22. Mai 2011

Freaky Like Me

Ich gehe gerne in vegetarische Restaurants, vor allem in vegane. Warum? Nicht nur, weil das Essen dort meistens phänomenal ist. Ich bin sowieso zum Schluss gekommen bin, dass die Küche in Veggie-Restaurants oft viel besser ist als in "normalen" Restaurants, denn man muss einfach so viel Kundschaft erst mal überzeugen, dass man vegetarische Kost überhaupt essen kann. Nein, das ist nicht der einzige Grund. Vor allem finde ich vegetarische Restaurants toll, weil ich dort nicht beäugt werde wie ein dreiarmiges, feuerspeiendes, glubschauiges Monster. Obwohl sich in der Restaurantszene doch was tut und viele erkannt haben, dass Grillwürstel mit Pommes doch nicht das kulinarische Highlight schlechthin sind - manchmal passiert es einem doch: Man lässt in einem Restaurant die"V"-Bombe platzen, und bekommt diesen Blick - was will die hier? Ist die krank? Kann die nicht was Normales bestellen? Seufz. Freak-Alarm! Keine Sorge, ihr haltet das schon aus, denn ihr seid genau wie ich - toughe Veggies. Das bisschen Doof-Schauen macht uns nix aus, schon gar nicht, wenn wir am Schluss doch immer noch was Essbares bekommen. Daran gewöhnt man sich, versprochen.
Aber neben der "Was dich nicht umbringt, macht dich härter"-Devise gibt es noch etwas, was mir das Leben enorm erleichtert: Vegan-freundliche Restaurants. Restaurants, die sich um vegane genauso wie um die fleischessenden Gäste bemühen. Oh ja, die gibt es. In diesem Post möchte ich ein Loblied anstimmen auf ein solches Restaurant, das Vitalbistro Leichtsinn in Salzburg. (Aber ich bin mir sicher, ihr habt auch in eurer Nähe ein Leichtsinn, ihr müsst es nur finden.)
Der junge Chef im Leichtsinn ist dem veganen Lebensstil gegenüber nicht nur sehr aufgeschlossen, er hat sogar immer zwei vegane Gerichte auf der Karte, sowie vegane Suppen, ein fantastisches vegetarisches Salat-Buffet mit einem großteil veganer Salate (und ich bin wirklich ein Salat-Snob und sehr wählerisch), oft vegane Tagesgerichte, natürlich Soja-Milch und ein veganes Dessert (das Sorbet!). Aber das Beste ist: Wenn etwas Zeit ist, bereitet das tolle Team sogar extra Speisen zu, ganz vegan, ganz und gar nicht auf der Karte! So geschehen M's und meinen letzten Besuch. Aber seht selbst:

 Vorspeise: Unglaublich gutes Fladenbrot und ein kleiner veganer Salat! Yumyumyum.

Hirse-Bällchen im Kichererbsen-Mantel auf tomatigem Spargel-Gemüse - einfach wunderbar, und vom Koch geradezu aus dem Ärmel geschüttelt

Also, wenn es euch mal nach Salzburg verschlägt, stattet dem Leichtsinn doch einen Besuch ab. Und wenn ihr das Team freundlich fragt, wird für euch sogar vielleicht extra was gezaubert. Eines noch: Zur Abschiedsfeier einer Freundin im Leichtsinn kochte das Team richtig auf für uns, und es gab ein veganes Menü mit drei Gängen, samt Lasagne und selbstgemachten Apfelkuchen mit veganer Sahne. Geht es noch besser? Ich glaube nicht. Ein Hoch auf Restaurants, in denen aus dreiarmigen, feuerspeienden, glubschauigen Monstern wieder Gäste werden, über deren Besuch man sich freut.

Kommentare:

  1. Ja, das sind die Freuden des veganen Lebens. Ich hab hier auch so ein Ding in der Nähe. Mittlerweile bestelle ich nur noch nen Tisch mit nem kleinen Hinweis und ich bekomme 2-3 Gänge extrem lecker veganes Essen. Und jedes mal was anderes, die müssen sich notieren, was sie bisher alles für mich gekocht haben. Toll sowas. Nach Salzburg werde ich wohl eher nicht so schnell kommen aber falls doch, weiß ich, wo ich hingehen werde.

    AntwortenLöschen
  2. Das Essen sieht ja sehr gut aus. Du kannst dich sehr glücklich schätzen so ein Restaurant gefunden zu haben. Für Vegetarier ist es ja nicht all zu schwierig ein gutes Essen zu bekommen, aber als Veganer muss man doch etwas suchen, vor allem in Restaurants.

    Der Vegetarier

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...