10. September 2016

Gesunder Zucchini-Kuchen - Vollkorn und ohne Öl

Ich liebe veganes Essen. Ich liebe besonders das mit vielen Kalorien - vegane Burger, Donuts, Eis und Pommes bringen mein Herz zu singen. Ich liebe Kuchen so sehr, dass ich ein Buch darüber geschrieben habe. Und während ich mir diese Köstlichkeiten gerne gönne, versuche ich doch, die meiste Zeit über gesund zu essen, weil es mir damit besser geht (auch ich bin keine 20 mehr!) und es natürlich auch gut schmeckt. Unter der Woche esse ich viel Obst und Gemüse, Vollkorn-Produkte, wenig Fett und am Wochenende steht dann dafür die eine oder andere Extravaganz am Speiseplan. Doch der Mensch lebt nicht von Äpfeln als Nachspeise alleine, und so wollte ich mich an gesünderen Kuchen probieren. Aus einem älteren Rezept für Zucchini-Kuchen ist diese fettfreie Variante mit Vollkorn-Mehl entstanden, die tatsächlich ganz wunderbar schmeckt und immer noch unglaublich saftig ist. Zugegeben, es ist ein wenig Zucker im Rezept, aber nicht besonders viel, und ehrlich, es ist ja trotzdem noch ein Kuchen, der auch so schmecken soll.


Die Zucchini machen den Kuchen saftig und ich liebe die Kombination aus Zimt und Apfelmus im Teig! Ihr könnt ihn etwas eher aus dem Rohr holen (nach etwa 38 Minuten), wenn ihr in gerne etwas klitschiger habt. Zum Kuchen passt eine große Tasse Tee am allerbesten.


Gesunder Zucchini-Kuchen

2 EL Leinsamen, gemahlen
6 EL Wasser
200 Gramm Vollkorn-Dinkelmehl
100 Gramm brauner Zucker
1 TL Natron
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
1 1/2 TL Zimt
1/4 TL Muskat
270 Gramm Zucchini (geschält, geraspelt und ggf. entkernt - danach abgewogen)
120 Gramm Apfelmus
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Brotform (ca. 30 cm Länge) mit Backpapier auslegen und an den Enden einfetten.
Die Leinsamen mit Wasser gut verrühren und beiseite stellen. Mehl, Zucker, Natron, Backpulver, Zimt und Muskat verrühren. Leinsamen samt Wasser, Zucchini und Apfelmus hinzufügen und gut verrühren. In die Form streichen und im Ofen etwa 38 bis 50 Minuten bei 180 Grad backen, oder bis ein Zahnstocher, in die Mitte des Kuchens gestochen, sauber wieder herauskommt.

Kommentare:

  1. cool, das ist mal n echt gesunder kuchen. was einem sonst so als "gesund" angepriesen wird, ist ja meistens doch ne zucker-fett-mehl-mischung.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr cooles Rezept, jetzt geht es eh langsam los mit der Zucchi-Verwertung aus dem Garten und man weiß nicht mehr wohin damit. In Kuchen geht immer hehe.
    Alles Liebe,
    Ulli

    AntwortenLöschen
  3. Oh der klingt echt wie der perfekte Kuchen für unter der Woche :) Ich surfe auch ein bisschen auf der high carb - low fat Welle, also immer nur her mit den fettfreien Rezepten (und natürlich den fettreichen für's Wochenende ;)
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Klingt lecker :) Kann ich die Leinsamen durch Chiasamen ersetzen?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...