29. Dezember 2013

So war Weihnachten 2013 - und das beste vegane Tiramisu

Weihnachten ist bei uns üblicherweise eine Aneinanderreihung von Essen, Trinken und Schläfchen. Auch 2013 war es nicht anders. Trotz der Trägheit gelang es mir, ein paar Schnappschnüsse vom veganen Festmahl für euch zu schießen und auch noch ein Rezept niederzuschreiben. Vergebt mir für die Lichtqualität der Fotos, es war meistens dunkel, und ich war von den Köstlichkeiten abgelenkt.

 Bruschetta, Knoblauchbrot, Salat mit Gemüse und Petersilie und russischer Salat

 Mein geliebter russischer Salat

Heilig Abend verbringen M und ich bei meinen Eltern. Da mein Papa bei uns daheim den veganen Kochlöffel schwingt (und sich selbst und meine Frau Mama auch sonst vegan bekocht), überließ ich ihm ganz die Gestaltung des veganen Festmenüs, schließlich ist er ja selbst Profi darin. Herausgekommen sind allerlei delikate vegane Tapas, mit herzhaften Köstlicheiten wie selbstgemachten veganen Fleischbällchen in Tomatensauce, Russischer Salat (mit Kartoffeln, Erbsen, Kartotten und Mayonnaise-Sauce), Tortilla mit Gemüse, Knoblauchbrot, Mini-Kartoffeln mit scharfer Mojo-Sauce und gebackene Auberginen mit Knoblauch-Dip. Als Dessert gab es die letzten Weihnachtskekse, die Frau Muttern und ich gebacken haben und ein, wenn ich selbst das überhaupt so sagen darf, phänomenales und vor allem phänomenal einfaches veganes Tiramisu.



 Salat mit roter Beete, Riesenbohnen in Tomatensauce, Dolmades, Silberzwieberl

 Bruschetta, Knoblauchbrot, Salat, Tortilla, Aubergine, Fleischbällchen


 Kartoffel in scharfer Paprika-Sauce (Mojo)

Mein erster Teller... wie gut, dass es dehnbare Leggings gibt.

 Das supergute Tiramisu

Bei M's Eltern am 25. kochte M's Mama für uns extra eine hervorragende Gemüselasagne mit viel veganer Bechamel. Ich habe drei Portionen gegessen und verfiel für den Rest den Tages in eine Art Dämmerschlaf.


Damit niemand im Hause Totally Veg! unkontrolliert abnimmt, habe ich M und mir heute Pancakes mit Schokostückchen gemacht, die er mit Staubzucker, Schokoladensauce und Bananen, und ich mit Speculoos-Aufstrich (so cremig, so vegan, und bei Merkur entdeckt!) und Ananas gegessen habe. Heute wird noch die fünfte Staffel von Dr. Who angesehen und am Abend wird beim Lieblingsjapaner Sushi bestellt. Es leben die faulen Feiertage!

 Pancakes mit Schoko-Stücken

 Und hier garniert mit Obst und Speculoos
Falls ihr ein wirklich einfaches Rezept für ein Silvester-Dessert sucht, lege ich euch mein Tiramisu ans Herz. Es schmeckt umwerfend und ist wirklich einfach zuzubereiten. Einzig ein wenig Vorbereitungzeit für das Soja-Joghurt braucht ihr, aber dann geht es ruck-zuck.

Close-Up des Tiramisus... sehr fotogen sieht es nicht aus, aber dafür schmeckt es umso besser


Veganes Tiramisu (für sechs sehr große oder acht normale Portionen)

500 Gramm Vanille-Soja-Joghurt - Achtung, Vorbereitung: In ein mit Küchenrolle ausgelegtes Sieb geben und über Nacht, am besten 24 Stunden, im Kühlschrank abtropfen lassen
2 Packungen Soyatoo-Soja-Schlagcreme (insgesamt 600 Gramm) (Merkur oder Biomarkt)
4 Packungen Sahnesteif
ca. 350 Gramm vegane Kekse (vorzugsweise Lotus Karamellgebäck, im Supermarkt erhältlich)
250 ml starker, kalter Kaffee
1 EL Amaretto (optional)
Kakaopulver

