1. Dezember 2011

Veganes Weihnachtsspecial: Oatmeal Cookies (Haferkekse)

 Gestatten? Ich bin das Weihnachtspferd.

Wieherwieher! Guten Tag, ich bin das Weihnachtspferd. Ich wurde beauftragt, hier am Blog Weihnachtsstimmung zu verbreiten. C, die den Blog hier normalerweise betreut, hat am Weihnachtsmarkt so viele Maroni gegessen, dass ihre Finger nun wund vom Schälen sind und sie nicht mehr tippen kann. Schnaub - Amateurin. Aber egal, wir werden sicher auch ohne sie viel Spaß zusammen haben. Du glaubst sicher gar nicht, was wir Pferde alles über Weihnachten wissen... Es erwarten dich in den folgenden Tagen: Weihnachtskekse, ein veganer Festtagsbraten und zwei komplette vegane Weihachtsmenüs! Alles, was man braucht, um die Feiertage einfacher (und einfach lecker) zu machen.

Hafer ist was Feines, und in Keksen sind Haferflocken noch besser. Diese Oatmeal Cookies sind ein amerikanisches Original, und mit der Prise Zimt darin passen sie auch perfekt zu Weihnachten. Nur: Bis zum Heiligen Abend werden sie wohl nicht überleben, dafür sind sie viel zu gut. Am besten sind sie leicht warm, frisch aus dem Ofen, aber auch an den nächsten Tagen sind noch lecker und schön knusprig.


Oatmeal Cookies – Haferkekse (für ca. 15 Stück)

1 EL gemahlene Leinsamen
3 EL Wasser
130 g vegane Butter, weich (z.B. Alsan)
1 Packung Vanillezucker
180 g brauner Zucker
100 g Mehl
½ TL Natron / Speisesoda
¼ TL Salz
½ TL Zimt
200 g Haferflocken (kleinbrättrig)

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein großes Backblech mit Backpapier auslegen.
Die Leinsamen mit Wasser vermischen und beiseite stellen. Butter, Vanillezucker und braunen Zucker mit einem Handmixer sehr gut verrühren. Leinsamen hinzufügen und erneut gut vermixen. In einer zweiten Schüssel Mehl, Natron, Salz und Zimt vermischen. Die Mehl-Mischung zu den anderen Zutaten geben und verrühren. Die Haferflocken unterheben.
Einen gehäuften EL des Teigs zwischen den Händen vorsichtig zu einem (mehr oder weniger runden) Ball formen – ich mache das überhaupt mit einem Eisportionierer, so werden die Cookies alle gleich groß. Bei 180 Grad 12 bis 15 Minuten backen, bis die Cookies einen goldbraunen Rand haben, in der Mitte aber noch weich sind. Backblech aus dem Ofen nehmen und einige Minuten abkühlen lassen. Dann die Cookies vorsichtig auf ein Gitter oder einen Teller zum Abkühlen setzen. Die Cookies sind frisch aus dem Ofen noch recht weich und brechen leicht, also sanft anfassen. Sie werden aber fester, wenn sie ausgekühlt sind. In einer luftdichten Dose aufbewahren oder alle gleich aufessen!

Kommentare:

  1. Werden ausprobiert! Das sieht ja mal wieder köstlich aus und ich liiiiebe Haferflocken! Und wie wundervoll Deine Starbucks-Tasse ist:)

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept hab ich letztens ausprobiert. Zwar sind die Kugeln im Backofen zu einer Masse zusammen geschmolzen (hab sie später einfach in Rechtecke geschnitten), aber die Kekse waren super lecker! Sogar meine nicht veganen/vegetarischen Mitbewohner waren völlig entzückt!

    AntwortenLöschen
  3. omg, die sind so gut!! vielen Dank für das Rezept! Auch hier empfehle ich das Wasser für die Leinsamen nicht zu knapp zu bemessen, dann ist die Konsistenz optimal.

    AntwortenLöschen
  4. Gerade gebacken und noch warm getestet (hab noch einen TL Ei-Ersatz rein)... schmecken meinem Mann und mir sehr sehr sehr sehr sehr gut ;) werde hier jetzt öfter vorbeischauen...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...