26. August 2012

Die kurze, tragische Geschichte des Zucchini-Kuchens

Ihr wisst, wie ich diesen Blog führe - ich denke, es hat noch nie ein Rezept ohne Foto gegeben. Totally Veg! ist sogar bekannt für die Essenfotografie: Regelmäßig tauchen Fotos auf FoodGawker auf, einem US-Portal für Food Bloger, ich wurde erst kürzlich in einem Fotografie-Blog erwähnt, und sicher speichelt ihr selbst eure Tastatur regelmäßig ein - mittlerweile sind meine Bilder schon so beliebt, dass sie auch einfach ohne Quellenangabe geklaut werden, wie hier.
Besonders begeistert bin ich darüber nun wirklich nicht. Ich stecke sehr viel Arbeit in die Artikel, Rezepte und vor allem die Fotos, und da ist eine kurzes Anfragen und ein Quellenverweis wohl nicht zu viel Aufwand. Für mich ist das einfach eine Frage des Respekts vor der Arbeit anderer. Kopieren ist vielleicht die höchste Form der Anerkennung - mit einem Verweis auf den Urheber könnten sich aber alle wirklich darüber freuen. Also bitte: Wenn ihr Fotos oder Artikel von Blogs oder Websiten auf irgendeine Weise vervielfältigen wollt (selbstgemacht ist übrigens immer besser!), schickt doch ein nettes E-Mail an den Autor oder die Autorin, und wenn das ok ist, schreibt doch die Quelle dazu - für ein netteres, nachbarschaftlicheres, einfach cooleres Internet. Ende der Predigt.

Irgendwie passend ist es nun, dass für dieses Rezept wirklich kein Bild vorhanden ist. Aber eigentlich hat das wenig mit dem strengen Unterton des Artikels zu tun (den ich wirklich, wirklich nicht anschlagen möchte, und nun auch wieder ausschalte), sondern eher damit, dass ich den Zucchini-Kuchen für den Besuch zweier sehr lieber und langjähriger Freunde gebacken habe. Eine Freundin schenkte mir eine Super-Bio-Zuccchini aus dem eigenen Garten, die so riesig war, dass sie einfach nach Kuchen schrie. Und nachdem ich für Besuch grundsätzlich Kuchen backe, war der Zucchini-Kuchen geboren. Das einzige Problem war, dass er saftig, süß, schmackhaft und durchzogen von Schokolade war, und drei erwachsene Männer ihn umzingelten - leider wurde er so schnell aufgegessen, dass mir keine Chance blieb, ihn zu fotografieren, was ja auch wieder irgendwie ein Qualitätsmerkmal ist.

No-Picture-Zucchini-Kuchen

2 EL Leinsamen, gemahlen
6 EL Wasser
200 Gramm Mehl
150 Gramm Zucker
2 Packungen Vanille-Zucker
1 TL Natron
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
1 TL Zimt
1/4 TL Muskat
270 Gramm Zucchini (geschält, geraspelt und ggf. entkernt - danach abgewogen)
120 ml Öl
50 Gramm Schoko-Raspel, vegan und zartbitter

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Brotform mit Backpapier auslegen und an den Enden einfetten.
Die Leinsamen mit Wasser gut verrühren und beiseite stellen.
Mehl, Zucker, Vanille-Zucker, Natron, Backpulver, Zimt und Muskat verrühren. Leinsamen samt Wasser, Zucchini und Öl hinzufügen und gut verrühren. Dann vorsichtig die Schoko-Raspel unterheben. In die Form streichen und im Ofen etwa 47 bis 55 Minuten bei 180 Grad backen, oder bis ein Zahnstocher, in die Mitte des Kuchens gestochen, sauber wieder herauskommt.


Natürlich ist ein Artikel ohne Fotos kein richtiger Artikel. Darum für euch, meine lieben Leserinnen und Leser, ein paar Schnappschüsse, die mit Zucchini-Kuchen zwar nichts zu tun haben, aber trotzdem ganz nett anzusehen sind.

 Ich liebe den Herbst - und Kaffee. Letztes Jahr habe ich einen selbstgemachten Pumpkin Latte gezaubert, den ich heuer perfektionieren werde.


