12. Juni 2012

Veganes Budapest

M und ich verbrachten ein verlängertes Wochenende in Budapest! Die Stadt strotzt nur so vor alten, wunderschönen Gebäuden - die leider oft buchstäblich auseinanderfallen. Genau dieser Kontrast braucht am Anfang etwas Gewöhnung, doch dann entdeckt man einen ganz eigenen Charme darin. Daneben rundet ein Spaziergang an der Donau, die Aussicht von der Burg oder eine Runde in einer modernen Einkaufsstraße den Aufenthalt ab.

 In der Burg

 Parlament

 Halb schön, halb verfallen

  Eine verlassene Einkaufspassage...

 ...und innerhalb ist es noch schöner.

Aber natürlich haben wir auch köstlich gegessen, angefangen bei unserem Hotel, das ich vorab schon über meinen Veganismus informierte. Ein veganes Frühstück war hier überhaupt kein Problem, das Buffet bot neben verschiedenen Brotsorten, Marmeladen, und frisch geschnittenem Obst auch standardmäßig Sojamilch an, sowie als warme Gerichte eine Gemüsepfanne und Reis - vielleicht etwas ungewöhnlich zum Frühstück, aber ich bin die Letzte, die sich über vegane Optionen beschwert! So konnte ich jeden Tag reichlich lecker starten.

 Baguette, Reis, Gemüse, Früchteteller und ganz wichtig: Kaffee mit Sojamilch

Am ersten Abend besuchten wir das vegane Restaurant Napfenyes Etterem. Hier speist man in einem hübschen Gewölbe entweder vom täglich wechselnden Menü oder sucht sich aus der Karte, die sich von Pizza und Pasta zu Gemüsegerichten erstreckt, eine Köstlichkeit aus. M bestellte Palatschinken (Pfannkuchen) gefüllt mit Rahm-Gemüse, dazu eine Kartoffelpfanne und ein Tomatendip. Die Pfannkuchen waren gerollt und gebacken, die Tomatensauce schmeckte herrlich dazu, und mit Kartoffeln hat man bei uns ohnehin schon gewonnen. Ich entschied mich für die vegane Pizza, herzhaft belegt mit Seitan, Räuchertofu und viel veganem Käse. Die Pizza war eindeutig der Favorit des Abends - deftig, lecker, würzig! Die Reste des Essens wurden gerne eingepackt, dazu noch ein Stück Torte mit Vanillefüllung, die gut war, wenn mich auch die Trockenfrüchte darin irritierten.Für Budapester Verhältnisse ist das Essen eher teurer, dafür bekommt man wirklich tolle vegane Pizza!

 Gebackene Pancakes mit Tomatendip und Kartoffeln

 Super-fleischige Pizza mit viel veganem Käse!

Auf unserem Weg zur Budapester Markthalle (die drinnen doch mehr wie eine Metzgerei aussah, was uns rasch verscheuchte) hielten wir in einem indisch-angehauchten Restaurant, Govinda. In diesem vegetarischen Buffet-Restaurant mit großem veganen Angebot stillten wir sehr günstig unseren Hunger mit  Linseneintopf, Gemüsepfanne, Reis und Brot - insgesamt ein solides, wenn auch nicht besonders außergewöhnliches Angebot.

Gemüsepfanne, frittierter Paprika, Bulgur mit Seitan, brauner Reis und dazu Brot

Sowohl M's als auch mein Favorit war wohl die Hummus Bar in einer belebten Straße, in der Bars, Shops und Restaurants locken. Hier kann man sehr preisgünstig in veganem Hummus und Falafel schwelgen, dazu gibt es Pommes, arabische Salate und frisch gebackenes Brot - yumyumyum! Die Hummus Bar hat mehrere Locations in Budapest, davon sind einige rein vegetarisch, andere nicht - die veganen Schmankerl locken aber überall.

Hummus-Platte mit extra Kichererbsen, Tahini und Olivenöl, dazu Brot

 Falafel-Teller mit Hummus und Salaten, und natürlich Brot

 Für den Herrn auch eine Falafel-Platte, natürlich mit Pommes

Zwischendurch locken zahlreiche Saft-Läden, die frisch gepresste Frucht- und Gemüsesäfte anbieten, perfekt für den schnellen Vitamin-Kick.

 Orange-Karotte-Mango und Erdbeer-Kiwi

Auch in Supermärkten wird man als VeganerIn fündig für ein schnelles Picknick zwischendurch: Mehr Hummus! Und ja, ich habe mein Körpergewicht in Hummus gegessen. Als Nachspeise gibt es richtig gute Schokolade, gefüllt mit Ananascreme, auch in jedem Supermarkt erhältlich!

