18. Oktober 2011

Vegan MoFo XIII - Bananentraumtorte


Was tut man, wenn man von einem Arbeitskollegen einen ganzen Haufen Äpfel geschenkt bekommt? Man backt eine Bananentorte. Macht das keinen Sinn für euch? Gut, denn für mich auch nicht - besonders logisch ist es wirklich nicht, aber dafür umso köstlicher. Je länger ich über Ideen nachdachte, meine (grob geschätzten) 15 Kilo Äpfel zu verarbeiten, desto mehr geisterte das Bild einer Bananentraumtorte durch meinen Kopf, bis ich sie schließlich backen musste. M hat eine neue Lieblingstorte und ich habe sie stillschweigend gegessen, während ich die Äpfel angestarrt habe, die immer noch einen großen Teil meiner Küche in Beschlag nehmen. Diese Bananentraumtorte war es aber absolut wert.


Bananentraumtorte - lockerer Vanilleteig mit einer Bananenschicht und Schokolade getoppt

Für den Boden
100 Gramm Zucker
1 Vanilleschote
100 Gramm weiche, vegane Butter (z.B. Alsan)
3 Ei-Ersatz, nach Packungsanleitung angerührt (z.B. No Egg von Orgran)
200 Gramm Mehl
1/2 Packung Backpulver (8 Gramm)
1/4 TL Salz
100 ml Sojamilch

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Kuchenform (24cm) gut einfetten an den Rändern und den Boden mit Backpapier auslegen (oder einfach rundherum sehr gut einfetten). Den Ei-Ersatz mit einem Schneebesen schaumig rühren und  beiseite stellen. Butter und Zucker in eine große Schüssel geben. Die Vanilleschote mit einem scharfen Messer der Länge nach einritzen und das Mark herausschaben und zur Butter geben. Mit einem Handmixer das Butter-Zucker-Gemisch gut fluffig verrühren. Dann den Ei-Ersatz hinzufügen und gut verrühren. In einer zweiten Schüssel das Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Dann wird das Mehl in drei Teilen zum Butter-Gemisch gegeben, jeweils mit einem Drittel der Sojamilch gut unterheben (mit einem Löffel o.ä., nicht mehr mit dem Mixer). So weitermachen, bis das ganze Mehl und die ganze Sojamilch im Teig sind, und alles gut vermischt ist. Den Teig in die Form streichen und ab in den Ofen. Bei 180 Grad 20 - 25 Minuten backen, nur so lange, bis ein Zahnstocher, in die Mitte des Kuchens gestochen, sauber wieder herauskommt. Gut auskühlen lassen.

Für die Bananenschicht
500 Gramm Soja-Joghurt Vanille, einige Stunden abgetropft (Sieb mit Küchenrolle auskleiden, Soja-Joghurt hineinleeren und auf eine Schüssel stellen)
2 Bananen
200 ml Kokosmilch
1 Packung Agartine (oder 3/4 TL Agar Agar)
1/2 TL Vanille-Extrakt (oder etwas Vanillezucker)
ca. 3 EL Staubzucker (je nach Reifegrad der Bananen)

Bananen sehr fein pürieren oder fein stampfen. Mit dem Soja-Joghurt vermischen. Kokosmilch mit der Agartine aufkochen, 2 Minuten köcheln lassen. Vanille-Extrakt und Staubzucker hinzufügen und mit dem Soja-Joghurt gut vermischen. Nicht zu lange abkühlen lassen, sonst wird die Creme fest, sondern gleich die Torte zusammensetzen!

Zum Zusammensetzen
Marmelade (z.B. Erdbeer)
30 Gramm vegane Schokolade
2 - 3 EL Sojamilch

Den Kuchen großzügig mit der Marmelade einstreichen. Um den Kuchen einen Tortenring setzen (oder einfach wieder mit dem Oberteil der Springform arbeiten, das geht auch). Die Bananenmasse vorsichtig über den Kuchen leeren und glätten. Etwas kalt stellen.

Für die Schokoglasur die Schokolade zusammen mit der Sojamilch schmelzen (ev. mehr Sojamilch hinzugeben), bis die Schokolade sich gut verstreichen lässt. Auf die Bananenmasse streichen und den Kuchen über Nacht kühl stellen.

Kommentare:

  1. sieht absolut fantastisch aus!

    lg
    the vegetarian diaries

    AntwortenLöschen
  2. ooooh, muß ich unbedingt testen! hmmm <3

    AntwortenLöschen
  3. mmhh, wie immer, ein Kunstwerk von dir :) Danke und ich werde sie am Wochenende backen. LG

    AntwortenLöschen
  4. ooooooooooooooh das sieht lecker aus!!:)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Claudia, meinst du, man kann statt der Kokosmilch auch die Soyatoo Cocos Whip nehmen? Die hat ja schon eine gewisse Festigkeit, sodass man sich die Agartine (oder Agar Agar) vermutlich sparen könnte, oder? Danke und LG

    AntwortenLöschen
  6. Oh, das klingt soooo lecker! Wird am Mittwoch als Geburtstagskuchen gebacken! Meinst du, man bekommt die Margarine und den Zucker auch ohne Mixer mit einem Schneebesen gut verrührt? Hab nämlich keinen Mixer... ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...