14. Oktober 2012

Pikante Pancakes mit Käse und Zwiebel - einfach herzhaft!

Manchmal hat man hochtrabende Pläne, und dann passiert dazwischen das Leben. Trotzdem kommen oft die wunderbarsten Sachen dabei heraus, auch wenn nicht immer alles so verläuft, wie man es gedacht hätte.


Ich hatte für M und mich ein entspanntes Sonntagsfrühstück geplant, mit süßen Pancakes, hausgemachtem Zwetschkenröster (von M's Mama) und viel Milchkaffee. So weit der Plan. Tatsächlich besuchten wir am Vorabend die Lange Nacht der Museen, bei der lokale Museen bis nach Mitternacht geöffnet haben. Es gibt Sonderprogramme, besondere Austellungen, jede Menge gut gelaunter Besucher und Besucherinnen, Bands in schöner Umgebung, das eine oder andere Gläschen Alkohol und vor allem: Ganz schön viele Meter, die man zu Fuß zurücklegt. Sicher nicht die schlechteste Art, sich eine Nacht um die Ohren zu schlagen.

Etwas... ähm, mollige Stiere in Red Bull's Hangar 7

Blick von der Salzburger Festung auf die Stadt (wo ich wohl mehr von den Fledermäusen fasziniert war als von der Festung selbst)

Nächtlicher Residenzplatz

Das Problem nach dieser langen Nacht war nur, dass wir zunächst zwei Stunden später als geplant aufstanden. Die Zeit für's Frühstück war also längst überschritten, und es ging eher auf das Mittagessen zu. Außerdem hatte weder M und ich noch Lust auf süße Pancakes - deftig und pikant sollte es sein; etwas, das mit viel Aroma den Magen füllt
Ich hatte noch eine Packung des Santecianos im Kühlschrank, ein toller veganer Käse vom Vegourmet Veganversand, der selbst schon einen angenehmen Geschmack hat und sich durch seine härtere Konsistenz perfekt zum Raspeln eignet. So war die Idee von Pancakes mit Käse und Zwiebel geboren, und trotz des relativ simplen Rezepts waren sie ein Volltreffer - luftig, würzig und herzhaft



Am besten schmecken sie, wenn man sie mit etwas Dip serviert: Das kann ein veganer Joghurt-Dill Dip sein, aber auch ein Chutney oder sogar etwas Ketchup und Senf machen sich  wunderbar dazu. Übrigens: Sie schmecken nicht nur als Kater-Frühstück ausgezeichnet, sondern auch als rasches Abendessen mit einem Salat oder als Lunch im Büro, denn auch kalt machen sie immer noch eine gute Figur. Und so waren weder M noch ich enttäuscht, dass wir von unseren ursprünglichen Plänen abgekommen sind - manchmal muss man einfach loslassen, nicht wahr?

Pikante Pancakes mit Käse und Zwiebel (für etwa 5 Stück)

1 Zwiebel, fein gewürfelt
2 Zehen Knoblauch, gepresst
1 EL Öl

250 Gramm Mehl
1 Päckchen Backpulver
1/4 - 1/2 TL Salz
1 Messerspitze Muskat
120 Gramm veganen, geraspelten Käse, z.B. der leckere Santeciano von Vegourmet
350 ml Sojamilch

Zwiebel und Knoblauch in einer Pfanne mit dem Öl anschwitzen, bis der Zwiebel leicht gebräunt ist. In der Zwischenzeit das Mehl, Backpulver, Salz und Muskat verrühren. Dann die Sojamlich dazugeben, und den Käse sowie Zwiebel und Knoblauch unterheben. Ein paar Minuten stehen lassen. In der Zwischenzeit eine Pfanne (Anti-Haft oder leicht eingeölt) auf mittlerer Hitze erwärmen. Mit einer Schöpfkelle einen Teil des Teigs in die Pfanne geben, und die Pfanne mit einem Deckel bedecken. Wenn der Pancake oben etwas trocken aussieht, den Pancake vorsichtig umdrehen und auf der anderen Seite zu Ende braten. Warm servieren.

Kommentare:

  1. Mmmhhh! Ich finede die Idee einfach super! Werde ich bestimmt mal nachkochen! Danke

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Bilder von Salzburg! Ich kann mich genau erinnern wo sie geschossen wurden. Es war wie immer eine tolle Lange Nacht Der Museen. Und auch die pikanten Pancakes waren ausgezeichnet!

    AntwortenLöschen
  3. Unverschämt! Ja, genau unverschämt lecker sieht das aus! :)

    AntwortenLöschen
  4. Vollkommen zusammenhangslos - doch Komplimente passen doch eigentlich immer: Dein Blog ist mein liebster und den veganen Vertretern. Merci für die schönen Beiträge.

    AntwortenLöschen
  5. Danke an alle für das schöne, positive Feedback. Und ich liiiiebe anonyme Komplimente - vielen herzlichen Dank! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht aber sehr lecker aus! :)
    Was bedeutet aber ein Päckchen? Wieviel Pulver gibt es denn? 30 oder 15 Gramm? Ich will mir auch diese Pancakes machen :) In meiner Rezepten es gab immer 1 TL pro 400 Gramm Mehl :) Ich kann mich nicht vorstellen so viel Backpulver pro so wenig Mehl ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In einem Päckchen sind üblicherweise ca. 16 Gramm (15 - 17 Gramm sind auch möglich). Die Pancakes sollen ja fluffig werden, und sie bestehen nicht nur aus Mehl, sondern auch aus Käse, das macht sie etwas schwerer.

      Löschen
    2. Ach, na ja, auch Käse ;) Vielen Dank! :)

      Löschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...