Und: Ich habe Chocolate Chip Cookies gebacken. Interesse? Dachte ich es mir doch.

Habt ihr in letzter Zeit etwas gebacken oder gekocht, das einfach zu schnell aufgegessen wurde?

Kommentare:

  1. Oh, ja! Gestern Abend diese Bratlinge: http://vegan-und-lecker.de/2011/05/01/fruehlingsgruene-baerlauch-gemuese-bratlinge/ (Mit Knoblauch statt Bärlauch). Die waren so lecker, dass ich gerade noch lächerliche fünf Stück aufbewahren konnte, um sie heute zu essen. :D Mjam...

    Ich habe übrigens großes Interesse an deinen Chocolate Chip Cookies (bzw. am Rezept. Obwohl... An den Cookies auch! ;) )!
    Leider habe ich momentan keinen Backofen, aber dafür sammele ich umso fleißiger Rezepte für die Zeit, wenn ich wieder backen kann.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu

    tolles Rezept, werd ich bald mal ausprobieren. :-)Aber dafür Starbucks-Schleichwerbung unter dem Rezept - das finde ich doch sehr befremdlich. Das drückt leider den tollen Eindruck dieser Seite ein wenig. Hoffe, Du kannst diese Gedanken nachvollziehen - und vielleicht ändert sich ja was? ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe/r Anonym,

      Starbucks hat mir die Millionen hoffentlich bereits auf mein Konto überwiesen... Scherz beiseite: Schade, dass du dich an dem Foto stößt - ich habe eine Schwäche für Starbucks (was vor allem daher kommt, dass es für mich so enge Erinnerung an meine Zeit in den USA hat), und sammle daher die Tassen - das Foto enstand übrigens in meiner Wohnung, nicht bei Starbucks. Ich habe ein Rezept für einen Pumpkin Latte, das von dem originalen Getränk von Starbucks inspiriert ist - so kann man leckeren Kaffee daheim genießen, ganz selbstgemacht, ohne überhaupt zu Starbucks zu gehen.
      Es tut mir leid, wenn dich das Bild oder das Rezept stört, aber ich hoffe trotzdem, dass du hier weiterhin schmökerst. Danke für deinen Input!

      Löschen
  3. du könntest dir so eine art wasserzeichen basteln, was du auf die bilder legst; hab das schon bei einigen gesehen. wenn man rechtsunten die quelle ins bild schreibt, wird das die copycat wahrscheinlich einfach wegschneiden. und so n wasserzeichen zerstört auch nicht das bild komplett... ich weiß selbst nicht so ganz wie das funktioniert, bei den bildern die ich mache lohnt das nur wirklich nicht, aber ich glaub so wirklich schwierig ist das nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mausflaus, daran habe ich auch schon gedacht. Den Schritt wollte ich nur irgendwie nie machen - vielleicht ist es jetzt doch die Zeit dazu gekommen.

      Löschen
  4. Hab gestern am Abend deinen Karottenkuchen gebacken , der ist immer wieder ein Genuss :)) Lg Christine

    AntwortenLöschen
  5. Die Idee Kürbis mit Kaffee zu mixen konnte ich grade gut gebrauchen. Hab noch Kürbis-Püree im Kühlschrank gehabt (Von einem unglaublich guten Kürbisbrot-Versuch) für das ich nach einer Verwendung gesucht habe.

    AntwortenLöschen
  6. Wow, danke für das tolle Zucchinikuchen-Rezept! Nur eine kleine Frage: Was genau passiert mit der Leinsamen-Wasser-Mischung? Kommt sie dann zusammen mit dem Öl hinein? Und nimmst Du normalen Kistallzucker oder Rohrohrzucker? Danke für weitere Infos und Tipps, schönen Tag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ruth,

      argh, danke für's genaue Lesen. Habe es gerade ergänzt - die Leinsamen dürfen mit dem Öl in den Teig.
      Ich verwende normalen Feinkristallzucker. Wenn du Rohrohrzucker nehmen möchtest (der oft grober in der Konsistenz ist), würde ich dir raten, ihn vorher gut mit dem Öl zu vermischen, ansonsten kann es passieren, dass du Zuckerkristalle am fertigen Kuchen hast.

