11. Februar 2015

Vegane Blondies

In meiner Teenager-Zeit hatte ich Freude an Haarfarben. Ich war rot, ich war brünett, und ich war auch blond. Ich fand rot damals natürlich total toll, brünett war auch schön, aber blond... blond gefiel mir nicht. Das lag vermutlich daran, dass vor 15 Jahren der Trend, gefärbte blonde Haare mit dichten dunklen Augenbrauen zu kombinieren, noch nicht wirklich angekommen war. Ich sah leider nicht aus wie eines der Supermodels, die den Look heute so eindrucksvoll tragen, sondern eher wie ein erschrockener Uhu. Außerdem hat mich der ständige dunkle Ansatz immer gestört - und nein, auch das war damals noch nicht hip. Jedenfalls habe ich mich als Blondine nie wirklich wohl gefühlt. Schade eigentlich, denn Blondinen sagt man ja nach, dass sie mehr Spaß haben.


Da ich den Blondinen ungern den ganzen Spaß alleine überlasse, habe ich zumindest Blondies gebacken. Ich wollte Brownies, aber anders... da kamen die Blondies gerade recht! Blondies sind wie Brownies, nur in hell - also ohne Kakaopulver, dafür mit Vanille und süßem braunen Zucker, aber ebenso wie die dunkle Schwester saftige Happen, die perfekt zu etwas Eiscreme oder einem Glas Mandelmilch passen. Weil es ohne Schokolade aber irgendwie auch nicht geht, durften ein paar dunkle Schokotropfen hinein, die wirklich perfekt zum hellen Teig passen.


Seit Jahren bin ich übrigens, ganz wie es meinem Hippie-Herz entspricht, wieder bei meiner ursprünglichen Haarfarbe angelangt - aber eigentlich mehr aus Trägheit, da mich die ständige Färberei genervt hat. Doch egal, ob ich irgendwann doch noch zur Blondine werde oder nicht, Blondies esse ich trotzdem gerne. Sie sind mir sogar fast lieber als Brownies - so ist es eben mit den verführerischen Blondinen.


Blondies (8 - 10 Stück)

Für diese Form braucht ihr eine kleine eckige Backform (ca. 20  x 18 cm) oder auch eine Springform mit 22 cm. Falls eure Form sehr viel größer ist, könnt ihr das Rezept auch verdoppeln.

100 Gramm brauner Zucker
3 EL Öl
100 Gramm Sojajoghurt, natur
1 Vanilleschote, Mark ausgekratzt
170 Gramm Mehl
1 TL Backpulver
1/4 TL Salz
3 EL Sojamilch oder andere pflanzliche Milch
50 Gramm vegane Schokotropfen (oder gehackte Schokolade)

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine eckige Backform mit Backpapier auslegen, damit ihr die Blondies dann herausheben könnt.
Zucker, Öl, Sojajoghurt und Mark der Vanilleschote mit einem Schneebesen sehr gut verrühren, bis der Zucker beginnt, sich aufzulösen. In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Die Zucker-Sojajoghurt-Masse dazugeben  und mit der Sojamilch zu einem glatten Teig rühren. Die Schokotropfen unterheben. In die Form streichen und bei 180 Grad etwa 16 - 20 Minuten backen, bis ein Zahnstocher, in den Teig gestochen, sauber wieder herauskommt - die Blondies sollen aber nicht zu lange gebacken werden. Nach dem Auskühlen in Stücke schneiden.

Kommentare:

  1. Oh die sehen wundervoll aus! Werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.
    Ich hab auch schon alle Haarfarben durch, bin aber jetzt seit vielen Jahren beim Rot geblieben, mit dem ich immer noch experimentiere. Kann man auch Reddies backen? :D

    Liebe Grüße
    Jacy

    AntwortenLöschen
  2. Yummy! Die sehen super lecker aus :) Das Rezept speicher ich mir mal ab, ich hab noch nie Blondies probiert.

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    cooles Rezept - von Blondies habe ich bisher noch nie etwas gehört ;-)
    Sind aber mit sicherheit leichter als Brownies (mit vieeel Fett, Schoki und .. Fett :-D)

    Btw.: Toller Blog !

    Grüße
    Eileen

    AntwortenLöschen
  4. Hallo! Ich fand es echt lecker! Allerdings habe ich sehr viel mehr Pflanzenmilch gebraucht als angegeben. Der Teig war total fest und anhänglich :/ Das tat dem Geschmack aber keinen Abbruch. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anonym, freut mich, dass es gemundet hat! Generell ist Brownie / Blondie Teig aber auch "anhänglicher" als Cupcake oder Kuchenteig. Liebe Grüße!

      Löschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...