Die Packungen der Schlagcreme öffnen, vorsichtig die Flüssigkeit ableeren, und in einer großen Schüssel die Creme mit einem Mixer aufschlagen. Das abgetropfte Soja-Joghurt und den Sahnesteif dazugeben und erneut ordentlich aufschlagen. 
Eine große Glasform (z. B. für Lasagne) bereit stellen. Den kalten Kaffee in eine flache Schüssel gießen und mit dem Amaretto vermischen. Einen Keks kurz als Ganzes in den Kaffee tauchen, dann gleich herausnehmen und in die Form legen. Weitermachen, bis der Boden der Form mit Keksen ausgelegt ist. Dann ein Drittel der Creme darauf streichen. Darauf erneut getunkte Kekse legen, wieder Creme darauf streichen, noch einmal Kekse darauf legen und mit der restlichen Creme abschließen. Sehr dick mit Kakaopulver bestreuen und etwa drei Stunden kühl stellen. Dann in sechs Portionen schneiden und vorsichtig herausheben. Dazu schmeckt ein starker Espresso!

Kommentare:

  1. Veganes Tiramisu und auch noch so einfach herzustellen- ich bin entzückt. Das Rezept habe ich mir sofort abgespeichert. :)
    Und über die Weihnachtstage viel zu schlemmen gehört einfach dazu. ;)
    LG, Lynelle.

    AntwortenLöschen
  2. Ohh..das sieht einfach alles sooo lecker aus. ich werde unbedingt einiges davon ausprobieren.
    Den Salat gibt es bei uns auch shcon mein Leben lang. Echt lecker und wirklich einfach in einer veganen Form abzuwandeln.
    Das Tiramisu oder die Bruchetta werde ich wahrscheinlich dann Silvester zur Party mitbringen. Eine klasse Idee.

    AntwortenLöschen
  3. Es schaut alles absolut köstlich aus! Aber am meisten freute mich der Satz über Dr. Who - Es ist immer wieder toll jemanden zu finden der die Serie genau so gern schaut wie ich (Ist in Österreich nicht wirklich verbreitet)! Welcher Doctor gefällt dir am besten? :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben gerade erst damit begonnen, und einfach mal mit Matt Smith angefangen, ich finde es sehr cool und bin schon voll gespannt auf die anderen Doktores. Draufgekommen sind wir, weil wir große Sherlock Fans sind, und beides ja von der Bbc kommt und von Steven Moffat produziert / geschrieben wird.

      Löschen
  4. Das sieht alles unglaublich lecker aus, wer braucht da noch eine Weihnachtsgans? Den russischen Salat und das Tiramisu muss ich bald mal nachkochen! Sehr inspirierend ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe dieses Tiramisu über FB gesehen und gleich hierher geklickt. Schaut extrem lecker aus! Aber vor allem der russische Salat würde mich interessieren. Darf ich fragen, wie man den macht? LG Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dana, ich habe den noch nie selbst gemacht, den macht immer mein Herr Papa. Aber: Es sind Kartoffeln, Karotten, Erbsen und Zwiebel drinnen (alles angedünstet), drüber kommt ein Dressing aus veganer Mayo (man kann die mit etwas mit Soja- oder Hafer-Sahne oder veganem Joghurt verdünnen) mit Senf und ich glaube, ein paar Kapern, die ins Dressing gemixt werden. Ich hoffe, das hilft!

      Löschen
  6. wow.... das sieht alles einfach himmlisch aus!!!

    alles liebe dir und deiner familie!
    nora

    AntwortenLöschen
  7. Sieht alles wirklich köstlich aus...
    Was ich aber am Allertollsten finde, ist, dass deine Eltern ebenfalls vegan kochen bzw. auch deine Schwiegereltern darauf eingehen (bei uns fielen heuer Kommentare wie: "Wie kannst du uns sowas antun?" - st ja mein 1. veganes Weihnachten).

