26. Oktober 2010

Party like a Vegan



Ich hab den Grusel im Blut. Herbst und vor allem mit Halloween ist eine meiner liebsten Zeiten des Jahres (abgesehen von Weihnachten). Ich mag die Stimmung in der Natur, die bunten Blätter, den Nebel, die Ruhe, die langsam einkehrt. Ich mag auch die morbide Atmosphäre, die Halloween umgibt, das Gedenken an die Verstorbenen, an das Vergangene. Daher lassen M und ich es uns nicht nehmen, unsere Wohnung mit (falschen) Spinnweben und Kürbissen zu schmücken, und zumindest eine kleine Halloween-Feier zu geben. Bei einer Party bestehe ich auf Party-Essen, und nicht auf ein herkömmliches Menü, selbst wenn man nur im kleinen Kreis feiert - Finger Food bringt einen automatisch in Feierlaune! Da jetzt bald viele Feierlichkeiten anstehen werden (mehr Halloween! Weihnachten! Silvester!) ist ein Post über fröhliche Häppchen angebracht.

Räuchertofu-Schnecken

Dieses Rezept kursiert seit längerem in meinem Freundeskreis. Leider weiss ich nicht, auf wen es ursprünglich zurückgeht. Darum an die Person, die sich diese blättrigen Köstlichkeiten ausgedacht hat: Vielen Dank! Die pikanten Schnecken treten jetzt ihren Siegeszug rund um die Welt an! Sie sind super-einfach in der Zubereitung und schmecken fantastisch.

1 veganer Blätterteig aus dem Kühlregal (viele Blätterteige kommen ohne tierische Produkte aus, schaut mal nach!)
200 Gramm Räuchertofu
1 Zwiebel, sehr fein gewürfelt
3 EL Tomatenmark
2 - 3 EL Sojasoße
etwas getrockneten Basilikum

Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und etwas herauslegen, damit er ein wenig wärmer wird. Den Räuchertofu fein mit der Gabel zerdrücken oder einfach im Mixer klein mixen. Das Tomatenmark und den Zwiebel dazu, gut durchmischen und mit der Soja-Soße und dem getrockeneten Basilikum abschmecken. Den Blätterteig ausrollen und die Räuchertofu-Mischung gleichmäßig auf dem Teig verteilen (der Blätterteig wird dann längs nach zusammengerollt, damit eine kurze Rolle entsteht, darum an einem Ende ca. 2cm frei lassen, damit der Teig dann geschlossen werden kann). Dann den Blätterteig der Länge nach aufrollen, und mit einem Messer in 2 - 3 cm große Schnecken schneiden. Eine ofenfeste Form mit etwas Backpapier auslegen, und die Schnecken hineinlegen. Bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen, oder bis die Schnecken goldgelb sind und der Teig auch an den Seiten durch ist.



Mexikanische Blätterteigtaschen

Mhm, Blätterteig. Wie ein Freund von uns einmal sagte: "Man könnte einen Schuh in Blätterteig wickeln, und ich würde ihn essen." Dieses Rezept habe ich schon einmal gepostet, aber man da sie auch bei unserer Halloween-Soiree am Plan standen, bekommen sie hier erneut ihre 15 Minutes of Fame. Einen Inside-Shot findet ihr im obigen Link.

1 Paket Blätterteig, aus dem Kühlregal
1/2 große Zwiebel
1 Paprika, gelb
1 Dose Kidney-Bohnen, abgetropft und abgewaschen
ca. 3 EL Mais (TK oder Dose)
100 ml Tomatensauce
3 EL Tomatenmark
Salz
Pfeffer
Oregano
Cumin
Chilli Pulver
ein paar Spritzer Tabasco

Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen, um ihn ein wenig warm werden zu lassen.
Den Zwiebel und den Paprika in etwas Öl anschwitzen, bis der Paprika weich ist. Kidney Bohnen, Mais und Tomatensauce und -mark hinuzfügen, und ein paar Minuten köcheln lassen, bis die Masse dickflüssig ist.Mit etwas Oregano, Salz, Pfeffer, Chilli Pulver, Cumin und ein paar ordentlichen Spritzern Tabasco abschmecken. Beiseite stellen zum Auskühlen.

