25. März 2010

Einfacher Schokokuchen

Nichts ist leichter, als einen köstlichen veganen Kuchen zu backen. Entgegen der verbreiteten Meinung braucht man für leckeres Backwerk keine Eier, es geht auch so. Das beste Beispiel ist dieser saftige Schokoladenkuchen. Laktosefrei und cholesterinfrei, schmeckt er nicht nur hervorragend, sondern ist auch wirklich tierfreundlich.

Ich backe den Kuchen immer in einer 24er Form. Das Rezept kann aber ohne Probleme verdoppelt werden.

Einfacher Schokokuchen (aus "The Joy of Vegan Baking")

200 Gramm Mehl
150 Gramm Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
30 Gramm Kakaopulver
1 Teelöffel Natron / Speisesoda (= 5 Gramm)
1/2 Teelöffel Salz
80ml Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
1 EL Essig, z.B. Apfelessig
250ml Wasser

Den Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen.Eine Kuchenform (z. B. 24cm Durchmesser) oder eine Brotbackform gut einölen.
Das Mehl, den Zucker, den Vanillezucker, das Kakaopulver, das Natron und das Salz in einer Schüssel gut vermischen. Dann in der Mitte eine kleine Mulde formen, und dort hinein den Essig, das Öl, und das Wasser geben. Mit einem Löffel (nicht mit dem Handmixer) die Zutaten vorsichtig verrühren, nur so lange, bis sie vermischt sind. Den Teig in die Form füllen, und ca. 20 - 30min backen - ein Zahnstocher, den man die Mitte hineinsticht, sollte sauber wieder herauskommen. Den Kuchen in der Form 15-20min auskühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form entfernen. Pur essen, mit Staubzucker bestreuen, oder aus Schokolade und Sojamilch eine Schokoglasur herstellen, und den Kuchen damit überziehen... mhmm!
Die Menge kann für größere Formen auch gut verdoppelt werden!

Mit einer Glasur aus Kokosmilch, Kokosraspeln, braunem Zucker und Walnüssen

Kommentare:

  1. Essig im Kuchen? *wunder* und der klappt wirklich nur mit öl und keine margarine?
    das einzige mal dass ich nen öl-kuchen versucht hab war ne katastrophe, das ding war total matschig und leider ungenießbar.

    AntwortenLöschen
  2. Erstmal: Wenn der Kuchen kein Hit wäre, würde ich ihn gar nicht auf meinen Blog stellen.. :-)

    Der Essig hilft dem Natron als Treibmittel, darum gehört der rein. Aber keine Sorge, das schmeckt man gar nicht.

    Ich glaube nicht, dass Margarine hier sehr lecker wäre, mit dem Öl funktioniert das ganz wunderbar. Schade, dass du ein schlechtes Rezept erwischt hast! Ich hasse es, wenn ich Essen wegwerfen muss, weil es ungenießbar ist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kuchen ist phantastisch und soooooo einfach und schnell, alle sind begeistert , danke

      Löschen
  3. Der Hammer der Kuchen. Haben sich meiner Musikerkollegen gerade drüber hergemacht ... Daumenhoch. YEAH!

    AntwortenLöschen
  4. Das Rezept klingt super, muss ich unbedingt ausprobieren! Mir gefällt besonders gut, dass 1) Öl verwendet wird (bei mir klappt das eigentlich immer bestens mit Öl) und 2) der Kuchen nicht so "mächtig" erscheint wie viele andere Schokoladenkuchen. Bin sehr gespannt darauf! Könnte ich mir auch in der Kombination mit Kirschen ganz gut vorstellen ...
    Danke für die Inspiration! :)

    AntwortenLöschen
  5. @Tüpfel: Freut mich, supii! :-)

    @Michaela: Mhmm... Schokolade und Kirschen. :-))))

    AntwortenLöschen
  6. The Joy of Vegan baking ist ein tolles Buch. Bis zu dem Kuchen bin ich bisher noch nicht vorgedrungen, muss wohl dringend nachgeholt werden. Tolles Bild!

