3. Dezember 2016

Selbstgemachtes Lebkuchengewürz

Lebkuchengewürz gehört im Advent zu meiner Grundausttattung, gemeinsam mit Zuckerstangen, Tannenzweigen und Lichterketten (ja, ich gebe im Dezember ein seltsames Bild ab). Da ich Unmengen davon verbrauche, liegt es nahe, dass ich mein eigenes Lebkuchengewürz mixe. So kann ich genau bestimmen, was hineinkommen soll und es ist außerdem auch günstiger! Die einzelnen Gewürze kaufe ich im Asia-Markt, dort gibt es große Packungen gemahlene Gewürze in toller Qualität zu einem Bruchteil des Preises, den man im Supermarkt zahlen würde.


Ein Wort vorweg: Das hier ist ein Gingerbread Spice. Wie der Name schon verrät, ist in diesem Gewürz Ingwer enthalten. In unseren Breiten ist er aber nicht in jedem Lebkuchengewürz ein fixer Bestandteil, ich finde ihn aber sehr festlich und passend. Falls ihr Ingwer gar nicht mögt, könnt ihr ihn auch einfach weglassen! Dieses Lebkuchengewürz kann man ganz klassisch beim Backen verwenden - in meinen weihnachtlichen Schokomuffins  oder als Zugabe in Keksen oder Gebäck. Ich mische mir Lebkuchengewürz gerne unter mein Müsli und bin auch dafür in bekannt, es in unserer Kaffeepulver zu rühren, um Weihnachtskaffee zu produzieren (wir haben noch eine altmodische Filtermaschine, die ich von Herzen liebe). Euch wird sicherlich eine weitere Verwendung einfallen!


Lebkuchengewürz (Gingerbread Spice)

50 Gramm gemahlener Zimt
20 Gramm gemahlener Ingwer
10 Gramm gemahlener Muskat
10 Gramm gemahlene Nelken

Alle Zutaten vermischen und in einem luftdichten Gefäß aufbewahren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich immer sehr, von Euch zu hören! Vorschläge, Ideen, Lob, eine andere Meinung (respektvoll, please) - immer her damit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...