31. März 2011

Zarte Vanillecupcakes mit Himbeercreme

Eine liebe Arbeitskollegin hatte Geburtstag und ich hab es prompt vergessen. Vom schlechten Gewissen geplagt, krempelte ich als Entschädigung die Ärmel hoch und jonglierte mit meinen Muffin-Förmchen. Ich dachte an flaumigen Cupcakes mit feiner Vanillenote und süßer Creme. 
Was dabei herauskam, ist eine veganisierte Version eines amerikanischen Rezepts, und sie sind wunderbar buttrig, weich, mit zarter Vanillenote - ein perfekter Untersatz für die weiche Himbeercreme, die durch die leckeren Früchte sehr hübsch aussieht. Die Mischung aus Vanille und Himbeeren lässt einen an Frühling, Sonnenstrahlen und Vogelgezwitscher denken - und die Cupcakes sehen so niedlich aus, dass man ihnen am liebsten Sommerkleidchen anziehen möchte, um mit ihnen am Balkon Tee zu trinken. Allerdings sind sie viel zu lecker, um sie so lange anzustarren, sorry, Cupcakes!


Vanille Cupcakes
 100 Gramm Zucker
1 Packung Bourbon-Vanillezucker (nach Möglichkeit kein Vanillin-Zucker!)
1 Vanilleschote
110 Gramm weiche, vegane Butter (z.B. Alsan)
65 Gramm Soja-Joghurt, natur
2 Ei-Ersatz, nach Packungsanleitung angerührt*
200 Gramm Mehl
1 1/2 TL Backpulver (7 Gramm)
1/4 TL Salz
60ml Sojamilch

Ofen auf 180 Grad vorheizen. 12 Muffin-Förmchen mit Papier auslegen. Den Ei-Ersatz mit einem Schneebesen schaumig rühren und  beiseite stellen. Butter, Zucker und Vanillezucker in eine große Schüssel geben. Die Vanilleschote mit einem scharfen Messer der Länge nach einritzen und das Mark herausschaben und zur Butter geben. Mit einem Handmixer das Butter-Zucker-Gemisch gut fluffig verrühren. Das Soja-Joghurt dazugeben, gut vermixen, dann den Ei-Ersatz hinzufügen und ebenfalls gut verrühren. In einer zweiten Schüssel das Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Dann wird das Mehl in drei Teilen zum Butter-Gemisch gegeben, jeweils mit einem Drittel der Sojamilch gut unterheben (mit einem Löffel o.ä., nicht mehr mit dem Mixer). So weitermachen, bis das ganze Mehl und die ganze Sojamilch im Teig sind, und alles gut vermischt ist. Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen aufteilen und ab in den Ofen. Bei 180 Grad 17 - 20 Minuten backen, nur so lange, bis ein Zahnstocher, in die Mitte des Cupcakes gestochen, sauber wieder herauskommt (nicht zu lange backen, oder sie können trocken werden!). Gut auskühlen lassen!
Himbeer-Creme
60 Gramm Himbeeren, frisch oder tiefgekühlt
150 Gramm Soyatoo, sehr gut gekühlt
2 TL Himbeermarmelade
1 1/2 Packungen Sahnesteif
(optional: etwas Staubzucker, wenn eure Himbeeren eher sauer sind)

Die Himbeeren klein pürieren. In einer großen Schüssel mit dem Soyatoo, und der Himbeermarmelade steif schlagen, dann das Sahnesteif hinzugeben und erneut aufschlagen. Sehr kühl stellen.

Zum Zusammensetzen:
Etwas mehr Himbeermarmelade
Eine Spritztülle plus Spritzbeutel
12 schöne Himbeeren

Auf die ausgekühlten Cupcakes in der Mitte, wo dann die Creme hinkommt, etwas Marmelade streichen (dabei einen Rand frei lassen). Die Creme in den Spritzbeutel füllen und einen ordentlichen Klacks auf jeden Cupcake geben. Dann mit einer Himbeere dekorieren. Fertig!


*No-Egg von Orgran ist mir der liebste Ei-Ersatz (erhältlich in jedem Veganversand). Ihr könnt aber auch jeden anderen Ei-Ersatz aus dem Reformhaus nehmen, oder auch Sojamehl versuchen (2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser), aber ich selbst habe es damit noch nie probiert.

Kommentare:

  1. Mensch, der Cupcake sieht ja lecker aus. Danke für das Rezept.

    Der Vegetarier

    AntwortenLöschen
  2. Die Himbeercreme hört sich besonders lecker an!

    AntwortenLöschen
  3. Oooh, das klingt ja lecker und sieht auch lecker aus. Die Kombi Vanille-Himbeer hört sich fantastisch an, da muss ich auch mal was backen. :-)

    AntwortenLöschen
  4. ohh die schauen göttlich aus ♥

    kennst du zufällig ein gutes rezept für schoko muffins ?
    :)

    AntwortenLöschen
  5. @tuttiautumn: Schau mal hier: http://totallyveg.blogspot.com/2010/12/dreifach-schokoladige-super-cupcakes.html
    Aus diesem Schokokuchen habe ich auch schon erfolgreich Cupcakes produziert: http://totallyveg.blogspot.com/2010/03/einfacher-schokokuchen.html

    Viel Spaß beim Backen!

    AntwortenLöschen
  6. Der Cupcake sieht super lecker aus. Da ich bald auch Geburtstag habe werde ich mich auch mal darin versuchen Cupcakes zu machen. Da habe ich bislang noch nicht gemacht.

    AntwortenLöschen
  7. Endlich ein locker leichter Grundteig! Eigentlich wollte ich den Teig als Obstboden ausprobieren, habe dann aber zum testen doch erstmal nur die Törtchen gebacken.

    Ich habe die Förmchen randvoll gemacht, da ich lieber große Törtchen habe und Pfirsichstückchen in den Teig gedrückt. Ich habe so 7 Stück aus der Teigmenge erhalten.

    Außerdem habe ich den "No-Egg" Eiersatz von Orgran benutzt und im Gasbackofen bei 150° (Ofenthermometer!!!) 35min. gebacken.

    Vielen Dank für das tolle Rezept, bis jetzt waren mir die sonst üblichen veganen Bisquitrezepte immer zu feste/kompakt und im Gasbackofen schwer zu backen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...