28. Juni 2015

Meine vegane Woche - 22. - 28. 06.



Montag
Curry geht immer... besonders mit dem restlichen Gemüse vom Wochenende!


Dienstag
M's stolzer Tag diese Woche: Die Ergebnisse seiner Blutuntersuchung sind eingetroffen, und er ist ein sehr gesunder veganer Kerl. Die Werte sind viel besser als zu der Zeit, in der er noch regelmäßig Schnitzel & Co. aß.

Mittwoch
Wer es noch nicht gelesen hat - ich habe mich am Blog über Sarah Wiener's Gemaule über die vegane Community aufgeregt. Normalerweise ignorie ich so etwas, aber alles muss man sich wirklich nicht an den Kopf werfen lassen.

Donnerstag
Wir trinken immer noch brav jeden Tag unsere grünen Smoothies! Oft sind sie auch eher schlammbraun als grün, schmecken tun sie trotzdem.


Freitag
Ich habe mich sehr gefreut, dass homosexuelle Paare in den USA nun auch endlich heiraten dürfen. Nun hoffe ich wirklich, dass Österreich nachzieht, und die Ehe für alle einführt, anstatt dieser halbherzigen Lösung der eingetragenen Partnerschaft.

Samstag
Ich musste arbeiten... und abends war ich zu kaputt, um auch nur ans Kochen zu denken. Darum brachte uns der Lieferservice unseres Vertrauens veganes Avocado-Sushi.


Sonntag
Waffeln! Sogar gesund, mit Dinkelmehl, ohne Zucker und natürlich ganz viel Liebe. Das Rezept kommt nächste Woche auf den Blog!

 

Kommentare:

  1. Juhu, auf das Waffelrezept freue ich mich jetzt schon :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag deine vegane-Woche-Rückblicke sehr gerne!
    Lg Martina

    AntwortenLöschen
  3. Bin gespannt auf das Waffel Rezept, so was kann man immer gebrauchen (-; Mich wundert nicht, dass die Blutwerte besser geworden sind, ich freue mich für ihn darüber, denn es ist auch ein tolles "feedback" und zusätzliche Motivation, wenn man Wirkungen direkt auch in materiellen Werten sieht, oder?
    Deinen Beitrag zu Sarah Wiener hab ich gleich noch gelesen, auf den du hier nochmal verweist. Ich finde es immer wieder einfach schwierig, denn wenn es ums Essen geht stoßen sich die Leute regelmäßig die Köpfe ein. Ich denke vor allem, weil es einfach so schwierig ist einen idealen Weg zu gehen, bzw. den gibt es momentan wohl nicht auf der Welt. Aber viele meinen, dass sie den besten Weg gehen. Jeder Versuch in Richtung besser sollte gewertschätzt werden. So wie ich S. Wiener kenne geht es ihr hauptsächlich darum, dass man so viel wie möglich frisch, selbst zubereitet und nicht verarbeitetes essen sollte, wozu eben die bei Veganern oft beliebten Sojaprodukte nicht zählen. Klar ist es in Ordnung, wenn man das mal nicht tut (das kommt aufs Maß drauf an!), denn wir können und müssen in dieser Hinsicht nicht "perfekt" sein, das ist in unserer Welt kaum noch möglich. Sicher war der Tenor in ihrem Artikel zu übertrieben, aber ich glaube ich verstehe, was sie meint. Die Ansicht, lieber Fleisch zu essen, finde ich natürlich absolut untragbar!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...