14. Dezember 2016

Breakfast Cookies mit nur 3 Zutaten

Ich will ganz ehrlich mit euch sein: Natürlich möchte ich im Advent Kekse zu jedem Frühstück essen. Einen ordentlichen Keksteller, inhaliert mit meinem morgendlichen Kaffee.... mhm. Leider verträgt mein Körper den geballten Zuckerschock am Morgen nicht. Und meine Skinny Jeans müssen auch nicht unnötigen Belastungsproben ausgesetzt werden. Kekse sollten es aber trotzdem sein.


Warum nicht also gesunde Kekse backen, die man ohne Probleme jeden Tag zum Frühstück essen kann? Die Cookies sind aus nur drei Zutaten gemacht (Banane. Haferflocken. Zimt), schmecken ein wenig wie Bananenbrot, haben ganz viele Nährstoffe und halten lange satt. Wer möchte, ergänzt sie nach Belieben mit ein paar Schokotropfen, Kokosflocken, gehackten Nüssen, getrockneten Früchten und Gewürzen nach Wahl! Sehr gut schmecken die Cookies mit Erdnussbutter oder einem Klacks Marmelade, aber ich mag sie am liebsten pur.


Breakfast Cookies (für 12 - 13 Stück)

270 Gramm Banane, fein gestampft (etwa 2 große, sehr reife Banane - solche mit vielen Punkten)
220 Gramm Haferflocken
1 TL Zimt oder Lebkuchengewürz
1 EL Ahornsirup (optional)
20 Gramm Kokosraspeln oder 50 Gramm Schokotropfen (optional)

100 Gramm der Haferflocken in einem Mixer oder einer Küchenmaschine zu einem feinem Pulver mahlen. Mit den restlichen Haferflocken und dem Zimt gemeinsam mit der gestampften Banane zu einem Teig rühren, dann kommen die optionalen Zutaten dazu. Den Teig etwa 10 Minuten stehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen und esslöffelweise die Cookies auf das Blech setzen. Die Cookies leicht mit einem Löffel platt drücken (sie gehen nicht auseinander) und etwa 9 - 11 Minuten backen, bis sie leicht gebräunt sind. Die Kekse nach dem Auskühlen in einem luftdichten Gefäß aufbewahren.


Kommentare:

  1. Liebe Claudia,

    diese Kekse sind ebenfalls eine meiner Lieblingssorten - schnell gemacht, lecker und sättigend. Da ist es dann auch absolut nicht schlimm, wenn man mal ein paar mehr von futtert als normalerweise... ;)
    Meine bessere Hälfte mag leider keine Backwaren, in denen Banane dominant herausgeschmeckt werden kann, daher gibt es sie bei uns nicht allzu oft - aber ich glaube, spätestens im Sommer, wenn bei uns wieder Bananenzeit ist (im Winter essen wir nicht so viele davon), gibt es die Hafercookies wieder, da freue ich mich drauf! :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
  2. Solche Kekse habe ich auch schon öfter gemacht, finde ich richtig lecker und praktisch, da sie auch satt machen :) Mit Kokosraspeln ist es für den Sommer auch eine tolle Idee! :)
    Liebe Grüße Melli
    http://melaniekristina.de/

    AntwortenLöschen
  3. Oooooh!
    Mir geht es da genauso, ich könnte auch jeden Tag Kekse zum Frühstück verspeisen. Wahrscheinlich nicht nur zur Adventszeit...
    Ich liebe Haferflocken und Banane, eine zermatschte Banane, Haferflocken und etwas Sojamilch (oder noch besser Hafermilch) ergeben so schon ein leckeres Frühstück - aber dann noch in Keksform, mjam!
    Vielen Dank für das Rezept :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...