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab ihn nachgebacken und ein klaein wenig modifiziert.
    Er ist toll. Das sagen alle, die ihn probiert haben. ^^

    http://not-a-nugget.blogspot.com/2010/04/rezept-schokokuchen.html
    (Ich hoffe, dass du nichts dagegen hast, dass ich das Rezept etwas modifiziert geblogg habe, wenn doch, dann melde dich.)

    AntwortenLöschen
  8. Was für Mehl hab ihr denn verwendet? Wird der auch mit Vollkornmehl?

    AntwortenLöschen
  9. Liebe/r Anonym,

    das Mehl ist in diesem Fall weißes Mehl. Ich habe ihn noch nicht mit VK-Mehl gebacken. Du könntest vielleicht mal halb mit VK und halb mit weißem Mehl probieren, und schauen, wie er dann wird. Learning by doing, viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  10. Der Kuchen ist super!!! Hab ihn auch schon nachgebacken.
    Aber, wie macht man denn die Glasur? Vielleicht kannst du da für mich nochmal eine Anleitung erstellen???
    Viele Grüße,
    Janna

    AntwortenLöschen
  11. Der Kuchen ist super, am Anfang war ich etwas skeptisch aber der Kuchen ist einfach und obendrein voll lecker!

    AntwortenLöschen
  12. Der Kuchen wurde von meiner vollkommen unveganen Klasse, die meinte, dass man ohne Milch und Eiern nicht leben und noch weniger backen kann, in weniger als 1 Minute verschlungen.
    Ich habe anstatt der Kokos-Glasur-dings eine Zucker-Zitronen-Glasur draufgegeben. Hat auch super gepasst :)
    Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  13. @leni: Na, das ist doch super! Toll gemacht. Wer hat nochmal gesagt, dass vegan nicht schmeckt? :-)

    AntwortenLöschen
  14. Vielen, vielen Dank für dieses tolle Rezept!!
    Ich habe noch nie mit so wenig Aufwand (Zeit und Geld) einen Kuchen gebacken und er schmeckt ausgezeichnet!!

    AntwortenLöschen
  15. Also ich habe gerade den Kuchen einmal normal und auch in muffinform mit Schokotröpfchen gemacht und er ist einfach nur wunderbar. Sehr schokoladig nicht zu süß und einfahc nur lecker. Ich habe ihn mit Rohrohrzucker und Vollkornmehl gemacht klappt super!

    Viele Grüße,
    Clara

    AntwortenLöschen
  16. Stilles Wasser? Hab ihn vor einiger Zeit mal probiert, mit stillem wasser und er was nict soooo der hit, also vielleicht meintest du ja mineralwasser? Lags daran?

    lg

    AntwortenLöschen
  17. @Anonym: Schade, dass der Kuchen dir nicht zugesagt hat! Ich nehme immer Leitungswasser und war mit dem Ergebnis immer sehr zufrieden. Du kannst natürlich Mineralwasser nehmen, was den Kuchen noch lockerer machen könnte, aber bei mir geht er auch so immer gut auf. Keep on baking! :-)

    AntwortenLöschen
  18. Mjam, das klingt lecker! :) Meinst du, man kann das Rezept auch für eine 26er-Springform nehmen, oder muss ich da an der Menge was ändern?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde zumindest die 1 1/2 fache Menge machen und die Backzeit entsprechend anpassen - sonst wird er doch etwas flach. Gutes Gelingen!

      Löschen
    2. Hat gut geklappt mit der 1,5 fachen Menge und war/ist sehr lecker! :)
      Allerdings finde ich der Kuchen hat so eine leichte Geschmacksnote, die man bei veganen Kuchen häufig findet. Ich weiß aber nicht genau, was es ist. Das Öl vielleicht? (Habe Sonnenblumenöl genommen.) Hast du irgendeine Idee, wie man das ein bisschen "überdecken" könnten? Vielleicht mit eingebackenen Schokostreuseln? Oder meinst du das würde matschen oder so?

