17. Oktober 2010

The Stressed-Out Vegan

Ich will hier echt nicht jammern. Aber - ich habe momentan ganz schön viel um die Ohren. Ich mag meine Arbeit, und mache sie gerne, nur fällt es mir oft schwer, viel zu arbeiten und gleichzeitig gesund und lecker zu essen. Aber ich glaube, dass der "Gesund"-Aspekt gerade dann so wichtig ist, wenn man viel Stress hat, denn Essen voller Nährwerte und Vitamine treibt einen an, und lässt einen alles aushalten. Fast Food hingegen (dem ich auf keinen Fall abgeneigt bin, siehe auch dieser Post) bietet einfach nicht die nötige Qualität, um einen durch den anstrengenden Alltag zu führen - das ist zumindest meine Erfahrung! Viel weißes Mehl, viel weißer Zucker, viel verarbeitete Produkte laugen mich eher aus und rauben mir meine Energie. Leider ist der Griff zu Fertigprodukten oft sehr verlockend, besonders wenn die Zeit mal wieder knapp ist. Aber mit ein paar ein wenig Planung geht gesunde Küche auch super-flott, und ein paar von meinen Tipps will ich hier mit euch teilen.



Frühstück ist meiner Meinung nach super-wichtig. Es regt den Stoffwechsel an, füllt den Magen und bringt einen voller Power durch den Vormittag. Ich fühle mich am besten, wenn auch frisches Obst dabei ist.  Meistens ist das bei mir eine gestampfte Banane (oder anderes Obst) und ein Fruchtjoghurt. Geht auch schnell!






Ich arbeite den ganzen Tag und nehme mir mein Mittagessen mit - das ist billiger, gesünder, und vor allem sicher vegan. In meiner Kategorie "Vegan im Büro" seht ihr ein paar Eindrücke. Oft nehme ich Reste vom Abendessen mit, die ich kalt essen kann - Nudelaufläufe, gegrilltes Gemüse, Eintöpfe mit viel Reis, Pizza. Wenn nichts überbleibt, dann mache ich am Abend einen einfachen Salat mit Vollkorn-Nudeln oder Kartoffeln - mit viel Gemüse und einem Dressing aus veganem Joghurt, Mayo und Senf, oder auch mit Pesto - yum! Konkrete Arbeitszeit ist hier vielleicht eine Viertelstunde, denn die Kartoffeln oder Nudeln kochen sich ja von selbst! Oft gibt es auch Sandwiches mit Vollkornbrot, mit einem fertigen veganen Aufstrich und Gemüse. Als Nachspeise einfach frisches, saisonales Obst oder Trockenfrüchte. Wichtig: Ich richte mir meinen Lunch immer schon am Vorabend her - in der Früh kann ich mich gar nicht motivieren, irgendwas zu kochen (außer die Brote herzurichten vielleicht, die gehen schnell). Als schnellen Snack am Nachmittag liebe ich Reiswaffeln. Die werden aus Vollkorn-Reis hergestellt und schmecken mir einfach super (für eine etwas süßere Knuspererfahrung gibt es auch welche mit Schoko, yummy!).


Ich esse abends meine warme Mahlzeit des Tages. Wenn ich viel zu tun habe, dann bieten sich Suppen einfach an - man schnippelt ein paar Zutaten, sie kocht von alleine. Meine "Suppe für Faule" geht echt schnell, ist voll gesunder Zutaten und tut gut bei kaltem Wetter. Unten findet ihr noch ein Rezept für Mangold-Suppe, sehr gesund und das Gemüse ist auch flott geschnitten. Ein Hit bei wenig Zeit sind auch Nudelgerichte (mit Vollkorn-Nudeln), natürlich klassisch mit Tomatensoße oder z.B. Spaghetti Carbonara, die wirklich schnell zubereitet sind. Ein guter Tipp ist auch, etwas (Natur)-Reis vorzukochen, damit man dann unter der Woche schon Reis hat, und nicht mehr lange damit herumköcheln muss. Dann können schnell ein paar Zutaten geschnitten werden - Karotten, Brokkoli, Zwiebel, die angedünstet und mit Sojasoße und etwas Chilli-Soße abgeschmeckt werden. Schmeckt auch toll und ist gesund!


Mangold-Suppe (glutenfrei)
1 Bund Mangold
1 große Karotte
1 Stück Sellerie oder 1 Pastinake
2 Zehen Knoblauch 
1 EL Öl
1 Dose gestückelte Tomaten
800ml Gemüsebrühe

Den Mangold gut waschen, die Blätter plus einen kleinen Teil der Stiele abtrennen. Die Stiele klein würfeln, die Blätte in Stücke schneiden. Die Karotte klein würfeln, genauso wie den Sellerie oder die Pastinake. Das Öl in einem Topf erhitzen, und die Mangold-Stiele, Karotte, Knoblauch und Sellerie / Pastinake kurz dünsten. Dann die Blätter & Tomaten dazu, und mit Gemüsebrühe aufgießen. Köcheln, bis die Karotte weich ist und die Mangold-Blätter zart.





Und eines sollte man nicht vergessen - geht es mal gar nicht anders, kann man schon mal auswärts essen: Sowas wie einen leckeren veganen Döner mit frischem Gemüse, der gleich noch ein paar Vitamine liefert.

Was sind eure Tipps für anstrengende Tage und schnelle Küche?

Kommentare:

  1. Auswärts essen kommt in der Umgebung meines Arbeitsplatzes gar nicht in Frage. Da muss ich immer was mitnehmen. Ich finde alle Deine Ideen total super.

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, das kenne ich nur zu gut. Man kommt nach der Arbeit völlig kaputt und genervt nach Hause und hat Hunger ohne Ende. Da würde ich mir auch immer am liebsten einfach nur Pommes in den Backofen schmeissen und mich währenddessen auf die Couch legen (was ich leider doch hin und wieder auch mache :-( ...)

    Also mein Tipp für ein schnelles Essen sind chinesische Nudeln. Die Nudeln müssen nur 5 Min. kochen und man kann nach Belieben Gemüse hineinschnibbeln; alles mit Sojasauce übergießen und FERTIG!

    AntwortenLöschen
  3. ich liebe diese serie jetzt schon. :)

    und - ich habe deinen blog als tipp in diesem blogpost verlinkt: http://traeumeeineslaecherlichenmaedchens.blogspot.com/2010/10/vegan-essen.html hoffe, das ist okay. :)

    AntwortenLöschen
  4. Der Kartoffelsalat sieht super aus, hast du da ein genaues Rezept für?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...