24. März 2015

Kokos-Himbeer Overnight Oats

Ich habe ein gespaltenes Verhältnis zum Frühstück: Einerseits fühle ich mich komisch, wenn ich morgens nur einen Kaffee trinke. Andererseits schlafe ich unglaublich gerne. Darum fängt die Uhr an zu ticken, sobald ich morgens senkrecht bin, denn ich gehöre zu den Menschen, die sofort munter sind und die Fenster aufreißen und das Licht einschalten und Zähne putzen und dem verschlafenen Ehemann einen Wortschwall entgegenschleudern. Und ich hasse nichts mehr, als meinen Bus in der Früh zu verpassen. Der morgendliche Ablauf ist so genau eingeteilt, dass ich euch auf die Minute genau sagen kann, wann ich meine Wimpern tusche und wann ich den ersten Schluck Kaffee trinke. Frühstücken ist da oft eher nebensächlich... Aber natürlich ist es schön, wenn man etwas essen könnte, was lange satt hält, schnell zubereitet ist und vor allem ohne viel Aufwand auch noch richtig gut schmeckt. 


Auftritt Overnight Oats - dieser Haferbrei, den man am Vorabend schon fixfertig arrangiert, ist genau richtig für eilige Menschen wie mich. Bei Overnight Oats werden Haferflocken am Vorabend mit pflanzlicher Milch und Soja-Joghurt oder Chia-Samen eingeweicht, so dass sie am nächsten Tag wunderbar weich und zart geworden sind. Vielleicht erinnern sich einige von euch, dass mein Super-Power-Frühstück eigentlich auch nichts anderes als Overnight Oats ist. Aber da die verführerischen Haferflocken nun wirklich in aller Munde sind, dachte ich mir, es ist Zeit für ein neues Rezept ganz im Zeitgeist: Ich präsentiere meine Kokos-Himbeer Overnight Oats! Für das Foto habe ich die beiden Schichten - cremige Haferflocken und süße Himbeeren - im Glas arrangiert, aber ganz unter uns, wer hat dafür schon Zeit? Es schmeckt aus einer einfachen Schüssel genauso gut. Man kann beide Schichten bequem am Vortag zubereiten und hat dann morgens schon etwas, worauf man sich beim Aufstehen freuen kann. Gesund ist dieses Frühstück mit den Haferflocken, Chia-Samen und Himbeeren ja außerdem!



Kokos-Himbeer Overnight Oats (für 1 große Portion oder 2 kleine)

60 Gramm Haferflocken
20 Gramm Kokosraspeln
1 EL Chia-Samen
1 + 1/2 TL Agavensirup
190 - 220 ml Sojamilch (oder andere pflanzliche Milch), je nach gewünschter Konsistenz
150 Gramm Soja-Joghurt Himbeer oder Erdbeer
80 Gramm Himbeeren (frisch oder tiefgefroren und aufgetaut)
Deko: Kokosraspeln, Himbeeren

Am Vorabend:
Haferflocken, Kokosrasspeln, Chia-Samen, 1 TL Agavensirup und Sojamilch gut miteinander verrühren und in den Kühlschrank stellen. Die Himbeeren mit einer Gabel leicht zerstampfen und mit dem Sojajoghurt vermischen - falls eure Himbeeren so sauer sind wie meine, noch 1/2 TL Agavensirup dazugeben.  Ebenfalls in den Kühlschrank stellen.
Am Morgen abwechselnd Haferflocken und Joghurt schichten und mit Kokosraspeln und Himbeeren dekorieren - oder alles in einer Schüssel zusammenrühren!

Kommentare:

  1. Uiuiui, das sieht aber lecker aus! Ähnelt ein bisschen meinem derzeitigen Favoriten Himbeer-Chiapudding (finally mastered the art of chia pudding - hat nur MONATE gedauert ^^) und das ist GUT SO, weil Einweichen und Himbeeren. Da kann nichts schief gehen und die Tag startet schon mal gut :)
    Danke für die Inspo, jetzt gibt's bei mir abwechselnd Himbeer-Haferflocken und Himbeer-Chia.
    ...und der Sommer kann kommen.
    Liebe Grüße aus Wien,
    Alice

    AntwortenLöschen
  2. Super geworden, mach ich jetzt öfter!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Claudia,
    mit dem Gericht stellst du quasi mein morgendliches Frühstück außerhalb der kalten jahreszeit vor. Im Winter Porridge, im Sommer Overnight-Oats - und wenn man sie mal vergessen hat, kann man sie auch noch flugs morgens ansetzen und mit Chiasamen für mehr Cremigkeit sorgen. So mache ich es meist, wenn ich das Frühstück ins Büro mitnehmen will :) Ansonsten schadet es auch nicht, die Himbeeren tiefgefroren auf den fertigen Oats zu platzieren, wenn man die Portion mitnehmen und erst später vernaschen möchte - so hat man im Hochsommer ein kühles Frühstück.
    Da ich jede Woche ein paar sojafreie Tage einlege, bin ich von der Variante mit Hafermilch oder (wenn es mal besonders nahrhaft sein darf) Kokosmilch am meisten überzeugt :)

    Alles Liebe
    Frau Schulz

    (frauschulzwirdvegan.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  4. Großartig - genau mein Ding! Ich hab' morgens nämlich auch nie Zeit (also...eigentlich nicht nur morgens...) und liebe, liebe, liebe alles, was süß ist und in Breiform daherkommt!

    AntwortenLöschen
  5. Himbeeren + Kokos + Haferflocken ... klingt verführerisch. Werde ich einmal ausprobieren!
    Mein persönliches Power-Frühstück besteht ja aus Hirse, am Vorabend in Pflanzenmilch gekocht, die ich mit geriebenem Apfel, Zimt, Nelken und Agavendicksaft mische. Auch superlecker und mit all den positiven Eigenschaften von Hirse = win :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...