      Löschen
    3. Freut mich! Hm, Geschmacksnote - da bin ich überfordert. Ich hätte das noch nie festgestellt, und auch andere Personen, die meine Dutzenden Schokokuchen verputzt haben, wäre das noch nicht aufgefallen. Vielleicht ein anderes Öl probieren (ich backe mit Maiskeimöl), oder, was auch sein könnte, etwas vorsichtig das Natron dosieren und davon nicht zuviel reingeben.
      Wenn du möchtest, mach doch Schokostreusel rein! Ich denke nicht, dass es matscht. :-)

      Löschen
    4. Hm, ja ich hatte 1,5 Packungen Natron genommen. Die zweite allerdings nur so geschätzt, vllt liegt es daran.
      Der restliche Kuchen wurde aber heute an meine Sportmannschaft verfüttert und ich habe keinen negativen Kommentar bekommen - am Ende war alles weg! :D Die eine fand ihn sogar besonders lecker. Vielleicht habe ich einfach nur überempfindliche Gwschmacksnerven... ;)

      Löschen
    5. Packungen??? Da steht doch Teelöffel :-)
      Vielleicht liegt es daran.
      Das Öl ist wirklich superwichtig. Hab mal vegane Mayo gemacht mit einem mir bis dahin unbekannten Sonnenblumenöl und das war ungenießbar, so doll und komisch schmeckte das.
      Seitdem backe ich mit Bratöl von Alnatura (total geschmacksfrei) oder mit Rapso Rapsö. Es gibt nämlich auch extrem schmeckendes Rapsöl (Alnatura) und das geht gar nicht.

      Löschen
  19. Einer des besten Schokokuchen die ich gebacken und gegessen habe!
    Ich bin wirklich kein Fan von Schokokuchen, aber der ist einfach nicht so "mastig".
    Familie und Freunde sind auch begeistert, dass ein veganer Kuchen so gut schmecken kann ;)
    Habe beim zweiten mal noch ein paar geriebene Haselnüsse dazugegeben. Auch sehr lecker.

    AntwortenLöschen
  20. Erst einmal muss ich dir für deinen Blog danken! Ich bin vor ein paar Tagen auf ihn gestoßen und er begeistert mich sehr. Ich hatte noch nie so viel Lust auf Backen und Kochen wie jetzt!

    Ich habe früher eigentlich kaum gebacken und schon gar nicht vegan. Darum ist das Ganze noch eine ziemliche Herausforderung für mich. Ich habe deinen Schokokuchen nachgebacken und meine Omnis waren vom Geschmack sehr angetan, fanden aber, dass die Konsistenz zu schwer, zu dicht ist. Weißt du vielleicht, was ich machen könnte, damit der Kuchen etwas luftiger wird?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pizi,

      freut mich, dass dir der Blog gefällt.

      Hm, also bei mir wird der Kuchen immer schön luftig, locker, saftig. Hast du den Teig verdoppelt? Da könnte es leicht passieren, dass der Kuchen, wenn der Ofen auch nicht ganz richtig heizt, sitzen bleibt. Hast du das Natron genau abgemessen?
      Wie gesagt, ich persönlich verbessere an dem Rezept nichts, weil es für mich perfekt funktioniert, aber du könntest zum Beispiel probieren, Mineralwasser (Sprudel) statt des normalen Wassers zu probieren.

      Löschen
    2. Danke für deine Antwort! Habe sie zuerst gar nicht gesehen und unten schon etwas hinzugefügt.

      Im normalen Supermarkt gab es kein Natron (hab's erst später im Biosupermarkt entdeckt), darum habe ich Backpulver verwendet- könnte das der Grund sein? Muss man bei der Natronmenge sehr genau sein? Ich habe leider wirklich keine Ahnung, worauf es beim Backen ankommt. Ich bin dir sehr dankbar dafür, dass du deine Rezepte immer so genau beschreibst.

      Dass unser Ofen nicht optimal heizt, fürchte ich auch. Man muss aber auch auf so viel achten : ).

      Löschen
    3. Backpulver und Natron sind nicht zu vergleichen - Natron ist wesentlich stärker. Natürlich kann es daran liegen, dass dein Kuchen nicht so gut aufgeht.

      Natron findest du übrigens oft auch bei den Gewürzen, wenn es bei den Backsachen nicht ist. Spätestens in der Weihnachtszeit, denn es wird für Lebkuchen gerne verwendet.