      Löschen
  7. Ich koche andauernd und verblogg es dann nicht, meistens, weil das Zeug zwar gut schmeckt, aber mir das Foto mir nicht gefällt, oder es kein richtiges Rezept gibt. Das mit dem Klauen fällt mir bei vielen der "besseren" BloggerInnen auf, aber auch mir hat man schon was geklaut - zwar nur auf Pinterest, aber ich mag das nicht, dass man sich einfach ein Bild nimmt, ohne zu fragen. (Zuletzt meinen Header, wieso pinnt den jemand?)

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit besser meinte ich übrigens die mit vielen LeserInnen ;)

      Löschen
    2. Ich für meinen Teil pinne Bilder, weil Pinterest meine Nachbackliste ist, und gebe darunter die Quelle an. Man kann Bilder aber auch zum Pinnen sperren lassen, soweit ich weiß. Allerdings freue zumindest ich mich immer, wenn etwas von mir gepinnt wird; das heißt ja auch, dass es gefällt, und es bringt evtl. ein paar Leute auf meinen Blog.

      Löschen
    3. Das ist natürlich schön, wenn du das machst, und irgendwie ist es schon geil, wenn man was auf Pinterest findet. Aber wenn die Quelle nicht angegeben wird, wie es viele tun, ist es Diebstahl. :(

      Löschen
    4. Aber wird die Quelle nicht als Link sowieso immer mit angegeben?

      Löschen
    5. Liebe Carola, liebe Nadja,

      ich habe bei Pinterest auch gemischte Gefühle. Ja, normalerweise, wenn man direkt von Seiten pinnt, wird die Quelle mitangegeben. Aber, wenn z.B. von der Google Bilder-Suche gepinnt wird (was man eigentlich nicht machen sollte, was aber trotzdem laufend geschieht), ist keine Quellenangabe dabei, außer dem Verweis auf Google als Quelle - was wenig hilfreich ist und auch keine richtige Quellenangabe.
      Ich bin gespannt, wie es sich mit Pinterest entwickelt, da ich mir nicht sicher bin, ob man Bilder, die nicht einem selbst gehören, einfach so ohne Einverständnis des Urhebers vervielfältigen darf - mit oder ohne Quellenangabe. Aber das wird jetzt wohl zu juristisch.

      Nadja, es gibt einen kleinen HTML-Code, den du auf deinem Blog einfügen kannst, wenn du nicht möchtest, dass von deiner Seite gepinnt wird, du findest ihn hier (ganz unten unter "Getting Started"): http://pinterest.com/about/help/
      Ob das das Problem mit dem Pinnen von der Google Bilder-Suche löst, weiß ich aber nicht.

      Löschen
    6. In der c't war neulich ein Artikel dazu, den ich so verstanden habe, dass Pinterest vermutlich mit dem deutschen Urheberrecht nicht vereinbar ist (auch wenn es bisher anscheinend noch keine Urteile dazu gibt).

      Löschen
  8. Warum macht man aus Zuccini Kuchen? Also ich kenne das schon, frag mich aber immer, warum die Zuccini als Basis genommen wird, wenn man das am Ende gar nicht rausschmeckt. An den Nährstoffen kann es nach der längeren Backzeit bei hohen Temperaturen ja nicht liegen. Liegt es an der KOnsistenz oder was? Aufklärung bitte^^
    Grüße Kiki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil's einfach gut schmeckt :) Zumindest ist das für mich der Grund. Das Rezept ist einfach fantastisch; ich habe es gestern direkt nachgebacken, ganz großes Lob, Claudia!

      Löschen
    2. Kiki, warum macht man Karottenkuchen? :-) Gleiches Prinzip: Die Zucchini hat natürlich einen sehr dezenten Eigengeschmack, aber sie bringt trotzdem etwas besonderes in den Kuchen, und sorgt außerdem für gehörig Saftigkeit. Und, ich bin keine Ernährungsexpertin, aber ich denke, etwas von den Nährstoffen wird doch bleiben (immerhin werden ja sehr viele Zucchini-Gerichte gekocht oder auch länger gebacken) - aber auf die Gesundheit des Kuchens würde ich nun auch wieder nicht schwören.

      Carola, freut mich sehr, dass er gelungen ist!

