10. Oktober 2010

Herzlich herbstlich

Hurrah, endlich richtig Herbst! Herbst ist meine allerliebste Jahreszeit, ich mag die bunten Blätter an den Bäumen, den Nebel in der Früh, die goldene Herbstsonne und natürlich auch alles Essbare, was der Herbst so zu bieten hat: Kürbisse, Äpfel, wärmende Aufläufe und Suppen! Also los, feiert den Herbst mit mir! Was gefällt euch im Herbst am besten?


Linsensuppe (Glutenfrei)

1 - 2 EL Öl
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 kleine Karotte
1 EL Tomatenmark
190 Gramm rote Linsen, kurz abgespült
900ml Gemüsesuppe
1 1/2 TL Cumin
1 Messerspitze Koriander
1 Messerspitze Chili-Pulver, mehr nach Belieben
2 EL Zitronensaft
Salz

Zwiebel & die Karotte schälen und würfeln. Das Öl in einem Suppentopf erhitzen, Zwiebel & Karotte dazugeben und andünsten, bis der Zwiebel weich ist. Den gepressten Knoblauch und das Tomatenmark hinzufügen, und ca. 2 Minuten weiter andünsten. Linsen, Suppe, Cumin, Koriander und Chili-Pulver dazugeben und köcheln lassen, bis die Linsen weich sind (ca. 20 bis 30 Minuten). Den Zitronensaft dazugeben, mit Salz und ev. mehr Chili-Pulver abschmecken.



Herbstlicher Apfelkuchen

250 Gramm Mehl
2 TL Natron (= Speisesoda)
1/2 TL Backpulver
2 TL Zimt
110 Gramm vegane Butter (Margarine, z.B. von Alsan)
350 Gramm brauner Zucker*
2 Ei-Ersatz (z.B. eine fertige Mischung aus dem Reformhaus, oder 1 EL geriebene Leinsamen + 3 EL Wasser)
4 Äpfel, geschält, 2 klein gewürfelt, 2 gerieben

Den Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen. Eine Tortenform einfetten. Den Ei-Ersatz nach Packungsanleitung anrühren (oder die Leinsamen mit Wasser vermischen). Mehl, Natron, Backpulver, und Zimt in einer großen Schüssel vermischen. Die Butter zerlassen (geht schnell in der Mikrowelle), und zusammen mit dem Zucker, den Äpfeln (geriebene + gewürfelte) und dem Ei-Ersatz verrühren. Die Mehl-Mischung hinzufügen und vorsichtig verrühren, nur so lange, bis es vermischt ist (ohne Handmixer!). Den Teig in die Tortenform füllen, und ca. 30 - 35 Minuten backen, bis ein Zahnstocher, in die Mitte des Kuchens gestochen, sauber wieder herauskommt.

*kommt etwas auf die Süße der Äpfel an. Am besten den Finger in den ungebackenen Teig stecken und kurz kosten, und sonst etwas mehr Zucker hinzufügen!

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Der Dunst/Nebel am Morgen und die frische Luft dazu. Wenn dann die Sonne aufgeht, ist es einfach wunderbar.

    Und genau... Äpfel, Kürbis, Feldsalat, Kohl..

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag es, dass man weder schwitzt noch friert. Und ich mag meine Herbstkleidung (Rock, Strumpfhose und Stiefel) und natürlich alles was du schon genannt hast.

    AntwortenLöschen
  4. Bester Apfelkuchen EVER!!!! Vielen Dank fürs Rezept!!
    LG Judith

    AntwortenLöschen
  5. kann man den kuchen auch in einer kastenform backen? danke! :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...