7. Oktober 2012

Cremiger Nudelauflauf für kalte Tage

Mittlerweile lebe ich etwa vier Jahre vegan, und ich erinnere mich immer noch gerne an meine Anfänge zurück - als alles noch neu und aufregend war. Da gab es meine ersten veganen Muffins, meinen ersten Urlaub als Veganerin und natürlich all die Gerichte, die ich damals gerne gekocht habe. 
Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber M und ich haben Phasen, in denen wir von manchen Speisen nicht genug bekommen können, und die wir dann in allen Variationen essen, wie Risotto, Sandwiches, oder Pizza. Die Übergänge zwischen den einzelnen Phasen sind aber fast unmerklich, denn plötzlich entdecken wir ein neues Leibgericht, und der letzte Favorit rückt in den Hintergrund. Schade eigentlich, denn in Bezug auf Essen ist mein Gedächtnis nicht das beste - manchmal fällt mir nicht mal mehr ein, was ich vor zwei Tagen gegessen habe - und so geraten wunderbare Speisen in Vergessenheit. Meistens ist es dann M, der dann mit glänzenden Augen sagt: "Können wir nicht wieder mal XYZ essen, weißt du noch?" Und genauso war es auch bei diesem Nudelauflauf, den wir vor Jahren regelmäßig gegessen habe, den ich aber trotzdem seit langer Zeit nicht mehr zubereitet habe. 
In Reminiszenz an meine veganen Anfänge hier also der Nudelauflauf (zu eurer Unterhaltung, ich hatte ihn 2009 schon einmal gepostet - der Blog ist wirklich weit gekommen), der übrigens ursprünglich vom Veg News Magazine stammt: Mit einer wunderbare Sauce, die pikant, cremig und einfach beruhigend schmeckt, ist das genau das richtige für die kalten Abende, die uns bevorstehen. Und er beeindruckt übrigens auch eure nicht-veganen Freundinnen und Freunde, versprochen.

 Der Auflauf (ohne Brösel)...

Cremiger Nudelauflauf (für 3 - 4 Personen)

2 Scheiben Toast oder Brot, vegan
10 Gramm vegane Butter, z.B. Alsan Bio

260 Gramm kurze Nudeln, z.B. Penne
50 Gramm Cashews
2 Zehen Knoblauch, gepresst
1 EL Zitronensaft
1 - 1 1/2 TL Salz
40 Gramm vegane Butter
3/4 TL Senf
70 Gramm Karotten
60 Gramm Zwiebel
180 Gramm Kartoffeln
250 ml Wasser
2 EL Edelhefeflocken
150 Gramm TK-Erbsen

Das Brot in einer Küchenmaschine oder einem Mixer gemeinsam mit 10 Gramm der veganen Butter zu feinen Bröseln verarbeiten. Beiseite stellen.
Die Nudeln in Salzwasser bissfest kochen. 
In der Zwischenzeit die Cashews in einer Küchenmaschine oder einem Mixer gut zerkleinern (einige übrige Stückchen sind in Ordnung). Knoblauch, Zitronensaft, Salz, vegane Butter und Senf hinzufügen und zu einer feinen Paste mixen.
Karotten, Zwiebel, und Kartoffeln grob schneiden. Mit dem Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, und kochen, bis das Gemüse weich ist. Samt dem Wasser (!) zu der Cashew-Paste geben, Edelhefeflocken dazugeben und alles zu einer glatten Sauce pürieren.
Die Sauce mit den Nudeln vermischen, die Erbsen unterheben (sie können ruhig noch gefroren sein). 
Einen Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Nudeln in eine ofenfeste Form füllen (muss nicht eingefettet werden), mit den Bröseln bestreuen und etwa 25 bis 30 Minuten backen, bis die Brösel gebräunt sind. Genießen!

Wäre gerne etwas Fett von der veganen Butter sparen möchte, kann diese etwas reduzieren und dafür ein paar mehr Cashews in die Sauce pürieren.

... und mit Brösel (vor dem Backen)

Gibt es bei euch Phasen, in denen ihr immer wieder die gleichen Gerichte esst?

Kommentare:

  1. Ja, und wie... das habe ich oft, wenn ich ein neues Nahrungsmittel entdecke, das ich davor nie gegessen habe. Dann gibt es bei mir alle möglichen Variationen davon - zurzeit Quinoa. ^^
    Der Auflauf sieht echt lecker aus!

