22. September 2009

Vegan in Schottland Teil 3 - Fort William

Hallo ihr netten Leute,

übrigens wollte ich mal Danke sagen für die ganzen Kommentare auf meinem Blog! Es ermutigt mich beim Schreiben, wenn ich weiß, dass das Ganze auch gelesen wird.

Und darum geht es jetzt frisch weiter mit Teil 3 meiner veganen Reise. Diesmal führte uns der Weg nach Fort William, einer kleinen Stadt, ebenfalls in den Highlands gelegen. Sie ist ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge ins Umland und toll für Wanderer. Aber vorher ging es auf einen Abstecher zum Eilean Donan Castle - dieses Schloss ist bekannt aus Filmen wie z.B. James Bond ("Die Welt ist nicht genug"). Die Landschaft auf dem Weg dorthin war atemberaubend, aber seht selbst:




Auch das Schloss ist wirklich schön, und wildromantisch an einem See gelegen. Ein Ausflug dorthin zahlt sich auf alle Fälle aus!




Wir hatten einen bestimmten Grund, warum wir gerne nach Fort William wollten. Dort befindet sich nämlich ein vegetarisches B&B, das Cuildorag House, von dem ich schon viel Gutes gelesen habe. Erst mal waren wir etwas skeptisch, denn als wir beim Haus ankamen, und durch die Fenster spähten (wir waren viel weniger neugierig als das jetzt klingt), sahen wir im Inneren das pure Chaos. Echt, es sah schlimm aus in dem Haus - alles voll mit Papierkram, Zeugs etc. Wir erwarteten das Schlimmste - würde der Rest des Hauses auch so aussehen? Als uns dann die Hausherrin aber dann in unser Zimmer führte, atmeten wir doch auf: Der Gäste-Teil des Hauses ist sehr sauber und aufgeräumt. Puuuhh! Vielleicht siedelten sie gerade irgendwas um? Keine Ahnung. Ist mir aber auch egal, solange die Gästezimmer schön sind!

Cuildorag House ist etwas einsam gelegen, in einem winzigen Ort, etwa 15 Autominuten von Fort William entfernt. Sie haben einen schönen Garten, und sind nicht nur ein vollkommen vegetarisches B&B (die Eier kommen übrigens von ihren eigenen Hühnern, die glücklich am ganzen Grundstück herumlaufen), auch das servierte Essen ist fast alles Bio. Das ist doch was, oder? Hier ein paar Bilder:



Auf Empfehlung der Hausherrin fuhren wir zum Abendessen nach Fort William zum Chinesen. Dort wussten sie nicht nur, was das Wort "vegan" bedeutet, sie haben auch einige Speisen mit veganem Huhn, veganer Ente und veganem Fisch - also alles auf Soja-Basis. Das Essen war recht gut, ein Besuch dort empfiehlt sich für Veganer in der Gegend - recht was anderes wird man auch nicht finden! ;-) Übrigens weiß ich den Namen nicht, aber es ist der einzige Chinese in Fort William.

Zweimal falsches Huhn - einmal Knoblauch, einmal Süß-Sauer


Abends wollten wir dann eigentlich noch vom B&B ins Pub, aber es war einfach so finster draussen (und ich meinte wirklich finster! Keine Strassenbeleuchtung weit und breit!), dass wir es uns dann doch im B&B gemütlich machten.

Ich habe ja vorher erwähnt, dass es im Cuildorag House hauptsächlich Bio-Essen gibt. Hier mal ein Ausschnitt davon - Frühstück in der hinreissenden Gäste-Lounge, die wir an diesem Tag ganz für uns alleine hatten. Und das war das beste Frühstück, das wir in Schottland hatten!

Gebratene Schwammerl, Baked Beans, Potatoe Scones (verdeckt) und die besten veganen Frühstücks-Würstel!


Wir fuhren dann eine schöne Panoramastrecke nach Mallaig, direkt am Meer gelegen und Ausgangspunkt der Fähre zur Isle of Skye. Wir spazierten herum, und genossen den schönen, sonnigen (und warmen!) Tag und die wundervolle Gegend.