      Löschen
    4. Danke für den Tipp!

      Löschen
    5. Liebe C,

      hab den Kuchen heute noch einmal probiert und mich genau an die Vorgaben gehalten und er ist wirklich sehr, sehr lecker geworden und niemand hatte mehr etwas zu meckern! Ich habe in die Mitte Kriecherlmarmelade gegeben und außen eine Schokoglasur drüber getan. War sehr gut!

      Löschen
  21. Ich glaube, dass ich etwas zu viel Öl verwendet habe. Ich habe eine neue Küchenwaage und habe die ml-Einstellungen nicht so ganz verstanden- darauf bin ich heute gekommen. Vielleicht war mein Kuchen deswegen so schwer.

    Mein mittlerweile 3. veganer Kuchen (der Erdbeerkuchen nach deinem Rezept) ist aber auch wieder "patzig" geworden. Kann es vielleicht sein, dass meine Backform dazu beiträgt? Ich verwende eine Silikonform, die sehr dicke Wände hat im Vergleich zu den Silikonformen, die ich bisher gesehen hab. Die Form ist richtig fest und lässt sich nicht biegen. Welches Material haben deine Backformen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pizi, genaues Abmessen ist natürlich sehr wichtig.

      Also, meine Kuchen werden nicht patzig, aber ich benutze normale Springformen zum Backen, so wie diese hier, die Wärme (auch von unten) gut weitergeben, ohne das Backgut anbrutzeln zu lassen:

      http://www.amazon.de/Kaiser-637044-Forme-Plus-Springform/dp/B00292Y3P0/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1343294240&sr=8-1

      Ich finde, du bist mit deinem Verdacht vielleicht dem Problem wirklich auf der Spur - Silikon leitet Wärme natürlich schlechter, und wenn die Wände auch noch sehr dick sind, überträgt sich die Hitze vielleicht nicht sehr gut in das Innere.

      Viel Erfolg beim Probieren!

      Löschen
    2. Danke! Dann werde ich mir mal neue Backformen zulegen und dann versuch ich's noch mal mit Natron und der richtigen Ölmenge : ). Danke für deine Hilfe!

      Löschen
  22. Echt ganz lecker! Habe sogar 20 g weniger Öl, dafür etwas mehr Wasser und etwas weniger Zucker verwendet. Bin begeistert! Meine erster, veganer Kuchen der auch so aussieht und schmeckt! Merci für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
  23. Klingt wirklich lecker, den werde ich heute gleich mal ausprobieren. Danke für dieses tolle Rezept! :)
    Liebste Grüße, Feli

    AntwortenLöschen
  24. Den Kuchen gab's gestern zum Valentinstag..... wirklich suuuuuuuuuuper lecker!! Danke für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
  25. Danke für das Rezept, ich werde es für den Familiengeburtstag backen und freue mich, dass ich eine Torte ohne Eier mitbringen kann. :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: jetzt muss ich noch eine Frage zu Joy of Vegan Baking stellen: sind in dem Buch viele Rezepte, für die man Substitute braucht, die in Ö/D nicht erhältlich sind? Ich wäre dankbar über diese Auskunft. Danke!

      Löschen
    2. Hi Paula, ich komme nicht immer gleich dazu, Kommentare auf ältere Posts zu bearbeiten.
      Jedenfalls: Ein paar Prdoukte sind enthalten, die man fertig kaufen muss, aber alle kriegt man eigentlich im Biomarkt / online. Sie backt viel mit Ei-Ersatz, das ist ja aber eh kein Problem, veganen Frischkäse kriegt man auch, aber das kommt nicht so oft vor. Fazit: Empfehlenswert, und ich habe schon deutsche Bücher gesehen, die viel mehr Fertigprodukte verwenden!

      Löschen
    3. Super, vielen Dank für die Info!

      ... das sollte gar kein Vorwurf sein, ich war mir nur nicht sicher, ob du über Kommentare zu älteren Postings automatisch verständigt wirst. :-)

      Löschen
  26. Ein Traum!!

    Hab ihn mit Vollkornmehl gemacht und in einer normalen 26er Form, 30 Minuten in den Ofen - perfekt! Jedem hat´s geschmeckt!

