21. September 2009

Vegan in Schottland Teil 2 - Inverness

Hallo ihr lieben Leute,

weiter geht's mit dem Reisebericht der freundlichen Veganerin von nebenan.


Nach unserem Aufenthalt in Edinburgh ging es für uns mit dem Mietauto (zum Glück fuhr M - Linksverkehr halten meine Nerven nicht aus, haha!) weiter mit unserer Reise durch Schottland. Inverness, "die" Stadt in den Highlands, ist ein schöner Ausgangspunkt für Ausflüge in die Highlands, z.B. zum Loch Ness (aber mehr dazu unten), und bietet auch nette Pubs (eh klar) und schöne Spazierwege. Aber vorher noch ein Eindruck von unserem Weg dorthin:


Der Weg nach Inverness durch die Highlands

Abend-Stimmung in Inverness

Spaziergang in Inverness


Unterkunft

In Inverness fand ich leider keine rein vegetarische Unterkunft. Dafür ein sehr schönes, super sauberes B&B betrieben von einer netten Dame, die ein Herz für Veganer hat, und mich mit Soja-Milch und veganer Butter sowie warmem Frühstück versorgte. Die Zimmer sind kuschelig, das B&B sehr zentral gelegen, und es ist echt günstig - kann ich nur empfehlen! Hier ist die Adresse, wenn jemand mal vorbeischauen möchte - erwähnt nur vorher per E-Mail, dass ihr vegan seid (vegetarisch ist sowieso kein Problem): http://www.carbisdale-inverness.co.uk/


B&B von aussen

Wir haben so gut geschlafen!


Essen

Tja, vegetarische Restaurants sind in Inverness leider auch keine vorhanden. Da muss man eben ein wenig erfinderisch sein. Aber ganz ehrlich find ich es auch ganz schön, wenn man in ein Omni-Restaurant kommt, und es wird sich richtig um einen gekümmert. Hier also die Restaurants, in denen ich mein Glück versuchte (und fand).


Tapas Bar
In Schottland spanische Tapas essen? Ganz schön multikulti und ein wenig komisch - also genau richtig für uns. In der Tapas Bar warf ich mal einen Blick auf die Karte, die doch einige vegetarische Happen bietet. Als ich dann fragte, was denn vegan sein, verschwand die Kellnerin mal für längere Zeit, um dann gerüstet mit umfangreichem Wissen über die Zutaten wiederzukommen. Mit ihrer Hilfe suchte ich dann kleine Kartoffeln, eingelegte Paprika mit Mandeln, Tomatensalat und Kichererbsensalat aus - alles war gut, aber der Kichererbsensalat war einfach ein Hit!! Mit vollem Bauch und dem wohligen Gefühl, dass ich als Veganerin in einem weiteren Restaurant gut gefüttert worden bin, verließ ich diese Tapas Bar.


Ja - viel Auswahl ist immer gut!

Indisches Restaurant
Ich hatte zwar vorher über happycow.net einen Inder herausgesucht, der angeblich veganes Essen servieren könnte ("The Rajah"). Dort angekommen wurde mir aber nach meiner üblichen veganen Frage gesagt, dass alle Saucen schon vorher zubereitet würden, d.h. Ghee (Butterschmalz) unweigerlich drinnen wäre, aber ich könnte ja gebratenes Huhn ohne Sauce bestellen.. ???? Ja, ich hab dann nicht dort gegessen, sondern bei einem anderen Inder, nämlich Cinnamon. Die bereiteten eine Speise mit Öl statt Ghee zu, und nahmen meine Wünsche ernst. Es schmeckte super gut, schön würzig, und sorgte an einem weiteren Tag für einen glücklichen, veganen Bauch.


Ja - wir bestellten das gleiche... kommt öfter vor!


Sightseeing

Hauptinteresse in Inverness war für mich Loch Ness. Schon immer wollte ich den sagenumworbenen See selbst erleben, und ich wurde nicht enttäuscht - bei diesem dunklen Wasser und der beeindruckenden Landschaft kann man der Fantasie freien Lauf lassen (fügt man auch noch einige Gläser schottischen Whisky hinzu, kann ich mir gut vorstellen, dass man plötzlich Seemonster sieht). Statt nur doof am Ufer zu stehen, gönnten wir uns eine Bootsfahrt - mittendrin statt nur dabei! Obwohl ich sonst eher skeptisch bin bei so touristischen Aktionen, war das echt ein Erlebnis, und eine tolle Foto-Möglichkeit. Außerdem konnten wir so auch noch in Urquhart Castle herumklettern. Die Bootstouren am Loch Ness von Jacobite sind daher auch eine Empfehlung eurer freundlichen Bloggerin.