Den Blätterteig ausrollen, und ihn in 8 Teile zerschneiden. Wenn die Füllung halbwegs ausgekühlt ist, 1 1/2 bis 2 EL von der Füllung auf eine Hälfte eines Teilchens geben, und zu einer Tasche zusammenklappen (Vorsicht: Nicht überfüllen, sonst wird das nichts!). Mit einer Gabel den Rand der Tasche zusammendrücken. Sind alle Taschen geformt, ab mit ihnen in den Ofen bei 180 Grad, ca. 18 - 20 Minuten.



Gefüllte Wraps

Diese Häppchen gehen super-schnell zum Zubereiten, und machen ganz schön was her. Bei uns im klassischen Halloween-Look mit Totenkopf-Spießchen, aber ihr könnt auch Fähnchen, oder Cocktailspießchen oder einfach Zahnstocher benutzen.

Man braucht:

Tortilla-Wraps (im Supermarkt zu finden in der TexMex-Abteilung oder bei den exotischen Sachen)
vegane Aufstriche (entweder selbstgemacht, oder gekauft - wir hatten gekauften Liptauer und Kürbisaufstrich)
geraspelte Karotten
gestiftelte Gurken
etwas Rucola oder Baby-Spinat

Den Wrap großzügig mit Aufstrich bestreichen, die geraspelten Karotten und den Rucola am ganzen Wrap verteilen, und die Gurken im unteren Drittel aufteilen. Dann den Wrap fest zusammenrollen, und mit einem Zahnstocher fixieren. Den Wrap in 6 Stücke aufteilen, und jeweils einen Zahnstocher hineinstechen. Dann mit einem scharfen Messer aufschneiden und auf einer Platte anrichten (die Randstücke sehen meistens nicht so schön aus, und wandern daher gleich in unseren Mund .... nomnomnom).

Dips sind auch immer ganz toll für Parties. Natürlich klassisch mit Nachos oder Chips, oder etwas gesünder mit Karotten oder Stangen-Sellerie (mein Favorit!). Dieser Caesar Salad-Dip unten besteht aus 250 Gramm Seidentofu, ca. 3 EL Kapern, 3-4 TL Saft von den Kapern, 3 EL Zitronensaft, 2-3 zerdrückte Knoblauchzehen, etwas Senf, Salz und ca. 4 EL Öl. Einfach in den Mixer und klein mixen. Dann unbedingt für mindestens 2 Stunden kalt stellen, der Dip wird besser, je länger er steht.
Natürlich darf auf einer Feier auch kein Nachtisch fehlen. In diesem Fall Vanille-Cupcakes (aus "Vegan Cupcakes Take Over the World") mit Schokoladen-Mousse aus Tofu - super yummy. In den Teig kam noch ein wenig orange Lebensmittelfarbe rein, um ihnen einen halloweenigen Touch zu verleihen (und ich habe sogar eine Lebensmittelfarbe gefunden, die ohne zerquetschte Läuse auskommt).
  
Viel Spaß beim Feiern!!

Kommentare:

  1. coool halloween <3
    bei mir kommen pumpkinmuffins aus vegan with a vengeance auf den tisch und natürlich vürstchen-finger-burger mit mandeln als fingernägel und ketchup als blut ^^

    AntwortenLöschen
  2. Bin an sich keine Halloween-Anhängerin, aber die Fingerfood- und Snack-Rezepte klingen so lecker und einfach, dass ich jetzt doch Lust drauf bekomme :-)
    Vielen Dank, wird ausprobiert.

    AntwortenLöschen
  3. Danke-danke, super tolle Ideen!:-) Am nachsten Sonntag feiern wir den Geburtstag meines Mannes, ich habe eben vegane Party-Tipps gesucht. Ich meine, werde fast alle Rezepte ausprobieren!:-)
    Danke nochmals, Grüsse aus Budapest!:-)

    AntwortenLöschen
  4. Looks like a great party! Kittee from VeganMoFo directed me to your blog, I'm a vegan in Austria too! Your photo looks like the Reformhaus near Landia, are you in Wien too?

