13. November 2011

Herbstgeschichten

Es ist Herbst geworden. So richtig Herbst. Die Blätter sind bunt und fallen langsam von den Bäumen, es riecht nach Holz und Moos, und der Morgennebel liegt auf den Straßen. Herrlich. Der Herbst ist die Jahreszeit, um verschiedene Tätigkeiten perfekt zu erledigen.

Perfekt für eine Bergtour (oder perfekt um fast bis zum Gipfel zu fahren, dann ein paar Meter zu Fuß zu gehen, und sich trotzdem gut dabei fühlen).

Beim "Aufstieg". Ähem. 

Und für den anstrengenden "Aufstieg" gibt's dann diese Belohnung: Berge, mit Nebelschwaden verziert. Da geht einem das Herz auf.

Perfekt um Kürbis zu verarbeiten. Von M's Mutter bekam ich einen wunderschönen Hokkaido-Kürbis aus ihrem Garten geschenkt. Noch mehr bio und regional als aus dem eigenen Beet geht's ja kaum. Zu Halloween diente der hübsche orange Kerl noch als Deko, jetzt ging es ihm aber doch an den Kragen. Das Problem mit Kürbis ist folgendes: Wenn mich der Hunger überkommt, ich einen Kürbis als Ganzes sehe, und ich ihn auch noch aufschneiden muss, bin ich schon alleine von dem Gedanken müde, und bestelle lieber eine Pizza. Ganz schön dämlich, denn wirklich viel Arbeit ist Kürbis-Schneiden auch nicht gerade. Darum habe ich einen faulen Sonntagnachmittag genutzt, um einen Teil des Kürbis zu dünsten und zu pürieren (für Pumpkin Pie... oh yeah) und um den anderen Teil einfach zu würfeln für eine Suppe. Kürbispüree kann man übrigens gut einfrieren, so mache ich das immer.

 Toter Kürbis: Püriert und zerschnippelt. Der Arme. 

Perfekt ist der Herbst auch, um mal wieder in der Küche zu stehen und alte Favoriten auszugraben. Erdäpfelkas zum Beispiel, ein cremiger Austrich aus Kartoffeln, am besten auf Schwarzbrot. Wem Kartoffeln auf Brot komisch vorkommen, in meinem Heimatland Oberösterreich ist der Erdäpfelkas ein beliebter Bestandteil jeder Jause - besonders mit einem Glas Wein oder Most dazu ist er perfekt.

 Meine kulinarischen Wurzeln schmecken wirklich gut.

Auch nach Pad Thai gelüstete es mich wieder. Oder zumindest nach dem, was ich unter Pad Thai verstehe. Ja, ich habe das Original noch nie gessen. Aber aus Kochbüchern nachgekocht. Und abgeändert. Und das, was nun davon übrig ist, ist vermutlich so thailändisch wie mein Erdäpfelkas. Aber die Kombination aus feinen Reisnudeln, Tofu, Erdnüssen, knackigem Gemüse und einer süß-sauren Sauce mit dem Aroma von Reisessig und Tomaten, getoppt mit frischem Koriander und Sojasprossen ist einfach zu gut. Vergib mir, liebes originales Pad Thai, aber deine Kopie ist ziemlich lecker.

Pad Thai. Oder so etwas ähnliches.

Backen ist im Herbst auch eine tolle Idee, weil man dann auch nicht heizen muss, selbst wenn es draussen gerade knackig kalt ist. Die Wohnung duftet dann auch gleich angenehm nach frischem Backwerk. In meinem Fall auch noch nach Schokolade. Wer nun Lust auf Schokoladenkuchen bekommt, dem sei dieses Rezept ans Herz gelegt. Der appetitliche Kuchen auf dem Foto ist eine neue Version des Schokoladenkuchens, an der ich gerade bastele. Am besten schmeckt er getoppt mit Schokoladensauce und veganem Schlagobers.

Super-saftig und super-schokoladig. Komm zu Mama.

Was macht ihr so, wenn es draussen kälter ist und die Tage immer kürzer werden?

Kommentare:

  1. Ich liebe den Herbst. Und das Foto, das du auf dem Gipfel geschossen hast :-)
    Was ich im Herbst gerne mache:
    - viel Tee trinken, bis in den Winter hinein
    - lange Spaziergänge am Rhein, wo der Boden nun bunter ist als die Bäume, weil dort ein Meer aus Laub liegt
    - joggen gehen zwischen sieben und acht, wenn der Tag erwacht und aus der tiefen Dunkelheit Nebelschwaden hervorziehen
    - lesen!
    - die frische Luft ganz tief einatmen
    - aus der Kälte in die warme Wohnung kommen
    - Duftkerzen anzünden
    So, das war meine ebenso lange wie unvollständige Liste!
    Wünsche dir noch einen schönen Herbsttag!

    AntwortenLöschen
  2. ui lecker, über das erdäpfelkas-rezept wär ich ewig dankbar! schaut soooo gut aus.
    alles liebe (und danke danke danke für deine wunderbaren rezepte und die superschöne gestaltung deines blogs), martina :)

    AntwortenLöschen
  3. Erfäpfelkas hört sich wirklich lecker an, ich liebe ja Kartoffeln *.*

    AntwortenLöschen
  4. Kartoffeln aufs Brot also, na das schreit nach einem Selbstversuch :)

    AntwortenLöschen
  5. ohoooo, bitte das rezept vom erdäpflkas rüber wachsen lassen! :-)

    AntwortenLöschen
  6. @Prinzessin auf der Erbse: Vielen Dank für diese schöne Liste!

    @alle: Wow, ihr seid anscheinend verrückt nach Erdäpfelkas. Euer Wunsch ist mir Befehl, es wird bald das Rezept geben, inkl. einem anderen österreichischen Schmankerl.

    AntwortenLöschen
  7. Dein Blog macht mich noch zur Veganerin! Und Doris schwärmt ja immer in den höchsten Tönen von deinem Essen ;-)
    Was ich am Herbst liebe? Kerzenschein im ganzen Haus, den Duft von Bratäpfeln, Zeit in meinem Nähstübchen zu verbringen, endlich wieder stricken nach der Sommerpause und das wunderbar bunte Laub an den Bäumen!

    AntwortenLöschen
  8. @Heidi: Das ist mein erklärtes Ziel... vegane Weltherrschaft. Nein, im Ernst: Jede Mahlzeit ohne tierische Produkte ist ein Gewinn - für Tiere, die Gesundheit, für die Umwelt. Ideen und Rezepte gibt es ja auch hier genug :-)
    Und eine schöne Liste hast du. Bratäpfel wären auch mal wieder was Feines...

    AntwortenLöschen
  9. Nach Ewigkeiten hatte ich endlich wiedermal Zeit deinen Blog zu bewundern. Es hat sich ja einiges getan. Schön das Gesicht hinter dieser Seite kennenzulernen.

    Schöner Artikel, vor allem die Landschaftsfotos. Ist der Erdäpfelkas etwas typisch österreichisches? Ich habe ihn schon mal gegessen, in Bayern ist er ja auch bekannt.

    Schöne Grüße!

    Der Vegetarier!

    AntwortenLöschen
  10. @Vegetarier: Freut mich, dass du mal wieder vorbei schaust - du bist ja schon ein altbekannter Leser auf diesem Blog, und über Stamm-Leser freue ich mich ganz besonders.
    Erdäpfelkas ist meines Wissens sehr typisch österreichisch, aber du weißt ja, wie das ist, leckere Gerichte halten sich selten an Landesgrenzen...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...