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmm, sieht das lecker aus...Danke fürs Rezept- werde ich auf jeden Fall mal testen :)

    Liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
  3. Ooooh ja, ich hab da auch so alltime-faves wie zum Bsp. grünes Thaicurry mit Melanzani, Fisolen, Mais und Tofu. Reinlegen könnt ich mich!
    Ich mach auch immer so eine Riesenportion, dass ich eine ganze Woche davon essen kann - und es stört mich überhaupt nicht! Die Cremigkeit, Wärme (auch durch die Schärfe), Gatschigkeit (Melanzani!), Knackigkeit (Mais, Fisolen) und mit Basmatireis - für mich ist das das reinste Wohlfühlessen!

    Vielen Dank für das Auflaufrezept! Eigentlich mag ich ja keine Aufläufe, voll ned. Aber dem könnt ich tatsächlich eine Chance geben! Vor allem auch, weil kein Bestellkäse dabei ist. (Soyatoo Pizzakäse bestellt, weil der ja so toll sein soll, aber der schmeckt wie Rupp Eckerlkäs :( )

    AntwortenLöschen
  4. Juhu das Nudelauflauf-Rezept!!! Das werden wir diese Woche gleich mal testen ;)

    AntwortenLöschen
  5. Mmmhh, das schaut ja verdammt lecker aus!!!! wird selbstverständlich demnächst mal ausprobiert! hätte eine frage zum rezept: kann ich auch cashew-mus aus dem bioladen für die sauce verwenden?
    ich hab natürlich auch phasen, in denen ich immer das selbe bzw. "abwandlungen" davon esse. einige gerichte sind mir dann mit der zeit zuviel, andere speisen könnte ich wirklich jeden tag essen (klassische sachen wie pasta oder reis z.B.). ich freu mich jedenfalls immer, wenn ich ein neues rezept ausprobiere bzw. ein neues lebensmittel entdecke, das mir schmeckt - das sorgt für abwechslung! *g*
    lg, ginger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ginger, ich habe es noch nie mit Cashew-Mus probiert. Die Cashew bringen einerseits den buttrigen Geschmack hinein (was man ja mit dem Mus auch erzeugen kann), aber binden auch etwas. Von daher könntest du es probieren, und die Flüssigkeit aber etwas reduzieren. Vielleicht nimmst du besser auch etwas weniger Alsan, um einen zu "fettigen" Geschmack vorzubeugen.

      Löschen
  6. Das sieht ja verdammt lecker aus. Du wärst die perfekte Freundin für mich. Hast du zur Zeit einen Freund? Nein, war nur ein Scherz, ich bin ja selbst vergeben :-)

    Jedenfalls bin ich immer wieder von deinen Kreationen begeistert. Weiter so!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musst laut lachen, als ich deinen Kommentar gelesen habe, lieber Anonym - sehr charmant, immerhin!
      Der "M" von dem ich immer schreibe, der ist seit langer Zeit mein Freund, und ich werde ihm sicher deinen Kommentar zeigen, damit er weiß, was er an mir hat! ;-)

      Löschen
  7. Perfekt zum kochen und zur Uni mitnehmen. Genau nach sowas hab ich gesucht ;)
    Lg
    sabrina

    AntwortenLöschen
  8. Das ist der leckerste Auflauf, den ich je gegessen habe. Ich liebe dieses Rezept!



    AntwortenLöschen
  9. Wow, der Nudelauflauf ist genial! Ich hatte leider keine Cashews im Haus und habe stattdessen die Alsan in der Creme etwas reduziert und stattdessen 50 g weißes Mandelmus dazugegeben. Es war extrem lecker, Ehemann, Tochter und Tochterfreund waren auch höchst begeistert :) Das Rezept wird ins feste Familienrepertoire aufgenommen, und die Creme kann ich mir auch für Kartoffelgratin sehr gut vorstellen, dann noch mit etwas Muskatnuss gewürzt.

    Vielen Dank für's Teilen deiner vielen Rezepte!

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Grad den Auflauf gemacht und die Soße ist echt hammer lecker! Danke für das tolle Rezept :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...