Blog schon oft genug erwähnt! Ich mag nicht nur die Vorweihnachtszeit, sondern auch die Feierlichkeiten an sich - letztere besonders wegen der veganen Leckereien, die ich mir jedes Jahr gönne!
Ich habe heuer mein sechstes veganes Weihnachtsfest gefeiert. An alle veganen Frischlinge, die sich heuer noch unsicher durch die Weihnachtszeit getastet haben - ja, es wird besser. Bei mir ist vegan wirklich ganz normal geworden. Meine Eltern essen daheim hauptsächlich vegan (und sonst auch vegetarisch!), und natürlich gibt es daher auch am Heiligen Abend ein komplett veganes Festmahl. Meine Schwiegerfamilie isst zwar nicht vegetarisch, aber für M und mich gibt es immer ein veganes Gericht am Weihnachtstag, und Sojamilch, vegane Margarine und vegane Aufstriche findet man in Kühlschrank der Schwiegermutter ohnehin. Es läuft also alles recht locker-flockig bei uns ab - alle haben sich an mein veganes Dasein gewöhnt, auch, wenn sie es selbst vielleicht noch nicht ganz verstehen. Wie ich immer sage: Es wird besser. 
Wie wäre es aber nun mit ein paar Bildern, darum seid ihr ja eigentlich hier, nicht wahr?


M und ich besuchten vor Weihnachten unsere Hauptstadt Wien, die sich ja in ein wahres veganes Paradies gewandelt hat. Ein alter Favorit ist bei uns Xu's Cooking, ein veganes Buffet-Restaurant mit großteils veganer Auswahl, das mich so sehr an die Familienausflüge als Kind erinnert. Ihr seht, man kann alle Tradtionen auch in der veganen Form erleben!


Am nächsten Tag ging es zum veganen Brunch in das Restaurant Harvest, das ich allen nur wärmstens ans Herz legen kann! Ich traf dort auch eine sehr nette Leserin, die mich tatsächlich erkannt hat - ich sollte an dieser Stelle erwähnen, dass ich angesprochen wurde, als ich mich gerade ausgiebig schneuzte, also war dieser Moment weniger glamourös, als man meinen sollte.



Den Heiligen Abend verbringen M und ich traditionellerweise bei meinen Eltern. Am Nachmittag schmücken meine Mama und ich den Baum, trinken ein Gläschen (oder zwei) veganen Sekt und hören uns Weihnachtslieder rauf und runter an.  Am Abend zum Essen übertraf sich mein Papa selbst mit seinen zahlreichen veganen Tapas. Der Tisch bog sich nur so unter russischem Salat, Papas Arrugads (kleine Kartofferl mit scharfem Paprika-Dip), selbstgemachten Fleischbällchen, spanischer Tortilla, Bohnen in Tomatensauce, Rote-Rüben-Salat und knusprigem Brot. Als Dessert gab es eine große Portion meines veganen Tiramisus, für mich dazu einen Kaffee mit großem veganen Schlagobershäubchen - etwas, das ich sonst nie trinke! Aber Weihnachten, ist ja nur einmal im Jahr, nicht wahr?



Sich gerade an Weihnachten zu einem veganen Festmahl zu setzen, hat für mich nach wie vor etwas Besonderes - es bedeutet, in einer recht simplen Art auch an andere zu denken. Ich bin sehr dankbar, dass meine Eltern dem veganen Leben gegenüber so aufgeschlossen sind, und freue mich natürlich, dass mein Papa so ein exzellenter veganer Chefkoch ist!


Den Weihnachtstag verbrachten wir bei M's Familie, wo M und mir neben zwei Salaten Grünkernbolognese mit Spaghetti kredenzt wurde, die meine Schwiegermutter wirklich ausgezeichnet beherrscht - den Unterschied zu Bolognese mit Fleisch schmeckt man tatsächlich nicht! Zum Nachtisch gab es noch eine Wagenladung veganes Tiramisu, das ich mitgebracht habe - was soll ich sagen, es passt einfach perfekt zu den Feiertagen!


Weil ich es nicht ganz lassen kann, allen zu zeigen, wie schön der vegane Lebensstil ist, bekamen meine Schwägerin und mein Schwager jeweils ein großes Glas das ich prall mit vegane Köstlichkeiten, die ich besonders gerne esse, gefüllt habe.


 Das war mein Weihnachtsfest - wie war es bei euch?

Kommentare:

  1. Hallo Claudia,
    es war unser erstes veganes Weihnachtsfest und dementsprechend waren wir noch nicht besonders gut organisiert. Irgendwie hatte ich die Süßigkeiten vergessen. Die selbst gebackenen veganen Plätzchen waren schon vor dem Fest aufgegessen ;-) und ich hatte nur eine kleine Packung Lebkuchen im Veganz gekauft. Das war schon komisch, der Anblick des Weihnachtsbaumes hat mich immer an Schokolade und andere Süßigkeiten erinnert, aber wir hatten definitiv nichts zum Naschen! Das habe ich aus Versehen vollkommen verplant und muss nächstes Jahr definitiv besser werden...
    Guten Rutsch ins neue Jahr!

    AntwortenLöschen
  2. Super lecker sieht das alles aus :)
    2014 war mein viertes Weihnachten als Veganerin und leider habe ich sowohl was Eltern als auch was Schwiegereltern angeht nicht ganz so viel Glück wie Du - aber beide Parteien geben sich dennoch Mühe und unterlassen mittlerweile zumindest die ganzen Pflanzenfressersprüche.. wenigstens etwas :D

    Magst Du verraten, was in den Vegane-Goodies-Gläsern drin war? :) Hab' noch ein schönes Rest-Jahr 2014 und komm gut ins neue Jahr - freue mich auf viele tolle neue Postings!

    Liebe Grüße,
    Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Romy, also, so aus dem Gedächtnis war in den Gläsern: Vego-Schokolade, 2 x kleine vegane Schokoriegel, 2 x Rapunzel-Aufstrich, Iced Coffee mit Sojamilch, 2 x vegane Kekse im Mini-Format, vegane Gummibärchen.. ich glaube, das war es? ;-)

      Löschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...