31. August 2014

Pastasauce mit Auberginen und Tomaten

Kennt ihr das, wenn sich eure kulinarischen Pläne ändern? Ich habe eine riesige Packung gelbe Curry-Paste daheim und habe schon letzte Woche einen großen Topf aromatisches, dampfendes Thai-Curry mit Gemüse, Tofu und molliger Kokossauce gekocht. Dieses Wochenende wollte ich das wiederholen - immerhin muss ich ja die riesige Packung Curry-Paste aufbrauchen -, allerdings hatte ich dann wirklich keine Lust darauf, und auch M zuckte bei der Erwähnung des Currys nur gleichgültig mit den Schultern. Ich esse nur, worauf ich Appetit habe (für erzwungenes Essen ist das Leben viel zu kurz!), daher wurden die Pläne kurzerhand geändert, und ich durchsuchte meine Küche nach Zutaten für ein alternatives Abendessen: Als einen letzten Gruß an den Sommer köchelte schließlich ein Topf mit sämiger Tomatensauce mit Auberginen auf dem Herd. 

 

Ich weiß, für manche ist Pasta mit Tomatensauce das verlegene vegane Essen, das man bekommt, wenn dem Wirt sonst nichts Bessseres einfällt. Ich dagegegen liebe, liebe, liebe Pasta mit Tomatensauce und könnte es jeden Tag essen. Da ich für das hypothetische Curry schon eine Aubergine gekauft hatte, durfte die auch noch mit in den Topf. Die Sauce ist fruchtig und wohltuend, und wenn man das fertige Gericht dann noch mit reichlich frischem Basilikum bestreut, lässt sie mich an den Sommer denken. Mit etwas knusprigem Knoblauchbrot serviert überzeugt sie auch sicher eure Freunde, das Pasta mit Tomatensauce etwas ganz Wundervolles ist. Und keine Sorge, ich bleibe euch mein Rezept für Thai-Curry nicht schuldig, denn es ist wirklich gut, nur eben nicht immer das Richtige - manchmal muss es ein wenig Sommer auf Nudeln sein.


Pastasauce mit Auberginen und Tomaten (für 3 Portionen)

3 EL Olivenöl
1 mittlere Aubergine, in kleinen Stücken
1 große Zwiebel, fein gewürfelt
3 große Zehen Knoblauch, gepresst
150 ml Rotwein (sollte trinkbar sein)
1 1/2 EL Ahornsirup (oder brauner Zucker)
1 EL Tomatenmark
300 ml fertige Tomatensauce mit Basilikum (z. B. von Alnatura)
70 ml Wasser
1 große, reife Tomaten, in kleinen Stücken
3 - 4 EL Hafer Cuisine
Salz
frischer Basilikum
2 EL Hefeflocken (optional)

In einem Topf das Öl erhitzen. Zwiebel samt Knoblauch darin glasig dünsten. Aubergine dazugeben und ein paar Minuten braten lassen. Mit dem Rotwein aufgießen und ein paar Minuten köcheln lassen. Ahornsirup, Tomatenmark, Tomatensauce, Wasser, Tomate und reichlich Salz hinzugeben und so lange köcheln lassen, bis die Auberginen weich sind, dabei gelegentlich umrühren. Am Ende die Hafer Cuisine und die Hefeflocken einrühren. Über Pasta mit reichlich Basilkum servieren.

Kommentare:

  1. Hallo Claudia,
    ich bin ganz auf deiner Seite, Pasta mit fruchtiger Tomatensauce ist eine der größten Freuden des Sommers. Eine Aubergine wartet bei eh noch darauf, verbraucht zu werden. Die Idee, Hafer-Cuisine in die Sauce zu tun finde ich super, habe ich bisher noch nie gemacht
    LG
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Claudia,

    ich sehe das mit dem Appetit genauso wie du und schaue auch immer sehr spontan, wonach mein Körper gerade verlangt. Im Glücksfall hat man die Sachen dann auch gerade zu Hause (ganz gemein finde ich es, Sonntags Appetit auf etwas gerade nicht Verfügbares zu bekommen...).

    Die Pastasauce sieht auch sehr lecker aus, zumal meine "Lieblingspastasaucengeheimzutagt" Agavendicksaft zum Einsatz kommt ;)

    Viele Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
  3. Schaut köstlich aus. Ab und zu habe ich auch Appetit auf gute Pasta - grade bei den vielen Tomaten die derzeit reif werden/wurden.
    Auch bei mir kommt eigentlich immer etwas Wein in die Tomatensauce.

    lg Irene

    http://kuechengelueste.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...