Schnelles Picknick...

... mit leckerer Nachspeise!

Wir haben ein abwechslungsreiches, entspanntes Wochenende in Budapest erlebt, voll mit neuen Eindrücken, und natürlich auch mit köstlichem Essen!

Kommentare:

  1. Ich war schon so lange nicht mehr in Budapest, schon gar nicht als Veganerin. Danke für die vielen tollen Tips! Ich muss unbedingt mal wieder hin...

    AntwortenLöschen
  2. Die Stadt sieht ja toll aus :)
    Und mit Hummus kann man auch einfach nichts falsch machen!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    vor kurzem haben wir die Website Rezeptefinden.de eingeführt, auf der unsere Nutzer Hunderttausende von Rezepten aus deutschsprachigen Websites für Ernährung und Food-Blogs durchsuchen können.

    Uns ist aufgefallen, dass Sie ganz viele leckere Rezepte auf Ihrem Blog (site URL) haben. Wir empfehlen Ihnen daher, einen Blick auf unsere Liste der Top Food-Blogs zu werfen: http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs

    Wenn Sie Ihren Blog der Liste hinzufügen möchten und Ihre Rezepte in das Verzeichnis von Rezeptefinden.de aufgenommen werden sollen, müssen Sie nur die Anweisungen unter diesem Link befolgen: http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Das Konzept von Rezeptefinden.de existiert bereits in Schweden, Dänemark, Norwegen und den Vereinigten Staaten in der jeweiligen Sprache. Dank uns greifen täglich Tausende von Interessenten auf die verschiedenen Blogs zu. Einige davon erreichen sogar wöchentliche Zahlen von über 20 000 Besuchern.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ann-Sofi
    Rezeptefinden.de, TodaReceta.es, RecipesUS.com, Hittarecept.se,
    Findeopskrifter.dk, Alleoppskrifter.no

    AntwortenLöschen
  4. Oh wow! Jetzt habe ich auch Lust auf Budapest, und die alte Architektur sieht echt beeindruckend aus. Hätte nicht gedacht, dass es im Osten doch schon so viele vegane Möglichkeiten gibt! Find ich super :)
    Der Kaffee mit Sojamilch zum Frühstück ist übrigens das Highlight schlechthin! Gibt es in so wenigen Hotels :(
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Halli-Hallo,
    jetzt muss ich mich doch mal bei Dir melden: Du hast so eine Power und einen Elan - einfach klasse!
    Herzlichen Glückwunsch zu Deiner tollen Webseite.Weiter so. Ich freu mich auf jede Mail von TotallyVeg!
    Vielen Dank für die tollen Beiträge.
    Alles Liebe
    U.

    AntwortenLöschen
  6. Ich war vor einigen Jahren in Budapest und teile deine Ansichten. Es wäre eine schöne Stadt, aber es müßte viel Geld in die Gebäude und Infrastruktur investiert werden. Trotzdem bleibt für mich Wien die Stadt der KuK Monarchie.

    Die Hummus Bar sieht ja toll aus. Die hätte ich damals schon kennen sollen ;-).

    @ATHMango: Das mit der Sojamilch stimmt wohl, doch ich machte die Erfahrung, dass, wenn man ein nettes Email vor Antritt der Reise mit der Bitte um Sojamilch und andere vegane Produkte schickt, bekommt man diese meistens auch.

    Der Vegetarier

    AntwortenLöschen
  7. Hey,

    wollte mich an dieser Stelle einfach mal für all die tollen Rezepte und Tipps bedanken. Ich habe schon viele Sachen von dir ausprobiert und bis jetzt hat alles super geklappt und geschmeckt, danke dafür!
    Dann habe ich aber noch eine Frage, kennst du ein veganes Rezept für Biskuit (am besten zum Rollen!) ich habe in meiner Zeit als Nicht-Veganer Biskuitrollen mit Himbeercreme geliebt und habe unheimliche Sehnsucht!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, super Seite! Doch wie heißt das Hotel in Budapest? Möchte da auch bald hin :-) LG Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. M sagt, Eurostar irgendwas (Eurostar Budapest?). Ist aber auch schon wieder ein paar Jahre her.

      Löschen
  9. Hallo!
    Ich war im Sommer 2015 in Budapest. Die Stadt hat mir sehr gefallen! Es gibt viele Möglichkeiten, vegan oder vegetarisch essen zu gehen. Am besten hat auch mir die Hummus Bar gefallen. Der Hummus und die Falafel waren extrem lecker!
    Mein besonderer Tipp ist das Balamber im Stadtteil Buda. Hier kann man sehr günstig vegan, vegetarisch und sogar rohköstlich essen.
    Herzliche Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...