1. November 2009

Happy Vegan Halloween!

Die Zeit rund um Halloween war schon immer eine meiner liebsten. Ich mag die gruselige, morbide Stimmung, die dieses Fest umgibt, den Herbst mit seinen bunten Blättern und dem Nebel und natürlich all die Kürbisse! Gruselgeschichten waren schon immer meine Leidenschaft, bereits im zarten Alter von13 Jahren verschlang ich alle Bücher von Stephen King, die ich in die Finger kriegen konnte (und habe davon vermutlich bleibende Schäden davongetragen, aber das ist eine andere Geschichte, haha...), und auch heute bin ich fasziniert von verspukten Orten (ganz oben auf meiner Must-See-Liste steht das Winchester House), und schaue gerne gruselige Serien. Seit ich die Festivitäten in den USA auch live miterlebt habe, träume ich davon, in meinem Garten (den ich noch nicht habe) einen Friedhof aufzubauen und eine Nebelmaschine anzuwerfen. Hach... Ich wünschte nur, dass Halloween bei uns mehr gefeiert werden würde, dann wäre es ganz sicher mein Nummer 1 Feiertag, und ich würde den ganzen Herbst mit Kürbis-Schnitzen verbringen.

So aber luden wir ein paar Freunde ein, schauten einen Gruselfilm, und es gab natürlich veganes Essen! Vor lauter Vorbereitung habe ich vergessen, die Party-Häppchen zu fotografieren, aber auf dem Menü standen: Nachos mit Guacomole und einem Bohnen-Dip (aus La Dolce Vegan); Wraps, bestrichen mit Tartex und mit Gemüse belegt, dann aufgerollt und in Röllchen geschnitten; und Pesto-Blätterteig-Teilchen (auch aus La Dolce Vegan) - mjamm! Und da es kein Halloween ohne Süßigkeiten gibt, habe ich noch Schoko-Cupcakes gebacken (aus Vegan Cupcakes Take over the World), die ich dann mit Schoko-Glasur überzogen habe. Von denen gibt es sogar ein Foto:


Stilecht dekoriert mit Spinnen (zum Glück hat sie keiner mitgegessen)

Für die bekam ich sogar ein schönes Kompliment von meinen Omni-Freunden:
"Hervorragend! Das sind die besten Muffins, die wir je gegessen haben... also überhaupt!"

Heute schauten M und ich noch ganz viele Halloween-Folgen der Simpsons, und am Abend machte ich dann noch Kürbisrisotto. Ich benutzte mein Basis-Rezept, aber ich reduzierte die Menge auf 200 Gramm (und passte die anderen Zutaten natürlich an). Vorher kochte ich noch 300 Gramm Kürbis weich, und benutzte dann dieses Wasser für die Gemüsesuppe im Risotto. Als das Risotto schon ziemlich bissfest war, rührte ich den Kürbis hinein und machte das Risotto fertig. Dann kam noch eine schöne Prise Muskat rein... so lecker!


Risotto - mit Halloween-Gästen


Warum kann nicht jeden Tag Halloween sein?


Kommentare:

  1. @C, ich bin begeistert. Das klingt nach einem leckere und tollen Halloween. Sieht alles toll an und hört sich toll an. Bei uns wird Halloween schon ganz ordentlich gefeiert, ist das bei Euch noch nicht angekommen?

    AntwortenLöschen
  2. @Blumenmond: Dankeschön! Nein, leider ist die Vorstellung von Halloween in unseren Breiten mehr sich in der Disko anzusaufen oder einen Briefkasten zu demolieren... seufz. Naja, vielleicht wird es ja noch.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin da genauso wie du! Ich liebe Halloween so sehr. Ich lebe auch vegan und finde das ,was du gekocht und gebacken hast sieht ganz hervorragend aus und schmeckt sicher fabelhaft.Ich wünsche dir noch ein schönes Halloween 2015

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...