    AntwortenLöschen
  8. Zu Silvester gab's dieses leckere Tiramisu, super Rezept! Die einzige Änderung war, dass ich Natur- statt Vanillejoghurt verwendet habe, tut dem ganzen aber keinen Abbruch.
    Allerdings würde ich behaupten, dass die Menge für 8-10 Portionen reicht...trotz üppigen Weihnachtsmengen;-)

    Lg, Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa, da hast du recht, es waren auch bei uns 8 Portionen... da habe ich mich in weihnachtlicher Völlerei doch glatt verschätzt. Ich werde es ausbessern. Freut mich, wenn es geschmeckt hat!

      Löschen
  9. Also so stelle ich mir das perfekte Buffet vor, einfach himmlisch! Da habt ihr wahrscheinlich den ganzen Tag in der Küche verbracht, um so einen köstlichen Augenschmaus zuzubereiten oder?
    Finde ich toll, dass deine Eltern auch überzeugte Veganer sind. Macht einiges einfacher, wie beispielsweise solche Familienessen. Bist du von Kindheit an vegan erzogen worden oder hat sich dieses Essverhalten erst im Laufe der Zeit entwickelt?
    Freue mich auf deine Antwort. ;)
    Liebe Grüße, Hannah

    AntwortenLöschen
  10. Verspaetete Neujahrsgruesse aus PA! Ich wuensche alles Gute fuer 2014! =)
    Die Gerichte sehen alle superlecker aus!!! Ich bin speziell ueber den russischen Salat neugierig! Magst Du Dein Rezept mit uns teilen? Bitte! =)

    LG,
    Val

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Val, die Frage wurde oben schon mal gestellt, ich kopiere meine Antwort der Einfachheit halber einfach mal hier rein: ich habe den noch nie selbst gemacht, den macht immer mein Herr Papa. Aber: Es sind Kartoffeln, Karotten, Erbsen und Zwiebel drinnen (alles angedünstet), drüber kommt ein Dressing aus veganer Mayo (man kann die mit etwas mit Soja- oder Hafer-Sahne oder veganem Joghurt verdünnen) mit Senf und ich glaube, ein paar Kapern, die ins Dressing gemixt werden. Ich hoffe, das hilft!

      Löschen
  11. Das Tiramisu habe ich am Wochenende nachgebastelt und war -ebenso wie meine Gäste und Schwiegermama- total begeistert! Super Dessert - einfach zuzubereiten, sieht toll aus und reicht für mehrere hungrige Mäuler :-)! Vielen lieben Dank dafür!

    AntwortenLöschen
  12. Hätte ich das Rezept mal vorher gehabt...an Weihnachten gab es für alle Eis und Kuchen, aber für mich leider nur einen recht lieblosen Obstsalat, obwohl man auch vegan total viele Möglichkeiten hat. Werde demnächst mal die Family einladen und testen, ob man den Unterschied bemerkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Dominik, oje, das klingt ja nicht so toll... aber keine Sorge, lass allen etwas Zeit. Vielleicht hilft dir dieser Artikel ja etwas weiter: http://totallyveg.blogspot.co.at/2012/01/ab-jetzt-vegan-der-soziale-aspekt-des.html

      Ich finde das Tiramisu sehr sehr lecker, aber es hat etwas mehr Säure als ein Tiramisu mit Kuh-Mascarpone. Köstlich ist es trotzdem!

      Löschen
  13. wahnsinnig gutes Rezept, was ich prompt nachmachen wollte - aber ich scheitere schon am Joghurt! Kannst du mir erklären, warum er durch ein Sieb gehen muss? Ich hab es nun im Sieb mit küchenpapier und das einzige, was seit 15 Stunden passierte, war, dass sich unten Wasser sammelte. Der Joghurt selbst ist nach wie vor oben im Sieb. Was mache ich falsch? Oder kann ich den Joghurt von oben einfach zugeben? Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Shiraz, das passt schon sehr gut. Der Sinn ist, das Joghurt abzutropfen, damit das Wasser rauskommt und die Konsistenz fester wird. Nach der Abtropfzeit schüttest du das Wasser weg und verwendest das Joghurt weiter. Gutes Gelingen!