    AntwortenLöschen
  5. Super, ich hab mir gleich Mal ein paar Rezepte für meine eigene Halloween-"Party" geklaut! Danke dafür, und natürlich... Happy Halloween :)

    AntwortenLöschen
  6. Das Rezept für die Räuchertofu-Schnecken ist echt der Hit, schnell gemacht und sehr lecker! Da haben sogar Freunde gestaunt und Nachschlag verlangt, als ich im Urlaub die Leckerei gebacken habe :) Ich hoffe, es ist okay, dass ich das Rezept in meinem Blog als Merker auf die Linkliste gesetzt habe. Lg

    AntwortenLöschen
  7. Hey ho,
    hab die Schnecken jetzt schon ein paar mal gemacht und alle lieben sie. :) Danke für das tolle Rezept!
    Hatte sie heute in der FH für mein Tofu-"Referat" dabei und jetzt wollen alle das Rezept, darf ich dich auf Facebook verlinken?

    AntwortenLöschen
  8. @DVCordia: Freut mich, wenn sie schmecken! Ui, ein Tofu-Referat, das klingt interessant! Ich freue mich über eine Verlinkung, vor allem, wenn dann noch mehr Leute mit veganem Essen in Kontakt kommen. :-)

    AntwortenLöschen
  9. Vegane Lebensmittelfarbe! <3 Wo gibt´s die denn?
    Bist du dieses Jahr auch beim MoFo dabei?

    LG, Momo
    einfachveganleben.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Schöne Tipps, danke! Die Blätterteig-Tofu-Schnecken probiere ich gleich morgen mal für meine Geburtstagsspielparty aus :-)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Claudia,

    welche Lebensmittelfarbe hast du für die Muffins benutzt? Ich find keine vegane orange Lebensmittelfarbe :-/ Würde die Muffins am Mittwoch auch gerne backen :-)

    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Miri, die Farben habe ich im Reformhaus gefunden, es ist eine österreichische Firma, ich glaube, die Marke heißt "Sisi". Alternativ kannst du auch versuchen, aus etwas Saft von roter Beete und Kurkuma (Gelbwurz) eine orange Farbe selbst zu rühren.

      Löschen
    2. Vielen Dank! Mal schaun ob ich diese Farben auch bei uns in Kärnten in einem Reformhaus bekomme :-)

      Löschen
  12. Bin auf der Suche nach veganem Partyfood auf diese Rezepte gestoßen - vor allem die Räuchertofu-Schnecken klingen toll! Werd ich für eine Party morgen direkt ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  13. Die Räuchertofuschnecken habe ich jetzt schon bestimmt mehr als ein halbes dutzend male gemacht und sie waren immer ein Hit und das Rezept hat schon einige Male den Besitzer gewechselt!
    Kommt auch einfach perfekt hin von den Mengen her, danke dafür!

    AntwortenLöschen
  14. Kann man die leckeren Rezepte auch am naechsten Tag kalt essen? Natuerlich nicht die Rezepte, sondern das daraus hergestellte ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich, schmeckt auch kalt sehr lecker!

      Löschen
  15. Ich habe heute für einen Stand die Zimtschnecken (aus einem anderen Beitrag) und die Räuchertofuschnecken gemacht. Sie waren sehr lecker!

    AntwortenLöschen
  16. Du warst heute meine Rettung! "Bringst du noch veganes Fingerfood mit?" Da will man ja nu nich' mit Möhrenstiften auftauchen, sonst heißt es wieder, wir futtern nur Grünzeug ;-)
    Jetzt habe ich Räuchertofuschneckchen und Wraps gemacht: Sehr lecker! Jede Wette, dass jetzt jeder Omni "nur mal probieren" möchte und ich leer ausgehe ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja schön, freut mich sehr. Und ja, als Veganerin steht man immer mit leerem Teller da... weil die anderen das vegane Essen zuerst verspeisen!

      Löschen
  17. Lecker, lecker! Ein echt tolles Rezept:-)

    AntwortenLöschen
  18. Hi! Ich hatte heute meine Arbeitskollegen zu besuch und war etwas nervös ihnen ein komplett veganes essen vorzusetzen. Dank deinen Rezepten war es ein voller Erfolg! Es gab zuerst Räuchertofuschnecken dann arroz mexicano in tortilla wraps mit guacamole, einer salsa mexicana und deinem knoblauchdip und zum Abschluss noch die bananen-kokos-muffins.
    Vielen Dank an dich für die tolle Aufbereitung der Rezepte es war wirklich alles sehr lecker!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...