Achja, und für alle Harry Potter-Fans unter euch (so wie ich einer bin): Kommt euch diese Brücke bekannt vor? Über die fährt im ersten Teil der Hogwarts Express, in dieser Gegend wurden viele der Zug-Szenen gedreht!



Was wir in Fort William auch noch getan haben: Einen Drehplatz von Braveheart besucht. Hach... schön! Diese Filmcrews suchen sich echt immer die feinsten Plätze aus.

Die Eure im Braveheart-Szenario

Zurück im B&B juckte es uns, und wir wollten unbedingt in ein Pub (nein, kein Alkoholproblem - nur in schottischen Pubs sitzen ist einfach toll!). Wir folgten dem Rat der B&B Besitzerin und nahmen nach 25 Minuten Fußmarsch die Fähre auf die andere Seite des Sees. Belohnt wurden wir mit einer schönen Sicht von der Fähre und einem echt urigen Pub mit original Schottland-Feeling. Seufz. Warum kann das nicht in meiner Nachbarschaft sein?

Blick von der Fähre



Aber wir versumpften dort nicht, denn an diesem Abend hatten wir noch ein besonderes Essen vor: Denn im Cuildorag House wird auch Abendessen serviert - vegan in diesem Fall. So nahmen wir Platz in dem gemütlichen Gäste-Raum. Der Hausherr legte uns schottische Musik auf, und brachte uns dann den ersten Gang: Karotten-Ingwer Suppe. Ich bin kein großer Ingwer-Fan, aber hier war er sehr dezent und es war lecker!

Nur für uns gedeckt!



Als Hauptgang: Buchweizen-Palatschinken gefüllt mit pikantem Gemüse, dazu Ofenkartoffel und Salat. Sooooo guuuuuut!



Aber jetzt zum absoluten Highlight des Essens: dem Nachtisch! Pflaumenkuchen. Sieht jetzt nicht so spektakulär aus, aber der war himmlisch! Der Teig war einfach toll, er schmeckte nach (veganer) Butter und Zimt und erinnerte mich an etwas anderes, aber viel leckerer. Und jetzt kommt ein Geständnis: Ja, wir haben einen ganzen Kuchen gegessen. Zu zweit. Und nein, wir schämen uns nicht. Ich war zwar so voll wie noch nie vorher, aber das war es echt wert.
Das Essen war also der totale Hit, und die Atmosphäre war auch einzigartig: Der Hausherr huschte nur ab und zu rein um zu servieren, ansonsten waren wir ungestört - fast als hätte man Hauspersonal, haha!

Ein kleiner Teil des ganzen Kuchens mit Soja-Creme


Fazit: Für alle Vegetarier und Veganer (und auch alle anderen übrigens) kann ich das Cuildorag House empfehlen, und ebenso das tolle Abendessen.


Noch zwei Teile in der Schottland-Reise: Glasgow und Tipps für Veganer, die in Schottland herumreisen!

Kommentare:

  1. oh mann, die bilder sind so idyllisch da möcht man sich doch grade mal nach Irland träumen...

    also ich mein jetzt in erster Linie die Landschaft, sowas find ich beim urlaub irgendwie immer noch wichtiger als das essen ^^

    AntwortenLöschen
  2. Och, jetzt hab ich Appetit auf Kuchen und nix im Haus... :-)

    AntwortenLöschen
  3. @Mausflaus: Echt? Landschaft wichtiger als Essen? Hm... darüber müssten wir noch diskutieren ;-)

    @Birdie: Schlimm! Schnell einnkaufen gehen!!! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich war die letzten Tage unterwegs, habe jetzt aber deinen Bericht und deine Bilder noch in mich aufgesogen und möchte es nicht versäumen, dir zu sagen, wie toll ich das alles finde! Das klingt ja wirklich nach einem perfekten Schottland-Urlaub (erwähnte ich bereits, dass ihr großes Glück mit dem Wetter hattet? ;-)), und das Essen klingt so lecker und sieht sooo toll aus. Herrlich!

    AntwortenLöschen
  5. Die HP-Brücke hab ich auch gesehen - und ich war auf der Isle of Iona. Gott, war es da schön. *_* Danke für deine Berichte, übrigens, sollte ich wieder einmal nach Schottland kommen, werde ich mir deine Übernachtungstipps noch einmal vornehmen!

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...