23. Januar 2011

Pasta - Liebe meines Lebens

Ich liebe Pasta. Dürfte ich nur noch ein einziges Gericht bis an mein Lebensende essen, es wäre Pasta, und ich würde glücklich sterben. Pasta mit Tomatensauce gehört zu meinen absoluten Lieblingsgerichten. Was auch köstlich ist: Pasta mit cremigem Mangold (die ich heutzutage lieber mit Hafersahne zubereite, da sie einfach weniger Eigengeschmack hat als Sojasahne). Das geht schnell, kocht sich praktisch fast von selbst und ist mit etwas geriebenem veganen Käse auch ein perfektes TV-Dinner - sprich, man kann es wohlig löffeln während Dr. Sheperd mal wieder einen Patienten auf dem OP-Tisch rettet.


Aber unter der Pasta ist die Lasagne wohl die Königin. Denn Lasagne schmeckt nicht nur unglaublich lecker, und es macht Spaß, sich durch verschiedene Schichten zu futtern, sondern Lasagne ist auch ein Gericht, das man meistens für mehrere Personen macht. Und ein gemeinsames Essen ist doch das schönste, oder? Besonders, wenn die Mahlzeit auch noch vegan ist.

 
Schöner Kontrast durch grüne Lasagne-Blätter...

Diese hier ist mit veganer Bolognese-Sauce und Ricotta gemacht, und einfach unglaublich lecker. Der Ricotta macht das ganze wunderbar cremig und sorgt für eine tolle Lasagne-Erfahrung. Rezepte für vegane Bolognese gibt es ja ganz viele im Internet (z.B. hier oder hier), aber den Cashew Ricotta möchte ich mit euch teilen. 
Dieser Ricotta ist perfekt, wenn man Lasagne machen möchte - M mag keine Bechamel-Sauce (jedenfalls nicht besonders)... ja, ich weiß! Was ist nur los mit ihm? ;-) Darum schmuggle ich etwas Ricotta in die Lasagne. Diesen Ricotta könnte ich mir auch sehr gut in Blätterteigtaschen vorstellen, mit etwas Spinat, angedünstet in ein wenig Olivenöl und Knoblauch, oder vielleicht als Füllung in Tortellini oder Ravioli? Der Trick ist, die Cashews über Nacht einzuweichen, dann werden sie schön weich, und lassen sich viel leichter klein mixen.Yummy! Das Rezept ist ursprünglich aus "Veganomicon" (Co-Autor ist die geniale Isa Chandra Moskowitz), aber im Internet zahlreich zu finden, darum fühle ich mich nicht zu schlecht, wenn ich es hier poste. Außerdem: Nur ein weiterer Anreiz, dieses Buch zu kaufen, oder? Jedenfalls schmeckt man den Tofu hier gar nicht heraus, und noch weniger, wenn er dann von Nudeln und würziger Tomatensauce umhüllt ist. Also perfekt für Freunde, die angeblich keinen Tofu mögen. Und als Nachspeise noch ein paar Cupcakes, auch mit Tofu... harharhar.

Veganer Ricotta

45 Gramm Cashews, ungeröstet, über Nacht in etwas Wasser eingeweicht und das Wasser anschließend abgeleert
2,5 EL Zitronensaft
1 Zehe Knoblauch, gepresst
Salz (ca. 3/4 TL)
200 Gramm Tofu, natur, mit der Hand grob zerbröckelt

Die Cashews gemeinsam mit dem Zitronensaft, Knoblauch und Salz zu einer Art Paste pürieren. Dann den Tofu hinzufügen, und so lange mixen, bis alles gut vermixt ist und die Masse Ricotta ähnelt. Noch etwas abschmecken, fertig.

Ein Trick, wenn man die Lasagne zusammensetzt: Zuerst natürlich etwas Sauce, und bevor man die Lasagneblätter drauflegt, schmiert man den Ricotta am besten auf die Unterseite des Lasagneblatts - denn den Ricotta auf die Sauce selbst aufzutragen kann ganz schön schwierig sein!

Kommentare:

  1. Pasta könnte ich immer essen und ich stimme Dir zu, der Ricotta ist lecker.

    AntwortenLöschen
  2. Mein Mann hasst Mangold, darum gibt es ihn bei uns nicht sehr oft. Vielleicht sollte ich den Mangold auch mal mit Pasta probieren.

    AntwortenLöschen
  3. @Anonym: Das gleiche Problem habe ich auch. Mein Freund mag ihn auch überhaupt nicht.

    Die Lasagne schaut sehr gut aus. Die sollte ich auch mal machen.

    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
  4. @anonym 1 + 2: Mein Freund ist auch nicht so begeistert von Mangold. Aber mit cremiger Hafersahne-Sauce ist Mangold wirklich gut und man kann ihn auch pürieren, dann fällt es fast nicht auf, dass da Mangold drinnen ist :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe fast dasselbe Rezept ohne Tofu zubereitet und mit frischer Petersilie und Haselnüssen als Dressing für Kartoffelsalat genommen - war sehr lecker :)

    Probiere doch mal Reis-Sahne - hat noch weniger Eigengeschmack als Hafer-oder Sojasahne.

    AntwortenLöschen
  6. Das Ricottarezept ist mega. HSie heute vegan gekocht und meinen Mann glücklich gemacht. Normalerweise ist er vegane oder auch nur vegetarischen Essen eher abgeneigt. Aber Zucchinilasagne mit diesem Ricottarezept konnte er nicht widerstehen ��

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...