22. November 2015

Vegane Donut-Muffins mit "Nutella"-Kern

Es gibt Dinge, die ich nicht gerne kaufe. Nicht, weil ich sie nicht mag, sondern eben weil ich sie zu sehr mag. Mein Lieblingswein - ich trinke nicht ein Glas, sondern fast die ganze Flasche und muss mich dann vor dem Hauptabendprogramm duselig ins Bett legen, während M schadenfroh grinst. Ungesunde Frühstückflocken, die ich dann als Frühstück, Mittag- und Abendessen in mich hinein stopfe, bis ich von all dem Zucker Zahnweh bekomme. Und vegane Schokocreme, die natürlich löffelweise in meinen Mund gehört. Manchmal gehört Selbstbeherrschung nicht zu meinen starken Seiten. Aber wie sagte schon Mae West - "too much of a good thing is wonderful". Na bitte.


Und natürlich kann ich der Vielfalt an veganer "Nutella" nicht widerstehen - es gibt sie in Fairtrade, Zartbitter, mit extra Haselnüssen, veganer "Milchcreme" und oft ganz unverhofft im Supermarkt. Damit ich mit der veganen Schokocreme nicht alleine gelassen werde (denn ehrlich, ich kann dann nicht mehr aufhören, bis ich den Boden des Glas sehe), beschloss ich, sie in saftige Muffins zu hüllen und an meine Arbeitskollegen zu verteilen. Mit der Zimt-Zuckerkruste erinnern sie an köstliche Donuts, und das Allerbeste ist natürlich die super-schokoladige Füllung.



Donut-Muffins mit Nutella-Kern (für 12 Stück)

200 ml Sojamilch
1 TL Essig
110 Gramm vegane Butter (aka rein pflanzliche Margarine), weich
120 Gramm Zucker
2 Packungen Bourbon-Vanillezucker
2 1/2 TL Backpulver
280 Gramm Mehl
3/4 TL Zimt
1/2 TL Salz
vegane Schokocreme (12 gehäufte TL)

Für das Topping:
60 Gramm vegane Butter, geschmolzen
2 TL Zimt
70 Gramm Zucker

Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Muffinform mit Papierförmchen auslegen. 
Sojamilch mit Essig vermischen und beiseite stellen. Vegane Butter mit Zucker sehr gut vermischen, am besten mit einem Mixer. Mehl, Backpulver, Zimt und Salz vermischen und gemeinsam mit der Sojamilch zur Butter-Mischung geben, daraus einen glatten Teig rühren. Den Teig jetzt auf die Förmchen aufteilen: Dabei etwa je 1 EL Teig in die Förmchen geben, dann 1 gehäuften TL "Nutella" darauf geben und dann mit etwa 1/2 TL Teig bedecken (den Teig möglichst auf der Schokocreme verteilen). Im Ofen etwa 15 - 17 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist und sich der Muffin fest anfühlt. In der Zwischenzeit für das Topping die vegane Butter schmelzen und Zimt und Zucker in einer Schüssel vermischen. Wenn die Muffins fertig gebacken sind, aus dem Ofen nehmen und so lange kühl stellen, bis sie noch warm sind, aber ihr euch nicht die Pfötchen verbrennt. Jeden Muffin aus der Muffinform nehmen, mit etwas geschmolzener veganer Butter bestreichen und kopfüber in die Schüssel mit Zimt-Zucker dippen, so dass die Oberfläche dick mit dem köstlichen Topping bedeckt ist. Dann vollständig auskühlen lassen - und natürlich genießen!

Kommentare:

  1. Hört sich wieder mal total lecker an. Ich backe so viel von dir nach (der Zitronenkuchen ist immer noch DER absolute Renner; Mamorierte Bananen-Schoko-Muffins, etc.) - ich freue mich auf jedes neue Rezept und jeden neuen Blogeintrag von dir. Liebe Grüße aus Vorarlberg, Viky :)

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmm die klingen guuut! Und ich bin neugierig: in welchem Supermarkt kaufst du denn vegane Nutella? Und welche Marke? Das würde mich nämlich auch interessieren <3
    LG,
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth, in diesem Fall habe ich die neue vegane Nutella von der DM-Eigenmarke benutzt. Lecker!

      Löschen
  3. Klingt wieder total lecker :) Muss probiert werden!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...