    Danke!!!

    AntwortenLöschen
  27. Guten Morgen :)
    ich möchte mich ganz Lieb für das Rezept bedanken
    ich finde es ist ein absoluter Schokitraum ♥
    sowas von Lecker !

    Liebe Grüße
    Mo

    AntwortenLöschen
  28. Inzwischen mein Standart-Schokokuchen-Rezept. :)
    Meinst du, man könnte den Teig auch für Muffins benutzen? (Mit kürzerer Backzeit?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das geht - ich würde sie nach 12 - 14 Minuten mal testen!

      Löschen
  29. Hallo liebe C. :)
    Meinst du, man kann den Kuchen auch als Guglhupf backen? Ich schenke meiner Schwester zum Geburtstag eine sehr tolle, sehr geschwungene Guglhupfform und würde ihr gerne eine selbstgemachte - natürlich vegane ;) - Backmischung dabei legen.
    Und meinst du, die Teigmenge reicht aus? Oder sollte ich die 1 1/2 fache Menge nehmen. Kenne mich mit Guglhupfs leider nicht so aus :)

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  30. ganz ehrlich: das ist der beste schokokuchen, den ich je gegessen habe- und ich schätze ihn noch mehr seit ich mich vegan ernähre und weiß, dass ich damit auch viel schaden bzgl tierhaltung und umwelt vermeiden kann. danke für dieses rezept!!!

    AntwortenLöschen
  31. Danke danke für dieses super Rezept... Hatte den Kuchen heute gebacken und er schmeckt "Himmlisch". Schön locker und saftig...!!! Schade nur, dass er nicht lange erhalten bleibt - der Kuchen macht süchtig :-)
    Wird absofort öfters gebacken.

    AntwortenLöschen
  32. Der Kuchen ist echt super lecker, sehr einfach zu machen und sehr kostengünstig, den mach ich öfter! :D

    AntwortenLöschen
  33. Hi, ;)
    Habe den Kuchen nachgebacken und ist super gelungen. Habe ihn verfeinert indem ich zartbitter Schoki (kleingewürfelt) untergerührt habe und ein paar Cashewkerne haben sich auch gut im Kuchen gemacht. So ist nicht jeder Biss von Kuchen gleich :)

    AntwortenLöschen
  34. Hallo, wie wird denn die Kokosglasur gemacht? :)

    AntwortenLöschen
  35. Danke für das Rezept! Hab ich meinem allerbesten Mann zum Geburtstag gebacken und mit Marillenmarmelade und dicker Schokoglasur überzogen. Saftig, auch noch ein paar Tage nach dem Backen.

    AntwortenLöschen
  36. Ich backe diesen Kuchen jede Woche für meine Theater-AG in der Schule. Die Kinder sind begeistert! Als noch nicht klar war, dass er vegan ist wurde gerätselt: Was ist da alles drin? Mehl, Zucker und Eier natürlich. Eier müssen drin sein! So die Meinung der Kinder :')
    Dann kamen Kommentare wie: "Boah, also wenn ich mal heirate...den musst du an meiner Hochzeit machen!"
    Mittlerweile haben alle das Rezept und er wurde auch schon fleißig nachgebacken.
    Das tolle: Er kommt ohne Ersatzprodukte aus d.h. auch in einem OmniHaushalt kann er ruckzuck gebacken werden :-D
    Viele Grüße
    Möwe

    AntwortenLöschen
  37. Meinst du, ich kann den Kuchen auch in einer kastenform backen? Und sollte ich die teigmenge dann verdoppeln?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yup, das geht, und ich würde die Menge zumindest verdoppeln!

      Löschen
  38. Mahhh der allerbeste Schokikuchen der Jahrzehnts, danke danke fürs Rezept, geht soooo schnell und sooo einfach, ich bin begeistert !!!! Ich muss ihn jede Woche backen !