      Löschen
    2. Ich habe nur einen Standmixer (WMF) und bekomme die Sahne nicht geschlagen. Jeder Depp bekommt das hin, keine Ahnung, was ich falsch mache. Denn bei Anderen funktioniert das in Ermangelung eines Rührgerätes ja auch... Muss das Tiramisu wohl vertagt werden. Schade.

      Löschen
  14. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  15. Hi,
    ich muss dir endlich mal ein Lob und ein riesiges Dankeschön aussprechen. Ich lese dein Blog seit knapp zwei Jahren und du bereicherst und inspirierst mich immer wieder aufs Neue. Deine Rezepte sind super einfach und trotzdem immer etwas Besonderes, womit ich schon viele überzeugte Fleisch- und Co.-Esser begeistern konnte. Zum runden Geburtstag meiner Mutter gabs letzte Woche unter anderem ein Tiramisu nach deinem Rezept, und es war innerhalb von Minuten weg. Vielen vielen Dank dafür, dass du mir damals den Umstieg zum Veganismus so erleichtert hast und mir immer wieder tolle Ideen und Inspirationen mit auf den Weg gibst! =)

    AntwortenLöschen
  16. Wie macht man denn vegane mayonäse fuer den gemüsesalat?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe/r Anonym, die ist aus dem Biomarkt, da gibt es eine schöne Auswahl an veganer Mayonnaise!

      Löschen
  17. Ich habe das Tiramisu etwas abgeändert, nachdem ich es nun zum zweiten Mal mache:
    mehr Joghurt, weniger Schlagcreme
    weniger Sahnesteif, dafür mit Agartine etwas gebunden
    statt ausschließlich Lotus Kekse nehme ich für eine Hälfte die Lotuskekse und für die andere Hälfte Zwieback

    Danke für das tolle Rezept, das mich inspirierte und mir endlich mein geliebtes Tiramisu, das ich vor zwei Jahren verloren geglaubt zu haben (meine Ernährungsumstellung), zurückgab.
    OLI

    AntwortenLöschen
  18. Nur um sicherzugehen: Sind die 500g beim Joghurt vor oder nach dem Abtropfen?

    AntwortenLöschen
  19. Die 500 Gramm werden in das Sieb gegeben, also davor. Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  20. Wow, dieses Tiramisu (wie so ziemlich alles hier) sieht ABSOLUT umwerfend aus! Ich kann es kaum erwarten es auszuprobieren - Tiramisu war immer mein Lieblingsdessert. Da ich aber so gut wie nie Soja(Joghurt)Produkte verwende, wollte ich mal fragen welche Marke du/ihr dafür verwendet bzw. empfehlen könnt? Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daniela,
      ich nehme meistens das von Alpro, da es mir am besten schmeckt, aber man kann eigentlich jedes Vanille-Soja-Joghurt dafür verwenden. Viel Spaß beim Nachmachen!

      Löschen
  21. Liebe Claudia,
    ich mag das Tiramisu gerne meinen Lieben zu Weihnachten auftischen. Kannst du mir sagen, wie groß deine Auflaufform ist? Damit das ganze auch noch ein bisschen 'Höhe' hat ;) Ich wünsche dir schon jetzt ein bezauberndes Weihnachtsfest =)
    Herzliche Grüße, Yv

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yv, ich bin gerade nicht in meiner Küche, aber ich würde sagen, so etwa 30 x 15 cm! Falls du es noch genauer brauchst, sag nochmal Bescheid, aber ich wollte dir kurz zurückschreiben. An Weihnachten muss es immer schnell gehen, nicht wahr? ;-)

      Löschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...