Loch Ness

Loch Ness
Urquhart Castle


Aber jetzt zu unserem liebsten Schottland-Erlebnis: Wir wollten gerne Delfine beobachten und fuhren zu einem Strand namens Chanonry Point (außer einem Golfplatz ist dort nicht viel). Eigentlich waren wir etwas pessimistisch eingestellt, weil so viel Glück um Delfine zu sehen, haben wir ja nicht, oder?! Jedenfalls kamen wir dort an, und konnten zunächst eine Robbe beobachten, die im Wasser spielte, und uns neugierig anstarrte. Der kleine Kerl verschwand dann bald, und wir waren schon fast am Gehen, als einer der Einheimischen (die mit enorm Foto-Zeugs ausgestattet waren) zu uns sagte: "Wait! There is a dolphin coming into the bay!" Tja, wie es sich heraustellte, waren es sogar drei Delphine, zwei ausgewachsene und ein Baby! Wir bekamen die einzigartige Möglichkeit, den dreien beim Spielen zuzusehen, sie vollführten für uns sogar einige Sprünge. Eine ganze Stunde durften wir sie beobachten. In dieser Zeit füllte sich der Strand mit Leuten, und eine andächtige Stille lag in der Luft, keiner wollte die Tiere in ihrem Treiben stören - ein wirklich magischer Schottland-Moment. Ich habe Delphine noch nie in ihrem natürlichen Lebensraum gesehen, und dass ich sie an diesem Tag so nah erleben durfte, war für mich (und auch für M) ein unvergessliches Erlebnis - ein Geschenk. Und weil mich Tiere immer daran erinnern, warum ich vegan bin, hier zum Abschluss dieses Teils auch noch ein paar andere Lebewesen, denen wir begegnet sind.


Wunderschöner Delfin-Strand





Eitler Pfau...

... mit Familie.

Schottisches Hochland-Rind

Mann.. immer die Touris mit ihren Fotos...

Hee.. Du! Essen her!



Stay Tuned für den Teil 3 & 4 unseres Reiseberichts, Fort William und Glasgow, sowie Tipps für herumreisende Veganer in schottischen Landen!

Kommentare:

  1. Klasse Bilder! Danke für den Bericht!

    AntwortenLöschen
  2. hey!
    tolle Fotos, das Pony ist echt süß! da wird man richtig neidisch *seufz*

    schön dass mein blog auch gelesen wird, hatte so die befürchtung dass das als "Tagebuch" vor sich hinvegetiert...

    nee, skinny bitch hab ich nicht gelesen, wenn ich da mal rankomm würd ich aber mal reinschauen, hab schon von einigen leuten von gehört.
    die drmcdougall-seite schau ich mir mal genauer an, die startseite mit nem kochbuch wo n fisch drauf ist, wirkt erstmal nicht so sympathisch ^^

    schönen urlaub noch!
    lg Mausflaus

    AntwortenLöschen
  3. also wirklich, ab jetzt musst Du immer vor mir Urlaub machen! ;-)

    Und die Bilder sind schön, da kommen gleich meine ganzen Urlaubserinnerungen hoch. Danke für den Moment!! :-)

    LG, Birdie

    AntwortenLöschen
  4. @Blumenmond: Dankeschön! :-)

    @Mausflaus: Hurah für Ponies! Und Fisch? Da musste ich mal hinschauen. Dr. McDougall vertritt nämlich eine vegane, fettarme Ernährung, sonst hätte ich dir den Link auch nicht geschickt. Und der Fisch? Ist ein Kapitel über "The truth about fish": "The belief that fish is the most important food for a healthy heart has led to the destruction of our oceans. Plants provide the safer, cleaner, environmentally sensitive, and original source of omega-3 fats. The real tragedy is this slaughter of sea life has been senseless because consuming fish does the body much more harm than good." Kannst du also beruhigt genauer anschauen ;-)
    Skinny Bitch kann ich nur wärmstens empfehlen. Wenn du gut englisch kannst, dann auf englisch, da die ganze Flucherei in dem Buch nicht ganz so gut auf deutsch übersetzt wurde. Die ganzen Fakten (mit vielen Quellenangaben) aber schon.

    @Birdie: Hurrah für Urlaubserinnerungen! :-)

    AntwortenLöschen
  5. Sag mal, waren wir gemeinsam in Schottland? Ich war auch an diesem Beobachtungsplatz, hab aber leider nur eine Robbe gesehen. Dafür gab es am Strand irrsinnig viel tolles, von der Brandung flachgeschliffenes Glas. Toll!

    Die Schotten sind wirklich veganerfreundlich, das hab ich auch festgestellt. Ich leb zwar auswärts meist nur vegetarisch, aber auch da gab es irrsinnig viel Angebot. Da können sich die Österreicher eine Scheibe abschneiden...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...