    AntwortenLöschen
  39. Hi, als Neuveganerin bin ich grad total heiß drauf, ganz viel auszuprobieren und hatte noch nie soviel Lust zum backen. Gestern habe ich mit meinem Sohn (3), der auch total gern bäckt, deinen Schokoladenkuchen gemacht, hab noch Walnüsse mit rein. Mega mega lecker!!! Hab nur leider keine richtig gute Idee gehabt, wie ich das Kokos-Walnuss Topping hinkriege. Wie hast Du das gemacht? Ich hab zu viel Kokosmilch genommen, dann wars zu flüssig. Hab mit Agaragar nachgeholfen. Hat geschmeckt aber sah nicht so lecker aus.
    Lg Conni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conni, ich muss ganz ehrlich gestehen, das ist schon so lange her, ich habe keine Ahnung, wie ich das gemacht habe... Aber ich habe es mir auf meine To Do-Liste gesetzt, danke für die Idee! Claudia

      Löschen
  40. Das Rezept ist zwar schon älter, dennoch immer noch super lecker. Bei uns gibt es das immer wieder.

    AntwortenLöschen
  41. Super einfach, wirklich lecker.
    Aber der Kuchen muffelt, also er riecht eigenartig. Woran kann das liegen?
    Liebe Grüße,
    Gisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gisi, sorry, dieses Problem hatte ich wirklich noch nie. Mein Kuchen riecht immer lecker und nach Schokolade... waren denn deine Zutaten alle frisch, vielleicht stimmt was mit dem Öl nicht? Was ist mit der Kuchenform, war die vielleicht nicht komplett sauber? Weiterhin gutes Gelingen!

      Löschen
  42. Der Kuchen sieht ja klasse aus, vielen Dank für das Rezept! Sieht schön einfach aus, genau das, was ich brauche :-). Wird der Kuchen bei Umluft oder Ober-und Unterhitze gebacken? Für die meisten hier wahrscheinlich voll die doofe Frage, aber ich bin nicht so der Kuchen-Profi ;-)

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Biggi, Ober- und Unterhitze ist angesagt!

      Löschen
  43. Einer der besten veganen Kuchen, die ich jemals gegessen habe. Fantastisches Rezept und superschnell zubereitet!!!

    AntwortenLöschen
  44. Dieser Kuchen ist genial. Mein Traum ist, einen Kuchen 1 Tag backen. Ich bin so aufgeregt.

    AntwortenLöschen
  45. dieser kuchen ist der hammer, ich hab schon so viele komplimente für den bekommen, danke! einfache zutaten, die ich immer zuhause habe, geht schnell, top. ich ersetzt einen teil des mehls durch gemahlene haselnüsse/mandeln, der schmeckt dann so nach nougat/pralinen :)

    AntwortenLöschen
  46. Liebe C!

    Meine 2 Männer sind heute Nachmittag ausgeflogen und ich hatte Kuchenhunger, somit hab ich nach nem einfachen Rezept gesucht und mir jetzt deinen Schokokuchen gebacken... GENIAL LECKER!!! Hab noch ein paar gefrorene Heidelbeeren zum Backen draufgestreut und mir ne "Sahne" dazu gmacht.

    LG & bitte weiterhin so leckere Rezepte bloggen

    Doris

    AntwortenLöschen
  47. Der Kuchen ist sooo gut, habe ihn mittlerweile schon unzählige Male gebacken. Erst gestern als Boden für "schlanke" Bananenschnitten. ;) Ich gebe meistens noch 100g geriebenen Nüsse dazu und in die Flüssigkeit etwas Amaretto oder nehme Hafermilch statt Wasser, dann wird er noch etwas satter. Wenn ich ihn auf dem Blech backe, dann noch Bananenscheiben drauf und drüber Vanillepudding und geraspelte Schokolade - fertig sind die "schlanken" Bananenschnitten, hihi. Ein Traum! Vielen Dank für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
  48. Danke, ausgezeichnet, super simple mit Zutaten, die wir immer zuhause haben, super einfach ohne viel Geschirr anzupatzen, 1 Schüssel, 1 Löffel, 1 messgeschirr und 1 Backform. Ein Traum. :-)

    AntwortenLöschen
  49. Hallo. Ist total lecker und geht auch mit Vollkornmehl. Habe Rohrzucker verwendet :-) vielen Dank.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...