      Löschen
    3. Danke für die antworten..ok, scheint schon sinn zu machen. Ausserdem bist DU ja die Kuchenexpertin..Vielleicht teste ich es einfach mal und mach mir selbst ein bild :)

      Löschen
  9. Wow, wieder einmal ein leckeres kuchenrezept!!! eine frage hätte ich dazu: wo bekommst du gemahlenen leinsamen her bzw. machst du die selbst? ich hab schon mal im bioladen gefragt, ob sie mir leinsamen malen (denn ich hab nur geschroteten gefunden) und sie haben gesagt, dass sie das nicht machen: leinsamen ist zu fett und macht die getreidemühlen kaputt.... by the way: ich nehme an, dass die gemahlenen leinsamen der ei-ersatz sind, oder? kann ich da vielleicht auch sojamehl verwenden?
    danke für deine bemühungen!

    lg, ginger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ginger, ich kaufe die Leinsamen fertig gemahlen - und es gibt sie auch fertig im Bio-Markt, schau auch mal den Backzutaten bzw. Müslisachen. Ansonsten hat SPAR fertig gemahlene Leinsamen, bei DM gibt es auch fertig gemahlene! Und ja, du könntest auch Sojamehl verwenden, wenn du gerne möchtest.

      Löschen
  10. Ginger, ich misch mich auch mal ein: Bei uns gibt es ebenfalls keinen gemahlenen Leinsamen zu kaufen. Ich kaufe daher den geschroteten und "mahle" ihn dann im Mörser.

    AntwortenLöschen
  11. danke für eure hilfreichen antworten! da werde ich gleich mal die genannten supermärkte durchforsten. *g*
    lg, ginger

    AntwortenLöschen
  12. Seeeehr leckeres Rezept! Ich bin eigentlich, obwohl vegan, kein Zucchini-Freund, aber dein Rezept hat mich definitiv versöhnt. Ich hätte nicht gedacht, dass es SO bombastisch schmeckt!!! Ganz großes Lob!

    AntwortenLöschen
  13. Hi C,
    mal wieder ein großes Lob für den leckren Kuchen. Ich habe 30g weniger Zucker genommen und einen EL gemahlene Mandeln dazugegeben. Hab den Kuchen auf Gläser verteilt, denn bald haben ganz viele Freund/innen von mir Geburtstag und der Plan war, allen ein Glas zu verpassen. Ob ich mich so lange beherrschen kann, ist allerdings fraglich...

    AntwortenLöschen
  14. Super Rezept! Um der Kürbisflut Herr zu werden, habe ich (Hokkaido-)Kürbis statt Zucchini genommen. Das Ergebnis war SEHR lecker und farblich bestechend :) Danke für die Idee!

    AntwortenLöschen
  15. Den werde ich auch mal testen gegen mein anderes Rezept... Hab noch viele Zucchini im Garten uebrig
    Gruss Tanja

    AntwortenLöschen
  16. vielen Danke .. Zum Thema, ich hoffe, mehr anzeigen .. :)

    AntwortenLöschen
  17. Hej,
    Ich habe gerade in einem anderen Eintrag von dir gesehen (i eat what i eat), dass es doch ein Bild von dem Zuchinikuchen gibt! (:
    Den werd ich jetzt auch mal nachbacken.
    Liebste Grüße aus dem Norden, Alexandra

    AntwortenLöschen
  18. Nom, nom, nom, nom... Gerade nachgebacken und sofort süchtig! Da gehört viel Selbstbeherrschung dazu, nicht den ganzen Kuchen auf einmal leer zu essen! Der ist bei mir allerdings etwas speckig geworden, ist also vielleicht nicht das Rezept der Wahl, wenn man seiner Oma etwas mitbringen möchte. Oder hab ich was falsch gemacht und der sollte eigentlich luftig sein? Naja, ich finds super lecker :-) Danke fürs Teilen!

    AntwortenLöschen
  19. Ich bin gerade auf der Suche nach einem Zucchini-Kuchen-Rezept und deins scheint lecker zu sein! Aber noch eine Frage: Wie groß soll die Backform sein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry für die späte Antwort, war auf Urlaub! Eine Kastenform mit 30 cm benutze ich dafür.

      Löschen
  20. Danke! Dann steht dem Nachbacken ja nichts mehr im Wege! :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...